Anzeige
Golem.de konnte mit Alin Jerpelea sprechen, der bei Sony für die AOSP-Entwicklung zuständig ist.
Golem.de konnte mit Alin Jerpelea sprechen, der bei Sony für die AOSP-Entwicklung zuständig ist. (Bild: Sony)

Android: Sony will AOSP-Programm weiter ausbauen

Sony will auch in Zukunft die Ressourcen seiner mobilen Geräte wie Smartphones, Tablets und Wearables für interessierte Entwickler öffnen. Golem.de konnte auf der XDA Devcon mit dem bei Sony für Smartphones verantwortlichen Entwickler Alin Jerpelea über das Programm sprechen.

Anzeige

Sony zählt dank eines eigenen Developer-Programms zu den Herstellern, die mit am offensten mit Entwicklern zusammenarbeiten. Dies betrifft zu einem großen Teil mit dem AOSP-Programm die Xperia-Smartphones. Sony bietet aber auch Hilfe zur Entwicklung für andere Produkte wie Wearables an.

Dabei gibt es neben den AOSP-Downloads für zahlreiche Smartphones auch Tutorials, Hilfs- und Testprogramme und als Download weitere Open-Source-Quellen. Interessierte Entwickler finden auf der Internetseite des Entwicklerprogramms bereits jetzt zahlreiche Anlaufstellen, um sich mit nötigen Informationen zu versorgen.

Alin Jerpelea verantwortlich für Xperia-Entwicklung

Im Juni 2014 wurde mit Alin Jerpelea zudem ein mit der AOSP-Entwicklung für Xperia-Smartphones erfahrener Programmierer eingestellt. Jerpelea hat seit 2010 mit seinem Free-Xperia-Projekt die alternative Android-Distribution Cyanogenmod (CM) auf Sonys Xperia-Smartphones gebracht - fungierte also als Device Maintainer für eine komplette Modellreihe.

Jerpelea soll bei Sony als Schnittstelle zwischen dem Konzern und der Entwicklergemeinschaft agieren. Dabei ist er nicht nur für die Entwicklung und Koordinierung neuer AOSP-ROMs für Xperia-Smartphones zuständig, sondern auch für das Verfassen von Tutorials und Tipp-Sammlungen.

In seiner Funktion als Verbindungsglied ist Jerpelea auch auf der diesjährigen Entwicklerkonferenz von XDA Developers, der XDA Devcon. Hier erklärt er engagiert, dass Sony in Zukunft das Entwicklerprogramm für Xperia-Smartphones vertiefen werde und für weitere Geräte, insbesondere die Topgeräte, AOSP-ROMs anbieten wolle. Deren Quellcodes seien weitestgehend offen, bis auf wenige, einige Zulieferer betreffende Ausnahmen.

Offene ROMs für Jerpelea die Zukunft

Ein weitgehend offenes ROM ist für Jerpelea der einzig richtige Schritt, wie Smartphone-Hersteller handeln sollten, verrät er Golem.de in einem Gespräch am Rande der XDA Devcon. Wer eine Idee oder einen Vorschlag habe, könne sich jederzeit an ihn wenden - er habe noch keine gute Idee abgewiesen. Alternativ könnten sich Entwickler auch einfach den Quelltext herunterladen und selber experimentieren.

Jerpelea arbeitet bei der Erstellung von neuen ROMs für Xperia-Geräte weitgehend alleine. Jedes neue AOSP-ROM werde von ihm selbst getestet, erklärt er in unserem Gespräch. Mit der Compatibility Test Suite (CTS) habe Google seiner Meinung nach ein gutes Mittel zur Sicherstellung der Qualität von ROMs zur Verfügung gestellt.

Alleine, aber mit Sony im Rücken

Jerpelea betont, dass er allerdings bei bestimmten Fragen oder Problemen stets auf das spezifische Wissen eines mit der Hardware-Komponente betrauten Sony-Mitarbeiters zurückgreifen könne. In diesem Sinne sei er zwar alleine, habe aber den gesamten Sony-Konzern im Rücken.

Die Implementierung von Open-Source-Software soll in Zukunft noch weitergehen. Jerpelea wünscht sich beispielsweise für Sony ein auf AOSP basierendes Hardware Abstraction Layer (HAL), das mit einem Open-Device-Kernel arbeitet. Aktuell wird ein Sony-Kernel mit Sony-HAL verwendet. Ein HAL ist die Schnittstelle zwischen der Hardware und der Software sowie dem Kernel.

