Abo
  • Services:
Anzeige
Nexus 4 mit 16 GByte kostet bei Media Markt 395 Euro.
Nexus 4 mit 16 GByte kostet bei Media Markt 395 Euro. (Bild: Media Markt)

Android-Smartphone: Nexus 4 ist bei Media Markt teurer als bei Google

Nexus 4 mit 16 GByte kostet bei Media Markt 395 Euro.
Nexus 4 mit 16 GByte kostet bei Media Markt 395 Euro. (Bild: Media Markt)

Das Elektronikkaufhaus Media Markt wird das Android-Smartphone Nexus 4 zu einem höheren Preis als Google auf den Markt bringen. Außerdem wird es bei Media Markt erst einen Monat später zu haben sein.

Auf der Webseite des Elektronikkaufhauses Media Markt kann das Android-Smartphone Nexus 4 vorbestellt werden. Media Markt gibt an, das Nexus 4 erst Mitte Dezember 2012 auszuliefern. Wer das Nexus 4 in Googles Play Store bestellt, erhält es bereits einen Monat früher. Außerdem kostet das Nexus 4 bei Media Markt mehr als wenn das Smartphone bei Google gekauft wird.

Anzeige

Google will das Nexus 4 in Deutschland Mitte November 2012 ausliefern. Mit 8 GByte Flash-Speicher kostet das Smartphone 299 Euro, mit 16 GByte sind es 349 Euro. Dazu kommen noch Versandkosten. Die Höhe der Versandkosten ist noch nicht bekannt. Beim Nexus 7 lagen die Versandkosten bei 10 Euro.

Nexus 4 bei Media Markt erst Mitte Dezember

Media Markt wird das Nexus 4 mit 16 GByte für 395 Euro verkaufen. Noch ist unklar, ob das auch der Preis ist, den Media Markt in den Filialen verlangt. Laut Webseite handelt es sich dabei um den Onlinepreis. Falls die Media-Markt-Filialen bei dem Preis bleiben, ergibt sich eine Preisdifferenz von rund 45 Euro.

Das deutet darauf hin, dass das Nexus 4 allgemein jenseits von Googles Play Store teurer angeboten wird. Eine solche Preisdifferenz gab es etwa bei den ersten Versionen des Nexus 7 nicht, das etwa Media Markt zum identischen Preis wie Google angeboten hatte. Golem.de hatte bereits am 5. November 2012 bei LG angefragt, welchen Listenpreis LG für das Nexus 4 angibt, bisher aber keine Antwort erhalten.

Anlass dafür war, dass der spanische Ableger des Mobiltelefonhändlers The Phone House bekanntgegeben hat, das Nexus 4 in Spanien nicht anbieten zu wollen. Als Grund wurde genannt, dass LG einen zu hohen Listenpreis für das Nexus 4 festgesetzt habe. Demnach würde das Nexus 4 bei The Phone House 600 Euro kosten - in welcher Speicherausstattung, ist nicht bekannt. Auch im spanischen Play Store bietet Google das Android-Smartphone online mit 8 GByte für 300 Euro und mit 16 GByte für 350 Euro an.

Google hat das Nexus 4 zusammen mit LG entwickelt und es vor einer Woche offiziell vorgestellt. In den Preisangaben von Google gibt es keinen Hinweis darauf, dass das Nexus 4 im Play Store zu einem niedrigeren Preis als im regulären Handel angeboten wird.


eye home zur Startseite
Dantereus 09. Nov 2012

Bin sehr gespannt, ob es eine "Enttäushcung" wird wie in vielen testberichten wie bisher...

Chevarez 07. Nov 2012

Das braucht kein Mensch. Da gebe ich dir absolut Recht. Man sollte sich allerdings auch...

Itchy 07. Nov 2012

Mittlerweile sind es keine E, sondern F-Serien (F-30 = aktuelle 3er Limousine). Das sind...

Anonymer Nutzer 07. Nov 2012

Gut gebrüllt, Löwe. Dann mal raus damit, nicht nur provozieren sondern auch Punkten. Es...

Phreeze 07. Nov 2012

Verrückte da draussen, willkommen beim Preis ? oder so :D Die Werbung ist geil ^^


dkworld.de / 07. Nov 2012

Das Nexus 4 und die Preise



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Continental AG, Markdorf
  2. T-Systems International GmbH, München
  3. Neoperl GmbH, Müllheim
  4. T-Systems International GmbH, Bonn, Berlin


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 23,94€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 149,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (u. a. Jurassic World, Fast & Furious 7, Die Unfassbaren, Interstellar, Terminator 5)

Folgen Sie uns
       


  1. Teilzeitarbeit

    Amazon probiert 30-Stunden-Woche aus

  2. Archos

    Neues Smartphone mit Fingerabdrucksensor für 150 Euro

  3. Sicherheit

    Operas Server wurden angegriffen

  4. Maru

    Quellcode von Desktop-Android als Open Source verfügbar

  5. Linux

    Kernel-Sicherheitsinitiative wächst "langsam aber stetig"

  6. VR-Handschuh

    Dexta Robotics' Exoskelett für Motion Capturing

  7. Dragonfly 44

    Eine Galaxie fast ganz aus dunkler Materie

  8. Gigabit-Breitband

    Google Fiber soll Alphabet zu teuer sein

  9. Google-Steuer

    EU-Kommission plädiert für europäisches Leistungsschutzrecht

  10. Code-Gründer Thomas Bachem

    "Wir wollen weg vom Frontalunterricht"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Xfel: Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
Xfel
Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
  1. US Air Force Modifikation der Ionosphäre soll Funk verbessern
  2. Teilchenbeschleuniger Mögliches neues Boson weist auf fünfte Fundamentalkraft hin
  3. Materialforschung Glas wechselt zwischen durchsichtig und schwarz

Deus Ex Mankind Divided im Test: Der Agent aus dem Hardwarelabor
Deus Ex Mankind Divided im Test
Der Agent aus dem Hardwarelabor
  1. Summit Ridge AMDs Zen-Chip ist so schnell wie Intels 1.000-Euro-Core-i7
  2. Doom Denuvo schützt offenbar nicht mehr
  3. Deus Ex angespielt Eine Steuerung für fast jeden Agenten

Avegant Glyph aufgesetzt: Echtes Kopfkino
Avegant Glyph aufgesetzt
Echtes Kopfkino

  1. Re: Jetzt ist sie raus. Ich habe mehr erwartet.

    Pjörn | 06:32

  2. Re: Was ist eine Distribution...

    Pjörn | 06:17

  3. Re: Was? Kann doch gar nicht sein.

    Ovaron | 05:11

  4. Re: 30 Stunden auf Abruf ?!?

    Gromran | 04:18

  5. Re: Desktop-Android - Clickbait at it's best!

    ve2000 | 03:08


  1. 15:59

  2. 15:18

  3. 13:51

  4. 12:59

  5. 15:33

  6. 15:17

  7. 14:29

  8. 12:57


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel