Abo
  • Services:
Anzeige
Yotaphone
Yotaphone (Bild: Yota)

Android-Smartphone Yotaphone mit zweitem E-Paper-Display kommt im November

Im November 2013 soll das Yotaphone in Deutschland zu haben sein. Die Besonderheit des Android-Smartphones ist das zweite E-Paper-Display, das auch bei intensiver Nutzung die Akkulaufzeit nicht drastisch verkürzen soll.

Anzeige

Das russische Unternehmen Yota Devices hat den Termin für die Markteinführung des Yotaphones konkretisiert. Im Gespräch mit Golem.de auf der Ifa 2013 in Berlin sagte der Chef von Yota Devices, Vladislav Martynov, dass das Gerät im November 2013 auf den Markt kommen soll. Zunächst soll es nur über Onlinehändler angeboten werden. In einem zweiten Schritt ist ein Verkauf über den stationären Handel vorgesehen. Dafür wurde aber noch kein Zeitplan genannt.

Zudem nannte Martynov einen groben Preisrahmen für Deutschland. Demnach wird das Yotaphone hierzulande zu einem Listenpreis von um die 500 Euro erscheinen. Das Yotaphone wird dann 2 GByte Arbeitsspeicher und 32 GByte Flash-Speicher haben, das 16-GByte-Modell kommt nicht. Ein Steckplatz für Speicherkarten ist nicht vorhanden. Seit der Präsentation erster Prototypen auf dem Mobile World Congress im Februar 2013 in Barcelona wurden nur einige Detailänderungen an der Hardware vorgenommen und die Software weiter optimiert.

Hervorstechendes Merkmal des Yotaphone ist das E-Paper-Display (EPD) auf der Gehäuserückseite, das parallel zu einem herkömmlichen Touchscreen vorhanden ist. Damit soll erreicht werden, dass der Nutzer auf dem Yotaphone viel lesen kann, wenn er dazu das EPD verwendet. Zudem dient es dazu, eingehende Statusnachrichten sofort anzuzeigen. Der Nutzer sieht dann mehr Details als nur eine blinkende LED, wie es derzeit bei vielen Smartphones der Fall ist, wenn der Touchscreen ausgeschaltet ist.

  • Yotaphone (Bild: Yota)
  • Yotaphone (Bild: Yota)
  • Yotaphone (Bild: Yota)
  • Yotaphone (Bild: Yota)
  • Yotaphone (Bild: Yota)
  • Yotaphone (Bild: Yota)
  • Yotaphone (Bild: Yota)
  • Yotaphone (Bild: Yota)
  • Yotaphone (Bild: Yota)
Yotaphone (Bild: Yota)

Dadurch wird der Strombedarf des Smartphones erheblich verringert, denn ein EPD benötigt für das Anzeigen der Informationen keinen Strom, sondern nur beim Wechsel der Informationen. Dadurch kann etwa Text auf dem EPD gelesen werden, ohne dass das Smartphone viel Strom benötigt.

E-Paper-Display mit Sperrfunktion 

eye home zur Startseite
Anonymer Nutzer 10. Sep 2013

Na ja, ein paar Milliarden Smartphones unter 5 zoll werden aktuell nicht nur zum Lesen...

Cohaagen 10. Sep 2013

"Gibts doch schon" suggeriert aber GAAAAANZ stark, dass es das bereits im handel zu...

miauwww 10. Sep 2013

danke fuer den hinweis. sehen sehr gut aus, finde ich. nicht so ein quietschbunt.

Peter Brülls 10. Sep 2013

Der Vorteil wäre vor allen Dingen Strombedarf. Man könnte sich quasi beliebig viele...

Die_Quelle 10. Sep 2013

Ala Nokia E90 und ich tausche gegen mein HTC One. kwt



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Robert Half Technology, Berlin
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt
  3. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München
  4. GEMA Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte, München


Anzeige
Top-Angebote
  1. 4,99€
  2. 299,90€ (UVP 649,90€)
  3. und bis zu 40 Euro Sofortrabatt erhalten

Folgen Sie uns
       


  1. Fuze

    iPhone-Hülle will den Klinkenanschluss zurückbringen

  2. Raspberry Pi

    Bastelrechner bekommt Pixel-Desktop

  3. Rollenspiel

    Koch Media wird Publisher für Kingdom Come Deliverance

  4. Samsung

    Explodierende Waschmaschinen sind ganz normal

  5. USB Audio Device Class 3.0

    USB Audio over USB Type-C ist fertig

  6. HY4

    Das erste Brennstoffzellen-Passagierflugzeug hebt ab

  7. Docsis 3.1

    Erster Betreiber versorgt alle Haushalte im Netz mit GBit/s

  8. Messenger

    Welche Metadaten Apple in iMessage speichert

  9. Systems-on-a-Chip

    Qualcomm verkauft Snapdragons erstmals einzeln

  10. Virtual Reality Developer

    Udacity gibt Weiterbildungen zum VR-Entwickler



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Android 7.0 im Test: Zwei Fenster für mehr Durchblick
Android 7.0 im Test
Zwei Fenster für mehr Durchblick
  1. Android-X86 Desktop-Port von Android 7.0 vorgestellt
  2. Android 7.0 Erste Nougat-Portierung für Nexus 4 verfügbar
  3. Android 7.0 Erste Nougat-Portierungen für Nexus 5 und Nexus 7 verfügbar

Mi Notebook Air im Test: Xiaomis geglückte Notebook-Premiere
Mi Notebook Air im Test
Xiaomis geglückte Notebook-Premiere
  1. Mi Notebook Air Xiaomi steigt mit Kampfpreisen ins Notebook-Geschäft ein
  2. Xiaomi Mi Band 2 im Hands on Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
  3. Xiaomi Hugo Barra verkündet Premium-Smartphone

DDoS: Das Internet of Things gefährdet das freie Netz
DDoS
Das Internet of Things gefährdet das freie Netz
  1. Hilfe von Google Brian Krebs' Blog ist nach DDoS-Angriff wieder erreichbar
  2. Picobrew Pico angesehen Ein Bierchen in Ehren ...
  3. Peak Smarte Lampe soll Nutzer zum Erfolg quatschen

  1. Re: Was "explodiert" denn da?

    Nikolai | 17:05

  2. Re: "und Latenzzeiten unter einer Millisekunde...

    tg-- | 17:05

  3. Re: Leider Weltfremd

    DrWatson | 17:05

  4. Re: Der Anreißertext klingt so nach Freitag

    Squirrelchen | 17:05

  5. Re: Änderungen in der Lizensierung

    Moe479 | 17:04


  1. 17:13

  2. 16:56

  3. 16:41

  4. 15:59

  5. 15:20

  6. 15:08

  7. 14:45

  8. 14:26


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel