Android-Smartphone: LG G2 ab 600 Euro vorbestellbar
Das neue LG G2 ist ab 600 Euro vorbestellbar. (Bild: LG)

Android-Smartphone: LG G2 ab 600 Euro vorbestellbar

LGs neues Topsmartphone G2 ist bereits bei einigen Onlinehändlern gelistet. Die 16-GByte-Version kann für 600 Euro vorbestellt werden. Eine Aussage der Telekom gibt zudem erste Hinweise auf ein mögliches Erscheinungsdatum.

Anzeige

Das neue Android-Smartphone G2 des südkoreanischen Herstellers LG kann bereits bei einigen Onlinehändlern in Deutschland vorbestellt werden. Dabei kostet die 16-GByte-Version im günstigsten Fall 600 Euro plus Versandkosten, für das 32-GByte-Modell werden mindestens 630 Euro plus Versandkosten fällig.

  • Das neue LG G2 (Bilder: LG)
  • LGs neues Android-Smartphone kann bereits bei Onlinehändlern vorbestellt werden.
  • Das G2 hat einen 5,2 Zoll großen Bildschirm mit einer Auflösung von 1.980 x 1.020 Pixeln. Im Inneren arbeitet ein Snapdragon-800-Quad-Core-Prozessor mit einer Taktrate von 2,26 GHz.
Das neue LG G2 (Bilder: LG)

Keiner der Onlinehändler nennt bisher ein Versanddatum für das Gerät. Die Internetseite Areamobile.de hat allerdings von der Telekom erfahren, dass der Netzbetreiber das G2 voraussichtlich ab Mitte Oktober 2013 in sein Angebot aufnehmen werde. In den Vorankündigungen auf der T-Mobile-Homepage ist das G2 noch nicht gelistet.

Auch bei den anderen Netzanbietern Vodafone, E-Plus und O2 ist das G2 noch nicht auf den Internetseiten zu sehen. Golem.de hat bei den Betreibern bezüglich der voraussichtlichen Verfügbarkeit und Preise des Smartphones nachgefragt. Vodafone kann noch nicht bestätigen, ob es das G2 in Deutschland listen wird. O2 und E-Plus haben noch keine Informationen zur Verfügbarkeit und einem Preis.

Großes Display und schneller Prozessor

LG hat das G2 am 7. August 2013 in New York der Öffentlichkeit präsentiert. Das Smartphone hat ein 5,2 Zoll großes Display mit einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln. Mit einem Snapdragon-800-Quad-Core-Prozessor, der auf 2,26 GHz getaktet ist, dürfte das G2 zu einem der momentan leistungsstärksten Android-Smartphones gehören.

LG hat die Einschalttaste auf die Rückseite des G2 versetzt, da das laut Hersteller der Ergonomie der meisten Benutzer entspricht. Ebenfalls auf der Rückseite befinden sich die Lautstärketasten. Liegt das Smartphone auf der Rückseite, kann es auch durch zweimaliges Klopfen auf das Display aus dem Standby-Modus geweckt werden.

Weltweiter Marktstart in den kommenden Wochen

LG hat bei der Einführung des G2 mitgeteilt, dass der Marktstart zunächst in Südkorea erfolgen soll. Innerhalb von acht Wochen soll das Smartphone weltweit erhältlich sein.

Nachtrag vom 9. August 2013, 15:15 Uhr

Vodafone hat mittlerweile auf die Anfrage von Golem.de geantwortet. Der Artikel wurde entsprechend ergänzt.

Nachtrag vom 12. August 2013, 14 Uhr

Auch E-Plus hat mittlerweile auf die Anfrage von Golem.de geantwortet. Der Artikel wurde entsprechend ergänzt.


Moe479 11. Aug 2013

was ist daran 'Knubbelhubbelbubbe'? das es weniger 90° kanten hat? die schale damit...

Kommentieren



Anzeige

  1. EDI - Koordinator Vertrieb (m/w)
    Klüber Lubrication München SE & Co. KG, München
  2. Prozessmanager Logistik (m/w)
    Home Shopping Europe GmbH, Ismaning (Raum München)
  3. Spezialist (m/w) IT-Qualifizierung / -Validierung
    Thermo Fisher Scientific - Fisher Clinical Services GmbH, Allschwil (Schweiz)
  4. Senior Knowledge Analyst (m/w) - Analytics Solutions
    The Boston Consulting Group GmbH, München oder Düsseldorf

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Crowdsourcing

    DGB kündigt Kampf gegen "moderne Sklaverei" an

  2. Thomas Voß

    "Mir ist in zwei Jahren relevanter als Wayland"

  3. Tor Browser

    Mit Meek gegen Zensoren

  4. Spacelift

    Der Fahrstuhl zu den Sternen

  5. Leistungsschutzrecht

    Kartellamt soll auf Vorgehen gegen Google formell verzichten

  6. Pono

    Neil Youngs Highres-Player kommt auch ohne Kickstarter

  7. Virgin Galactic

    Spaceship Two fliegt wieder

  8. Zuwachs

    Beschäftigungsrekord in der deutschen IT-Branche

  9. Systemd-Diskussion

    Debian könnte geforkt werden

  10. 3D-Druck ausprobiert

    Internetausdrucker 4.0



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Nanotechnologie: Die unbekannten Teilchen
Nanotechnologie
Die unbekannten Teilchen
  1. Anode aus Titandioxid Neuer Akku lädt in wenigen Minuten
  2. Nanotechnologie Mit Nanoröhrchen gegen Produktfälschungen
  3. Bioelektronik Pilze sind die besten Zellschnittstellen

Test The Evil Within: Horror mit Hindernissen
Test The Evil Within
Horror mit Hindernissen
  1. Let's Player Gronkh und die Werbung für das Böse
  2. The Evil Within Baden in Blut ab 18

Datenschutz: Was der Online-Status bei Messengern wie Whatsapp verrät
Datenschutz
Was der Online-Status bei Messengern wie Whatsapp verrät
  1. Umfrage Nutzer nehmen Abschied von privaten Mails
  2. Gratistelefonie Whatsapp-Anruffunktion soll mit nächstem Update kommen
  3. Whatsapp-Alternative Line will den deutschen Markt erobern

    •  / 
    Zum Artikel