Abo
  • Services:
Anzeige
Über den Android Device Manager können Nutzer ihr Smartphone finden und löschen - aber keine Passwörter ändern.
Über den Android Device Manager können Nutzer ihr Smartphone finden und löschen - aber keine Passwörter ändern. (Bild: Screenshot Golem.de)

Android-Sicherheit: Google kann nicht ohne weiteres geschützte Geräte entsperren

Über den Android Device Manager können Nutzer ihr Smartphone finden und löschen - aber keine Passwörter ändern.
Über den Android Device Manager können Nutzer ihr Smartphone finden und löschen - aber keine Passwörter ändern. (Bild: Screenshot Golem.de)

Ein Sicherheitsbericht des Bezirksstaatsanwalts von Manhattan berichtet von einer Hintertür, durch die Google auf richterlichen Beschluss in den USA auf bestimmte passwortgeschützte Android-Smartphones zugreifen können soll. Dem widerspricht jetzt ein Mitarbeiter des Android-Sicherheitsteams.

Anzeige

Google soll auf Anordnung der US-Strafverfolgung die Möglichkeit haben, den Passwortschutz von bestimmten Android-Smartphones aus der Ferne zu umgehen. Diesen Eindruck erweckt ein Sicherheitsbericht des Bezirksstaatsanwalts von Manhattan in New York City. Auf diese Weise sollen Staatsanwälte und die Polizei Zugriff auf beschlagnahmte gesperrte Smartphones von Verdächtigen erhalten.

Google: kein Zugriff auf passwortgeschützte Geräte

Verschiedene Medien griffen den Bericht auf und berichteten von einer bisher nicht bekannten Hintertür. Ein Mitarbeiter des Android-Sicherheitsteams widerspricht dieser Darstellung jetzt auf Google+: "Google verfügt über keine Möglichkeiten, ein Android-Gerät zu entsperren, das mit einer PIN, einem Passwort oder einem Fingerabdruck gesichert ist", schreibt Adrian Ludwig. "Das betrifft alle Versionen von Android und ist unabhängig davon, ob das Gerät verschlüsselt ist oder nicht".

Bei einigen Geräten kann Google allerdings tatsächlich die Bildschirmsperre aushebeln: Dies betrifft Smartphones und Tablets, die über ein Muster entsperrt werden und mit einer Android-Version unterhalb von Android 5.0 laufen. Bis Android 5.0 gab es eine Wiederherstellungsfunktion für den Fall, dass Nutzer ihr Muster vergessen haben; über diese konnten offenbar auch Strafverfolgungsbehörden entsprechende Geräte entsperren.

Diese Recovery-Funktion sei Ludwig zufolge allerdings mit Android 5.0 abgeschafft worden. Android-Geräte mit einer älteren Version sollen auf jeden Fall nicht aus der Ferne entsperrbar sein, wenn sie mit einem Passwort oder einer PIN gesichert sind. Über den Android Device Manager (ADM) können diese Sicherheitsmechanismen nicht übergangen werden, damit kann lediglich ein ungesperrtes Gerät mit einem Passwortschutz versehen oder gelöscht werden - was nicht im Sinne der Strafverfolgungsbehörden sein dürfte.

Eingabe des ADM sorgt für Verwirrung

Wie im Thread zu Ludwigs Statement festgestellt wurde, fragt der ADM allerdings tatsächlich bei passwortgeschützten Geräten danach, ob er ein neues Passwort setzen soll. Dies sei ein Fehler im UI der Anwendung, wie Ludwig erklärt: Der ADM erkennt nicht, dass auf dem betreffenden Gerät bereits ein Passwortschutz existiert. Das Passwort kann neu gesetzt werden, dieser Request wird allerdings nicht akzeptiert. Der Passwortschutz bleibt demnach unverändert erhalten, wie Ludwig an zwei seiner Geräte ausprobiert hat. Ein weiterer Nutzer bestätigt dieses Verhalten.

Hintergrund des Berichts des Bezirksstaatsanwalts ist die Ansicht der Strafverfolgungsbehörden, dass Verschlüsselung und Passwortschutz von Smartphones zwar generelle Vorteile für die Bevölkerung bieten, die Strafverfolgung aber erschweren. Die von Herstellern wie Apple und Google ermöglichten Sicherheitsmaßnahmen werden am Ende des Berichts als "fehlgeleitet und gefährlich" bezeichnet.


eye home zur Startseite
Lasse Bierstrom 26. Nov 2015

Betrifft dann aber wirklich alles, oder?

MacMark 25. Nov 2015

Adrian dementiert einen "unlock". Der Bericht spricht von "passcode reset". Und da große...

LoopBack 25. Nov 2015

Ich weiß jetzt nicht welches Smartphone ein system wipe (= backup der /system Partition...

lemete 25. Nov 2015

da musst aber schon sehr tief zwischen den Zeilen lesen und auch zwischen den Zeilen was...

divStar 25. Nov 2015

.. warum? Weil die Strafen um jeden Preis verfolgen wollen - die Menschen- bzw. Bürger...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Diehl Metering GmbH, Ansbach bei Nürnberg
  2. Industrial Application Software GmbH, Karlsruhe
  3. MESOMATIC GmbH & Co. KG, Kernen im Remstal
  4. FERCHAU Engineering GmbH, Chemnitz (Home-Office möglich)


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€/69,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 134,99€
  3. 209,99€/219,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Mehr dazu im aktuellen Whitepaper von Freudenberg IT
  2. Mehr dazu im aktuellen Whitepaper von IBM
  3. Sicherheitskonzeption für das App-getriebene Geschäft


  1. SSD

    Crucial erweitert MX300-Serie um 275, 525 und 1.050 GByte

  2. Shroud of the Avatar

    Neustart der Ultima-ähnlichen Fantasywelt

  3. Spielekonsole

    In Nintendos NX stecken Nvidias Tegra und Cartridges

  4. Nach Terroranschlägen

    Bayern fordert Ausweitung der Vorratsdatenspeicherung

  5. Android-Smartphone

    Update soll Software-Probleme beim Oneplus Three beseitigen

  6. Tim Sweeney

    "Microsoft will Steam zerstören"

  7. Störerhaftung weg

    Kommt nun der Boom für offene WLANs?

  8. Fusion mit Hailo

    Mytaxi wird zum größten App-basierten Taxivermittler Europas

  9. AG600

    China baut größtes Wasserflugzeug der Welt

  10. Telltale Games

    2.000 Batman-Spieler treffen die Entscheidungen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Xiaomi Mi Band 2 im Hands on: Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
Xiaomi Mi Band 2 im Hands on
Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
  1. Xiaomi Hugo Barra verkündet Premium-Smartphone
  2. Redmi 3S Xiaomis neues Smartphone kostet umgerechnet 95 Euro
  3. Mi Band 2 Xiaomis neues Fitness-Armband mit Pulsmesser kostet 20 Euro

Schwachstellen aufgedeckt: Der leichtfertige Umgang mit kritischen Infrastrukturen
Schwachstellen aufgedeckt
Der leichtfertige Umgang mit kritischen Infrastrukturen
  1. Pilotprojekt EU will Open Source sicherer machen
  2. Vodafone EasyBox 804 Angeblich Hochladen von Schadsoftware möglich
  3. Cyber Grand Challenge Finale US-Militär lässt Computer als Hacker aufeinander los

Core i7-6820HK: Das bringt CPU-Overclocking im Notebook
Core i7-6820HK
Das bringt CPU-Overclocking im Notebook
  1. Stresstest Futuremarks 3DMark testet Hardware auf Throttling

  1. Re: Immer wenn es zu Terror kommt dieselben...

    Muhaha | 20:01

  2. Windows wird sterben, weil die Leute von Windows...

    Friedhelm | 20:00

  3. Re: PHP "Entwickler"

    xentipide85 | 19:59

  4. Re: Sweeney hat völlig recht

    Allandor | 19:58

  5. Re: Ultima als Immobilienmaklereisimulation?

    Gelegenheitssurfer | 19:57


  1. 18:13

  2. 18:06

  3. 17:37

  4. 16:54

  5. 16:28

  6. 15:52

  7. 15:37

  8. 15:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel