Android-Smartphone: LGs Optimus G kommt im März für 600 Euro
Optimus G alias E975 (Bild: LG)

Android-Smartphone LGs Optimus G kommt im März für 600 Euro

Nach langer Wartezeit bringt LG das Optimus G im März 2013 auf den deutschen Markt. Einige Onlinehändler erlauben bereits eine Vorbestellung des Android-Smartphones, das LTE-Technik, eine 13-Megapixel-Kamera und einen 4,7 Zoll großen Touchscreen hat.

Anzeige

LG hat das Optimus G bereits im August 2012 vorgestellt und es unter anderem in Asien bereits einen Monat später verkauft, rund fünf Monate später können Kunden in Deutschland das Gerät nun auch bestellen. Die offizielle Markteinführung in Deutschland ist März 2013. Bei mehreren großen Onlinehändlern kann das Android-Smartphone vorbestellt werden. Der Onlinehandel gibt einen Preis von 600 Euro an, was wohl der Listenpreis sein dürfte.

  • Optimus G (Quelle: LG)
  • Optimus G (Quelle: LG)
  • Optimus G (Quelle: LG)
  • Optimus G (Quelle: LG)
Optimus G (Quelle: LG)

Das Optimus G alias E975 hat einen 4,7 Zoll großen IPS+-Touchscreen mit einer Auflösung von 1.280 x 768 Pixeln. Das entspricht einer Pixeldichte von 317 dpi. Das Display des iPhone 5 hat im Vergleich dazu 326 ppi, das des Samsung Galaxy S3 knapp 306 ppi. Der Touchscreen von LG entwickelt und vereint Display und kratzfestes Glas in einer G2 Touch Hybrid Display genannten Einheit, die besonders dünn sein soll. Der Anwender soll damit das Gefühl erhalten, direkt auf dem Display zu tippen - ohne das Glas als Barriere zu bemerken.

Auf der Gehäuserückseite befindet sich eine 13-Megapixel-Kamera und auf der Vorderseite eine 1,3-Megapixel-Kamera. Im Smartphone steckt ein Quad-Core-Prozessor aus Qualcomms Snapdragon-Reihe, der mit einer Taktrate von 1,5 GHz läuft. Der Arbeitsspeicher ist 2 GByte groß und der interne Flash-Speicher fasst 32 GByte.

Das Smartphone mit LTE-, UMTS- und GSM-Technik bietet WLAN und Bluetooth 4.0. Das Smartphone mit GPS-Empfänger und NFC-Chip unterstützt zudem DLNA.

Das Optimus G wird mit Android 4.1 alias Jelly Bean ausgeliefert. Als es vor knapp einem halben Jahr in anderen Ländern auf den Markt kam, lief es noch mit Android 4.0.x alias Ice Cream Sandwich. Ob das Gerät auch ein Update auf das aktuelle Android 4.2 erhalten wird, ist nicht bekannt.

Das Gehäuse des Optimus G ist mit Maßen von 131,9 x 68,9 x 8,45 mm vergleichsweise dünn und wiegt 145 Gramm. Zur Akkulaufzeit des deutschen Modells liegen noch keine Angaben vor.

Nachtrag vom 26. Februar 2013

LG hat bestätigt, dass das Optimus G zum Listenpreis von 600 Euro nach Deutschland kommt. Außerdem hat LG Golem.de ein aktuelles Datenblatt zur Verfügung gestellt. Demnach werden die LTE-Frequenzen 800, 1.800 sowie 2.600 MHz abgedeckt. Zudem werden die vier UMTS-Bereiche 850, 900, 1.900 sowie 2.100 MHz und Quad-Band-GSM abgedeckt. Im GSM-Betrieb soll mit einer Akkuladung eine maximale Sprechzeit von 15 Stunden möglich sein. Dieser Wert verringert sich im UMTS-Betrieb auf 13 Stunden. Im Bereitschaftsmodus muss der Akku nach etwa 18 Tagen wieder aufgeladen werden.


aha47 23. Feb 2013

Zum Beispiel?

kaymvoit 22. Feb 2013

Ist doch egal. Bei den Preisen von Nexusgeräten profitiert LG immer noch weniger als bei...

M.P. 22. Feb 2013

... denn dann wäre es das optimale Frauen-Smartphone ;-) (Würde der angesäuselte Rainer...

My2Cents 22. Feb 2013

Offizieller Support für die freien Android-Projekte (Cyanogen z.B.)? Sourcen offen? Das...

Kommentieren



Anzeige

  1. SAP SD / CRM Inhouse Berater (m/w)
    Thalia Holding GmbH, Hagen
  2. Spezialist Client Management (m/w)
    Festo AG & Co. KG, Ostfildern bei Stuttgart
  3. User Experience Designer (m/w)
    Nemetschek Allplan Systems GmbH, München
  4. Netzwerktechniker (m/w)
    Funkwerk video systeme GmbH, Nürnberg, Frankfurt am Main

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Soziale Netzwerke

    Offline-Freund bleibt wichtiger als Online-Freund

  2. Internet-Partei

    Kim Dotcom scheitert bei Wahl in Neuseeland

  3. SpaceX

    Privater Raumfrachter Dragon zur ISS gestartet

  4. NSA-Affäre

    Staatsanwaltschaft ermittelt nach Cyberangriff auf Stellar

  5. HP Elitepad 1000 G2 im Test

    Praktisches Arbeitsgerät dank Zubehör

  6. Spiele-API

    DirectX-11 wird parallel zu DirectX-12 weiterentwickelt

  7. Streaming-Box

    Netflix noch im Herbst für Amazons Fire TV

  8. Schnell, aber ungenau

    Roboter springt im Explosionsschritt

  9. Urteil

    Foxconn-Arbeiter wegen iPhone-6-Diebstahl verhaftet

  10. Weniger Consumer-Notebooks

    Toshiba baut 900 Arbeitsplätze in der PC-Sparte ab



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Test Hyrule Warriors: Gedrücke und Gestöhne mit Zelda
Test Hyrule Warriors
Gedrücke und Gestöhne mit Zelda
  1. Mario Kart 8 Rennen mit Link und Prinzessin Peach
  2. Nintendo Streit um Smartphone-Spiele und das Internet

DDR-Hackerfilm Zwei schräge Vögel: Mit Erotik und Kybernetik ins perfekte Chaos
DDR-Hackerfilm Zwei schräge Vögel
Mit Erotik und Kybernetik ins perfekte Chaos
  1. Zoobotics Vier- und sechsbeinige Pappkameraden
  2. Miraisens Virtuelle Objekte werden ertastbar
  3. Autodesk Pteromys konstruiert Papiergleiter am Computer

Rezension What If: Ein Highlight der Nerdkultur vom XKCD-Autor
Rezension What If
Ein Highlight der Nerdkultur vom XKCD-Autor
  1. Transistoren Rechnen nach dem Schmetterlingsflügel-Prinzip
  2. MIT-Algorithmus Wie rotiert Schrott in Schwerelosigkeit?
  3. Neues Verfahren Yale-Forscher formt Smartphone-Hüllen aus metallischem Glas

    •  / 
    Zum Artikel