Jerpelea betont in unserem Gespräch zudem, dass sich die Offenheit nicht nur auf Smartphones beschränke. So hat Sony gerade erst das SDK zu seiner neuen Datenbrille Smart Eyeglass vorgestellt.

AOSP aktuell für fünf Geräte

AOSP-ROMs von Sony sind aktuell für das Xperia L, Z, ZL, S und das Tablet Z verfügbar. Zu jedem Projekt ist der Quellcode auf Github verfügbar, hier können sich auch interessierte Programmierer beteiligen. Alternativ kann Alin Jerpelea auch direkt kontaktiert werden - beispielsweise über Google+. Allerdings bittet er inständig darum, nicht gefragt zu werden, wann Android L für eines der Xperia-Modelle erscheine - mit diesem Wissen könne er nicht dienen.


eye home zur Startseite
ploedman 29. Sep 2014

http://www.xperiablog.net/2014/09/28/xperia-z3-and-z3-compact-get-root-and-clockworkmod...

ploedman 29. Sep 2014

oder das Z1 Compact

elgooG 28. Sep 2014

Nein das ist nicht bei jedem Hersteller so. Viele Hersteller sägen auch Spitzenmodelle...

Kommentieren



Anzeige

  1. Web-Entwickler / Programmierer (m/w)
    point of media Verlag GmbH, Landau
  2. Business Analyst (m/w)
    SolarWorld AG, Bonn
  3. IT Leiter (m/w)
    über pergenta c/o GermanPersonnel e-search GmbH, Raum Leipzig
  4. (Teil-)Projektleiter/in Embedded Software Internet of Things
    Bosch Connected Devices and Solutions GmbH, Reutlingen

Detailsuche



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. VORBESTELLBAR: X-Men Apocalypse [Blu-ray]
    19,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. VORBESTELLBAR: Batman v Superman: Dawn of Justice Ultimate Collector's Edition (inkl. 3D-Steelbook & Batman Figur) (exklusiv bei Amazon
    139,99€
  3. Steelbooks zum Aktionspreis
    (u. a. Game of Thrones Staffeln 1 u. 2 mit Magnetsiegeln für je 21,97€)

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Pastejacking im Browser

    Codeausführung per Copy and Paste

  2. Manuela Schwesig

    Familienministerin will den Jugendschutz im Netz neu regeln

  3. Intels Compute Stick im Test

    Der mit dem Lüfter streamt (2)

  4. Google Chrome für zSpace

    Augmented-Reality-Version des Browsers kommt noch 2016

  5. Medizin

    Tricorderartiger Sensor erfasst Vitaldaten

  6. TG-Tracker

    Sensorbeladene Olympus-Actionkamera mit 4K-Aufnahme

  7. Trotz Unterlassungserklärung

    Unitymedia bleibt im Streit um WLAN-Hotspots hart

  8. Auftragshersteller

    Apple soll Bestellungen für iPhone 7 stark erhöht haben

  9. TSST-K

    Ungewisse Zukunft für einen der letzten ODD-Anbieter

  10. Google und Starbreeze als Partner

    Imax arbeitet an VR-Kamera und VR-Kinos



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Traceroute: Wann ist ein Nerd ein Nerd?
Traceroute
Wann ist ein Nerd ein Nerd?

Formel E: Monaco-Feeling beim E-Prix in Berlin-Mitte
Formel E
Monaco-Feeling beim E-Prix in Berlin-Mitte
  1. Roborace Roboterrennwagen fahren mit Nvidia-Computer
  2. Elektromobilität BMW und Nissan wollen in die Formel E
  3. Elektroautos Tesla Model S erhält eigene Rennserie

Moto G4 Plus im Hands On: Lenovos sonderbare Entscheidung
Moto G4 Plus im Hands On
Lenovos sonderbare Entscheidung
  1. Android-Smartphone Lenovos neues Moto G gibt es gleich zweimal
  2. Motorola Aktionspreise für aktuelle Moto-Smartphones

  1. Re: Künstler verdienen sehr wenig bei Spotify

    Dwalinn | 13:36

  2. Re: Dritter Absatz, Vorletzte Zeile, Zweites Wort

    RicoBrassers | 13:36

  3. Re: CDs sind wie Floppys, Kassetten und VHSs

    minecrawlerx | 13:35

  4. Re: ApoRed gesetzlich verbieten und seinen...

    Lala Satalin... | 13:35

  5. Projektende

    Kopa | 13:34


  1. 13:45

  2. 12:33

  3. 12:02

  4. 11:56

  5. 11:38

  6. 11:28

  7. 11:10

  8. 10:43


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel