Android-ROM: Paranoid Android entwickelt neue Multi-Window-Funktion
Paranoid Android arbeitet an einer Multi-Window-Funktion. (Bild: Paranoid Android/Screenshot: Golem.de)

Android-ROM Paranoid Android entwickelt neue Multi-Window-Funktion

Mit der Multi-Window-Funktion von Paranoid Android lässt sich eine weitere App als Pop-up öffnen, was praktisch mit jeder App funktionieren soll. Die Programmierer der alternativen Android-Distribution haben jetzt ein erstes Demovideo veröffentlicht und arbeiten an der Einbindung in das ROM.

Anzeige

Paranoid Android hat einen ersten Einblick in seine neue Multi-Window-Funktion gegeben, mit der gleichzeitig mehrere Apps auf dem Bildschirm genutzt werden können. Der Ansatz unterscheidet sich in der Ausführung von der Multi-Window-Funktion, wie sie beispielsweise Samsung anbietet.

Bei Paranoid Android werden die Apps nicht wie bei Samsung nebeneinander auf dem Display angezeigt. Stattdessen wird die zweite App als verkleinertes Pop-up geöffnet. Dies wird durch ein einfaches Window-Flag ermöglicht, wie die Programmierer auf Google+ schreiben, und ist daher theoretisch mit jeder App möglich. Bei Samsungs Multi-Window-Lösung ist eine begrenzte Auswahl an kompatiblen Apps vorgegeben. Nach Aussage eines Programmierers hat er mit der neuen Funktion ohne Probleme parallel unterschiedliche Spiele und Chatprogramme benutzt.

Zweite App erscheint als Pop-up

In einem ersten Demovideo ist zu erkennen, wie unterschiedliche Apps als verkleinertes Pop-up über dem eigentlich ausgeführten Programm auf dem Display erscheinen. Momentan wird noch über das Benachrichtigungsmenü zwischen den Programmen gewechselt, dies soll aber nur in der Demoversion so sein. Wie bei der fertigen Multi-Window-Funktion zwischen den Apps gewechselt wird, haben die Programmierer noch nicht bekanntgegeben.

Fest steht bereits, dass die Pop-up-Fenster nicht bewegt oder skaliert werden können. Dies halten die Macher von Paranoid Android nicht für notwendig. Die Programmierer betonen, dass die Funktion komplett neu programmiert werde und nichts mit der Multitasking-Lösung Cornerstone zu tun habe. Cornerstone ermöglicht die Benutzung verschiedener Apps ähnlich wie bei Samsung-Geräten. Im vergangenen Jahr wurde Cornerstone in das Cyanogenmod-Projekt implementiert, musste allerdings aufgrund eines Einspruchs von Google wieder entfernt werden. Laut Paranoid-Android-Programmierern enthält Cornerstone zu viele Fehler und könne Apps beschädigen.

Die im Demovideo gezeigte Multi-Window-Funktion stelle nicht einmal zehn Prozent dessen dar, was die Funktion letztlich bieten werde, erklären die Programmierer. Das Video zeigte lediglich die Grundfunktion. Momentan werde an der eigentlichen Umsetzung gearbeitet. Wann die neue Funktion in das ROM eingebaut werde, ist noch nicht bekannt.

Pie-Steuerung wurde von Cyanogenmod übernommen

Die alternative Android-Distribution Paranoid Android ist für über 40 Geräte verfügbar. Die unterschiedlichen Versionen basieren auf den Android-Versionen 4.0.x (Ice Cream Sandwich), 4.1.x (Jelly Bean) und 4.2.1 (Jelly Bean). Mit Paranoid Android können Anwender Icons, Apps und andere Teile Androids skalieren. Auf diese Weise ist es beispielsweise möglich, auf dem Smartphone ein Android-System zu haben, das wie das auf einem Android-Tablet aussieht.

In der Vergangenheit hat Paranoid Android mit der Pie-Steuerung bereits einen interessanten Bedienungsansatz geliefert. Diese ersetzt die On-Screen-Navigationsleiste vieler und wird durch einen Wisch in das Display aufgerufen. Damit kann der Vollbildmodus sinnvoll genutzt werden. Die alternative Distribution Cyanogenmod hat diese Funktion kürzlich in das eigene ROM übernommen.


PaytimeAT 02. Mai 2013

Microsoft entwickelt eine GUI die sowohl auf Tablets als auch auf Desktop-PCs und...

PaytimeAT 02. Mai 2013

Das gleiche wie in dem Video hasst du auch schon bei Windows Phone

doom666 29. Apr 2013

Löst sich zwar durch lesen des Textes auf, sorgt aber erstmal für Grübeln... mMn

Buggie 29. Apr 2013

Multi window hat mit samsung nix zu tun. Also auch nicht mit touchwiz. Ich hatte mal...

rohrkrepierer 29. Apr 2013

Soweit ich das deute könnte es in diese Richtung gehen. Auf der Google+ Seite meinte...

Kommentieren



Anzeige

  1. Senior Developer Teamlead (m/w)
    M Cube Incubator GmbH, Berlin
  2. Systembetreuer/in
    Albert Handtmann Metallgusswerk GmbH & Co. KG, Biberach, Riss
  3. Projektleiter (m/w)
    Lightwerk GmbH, Stuttgart
  4. Senior Interaction Designer (m/w) bei Healthcare IM PLM
    Siemens AG, Erlangen

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Apple

    iMacs mit Retina-Displays geplant

  2. Entwicklung vorerst eingestellt

    Notebooks mit Touch-Displays sind nicht gefragt

  3. Luftfahrt

    Kritik an US-Kontrollen an deutschen Flughäfen

  4. Noch ein Bug

    iOS 8 löscht aus Versehen Dokumente in iCloud Drive

  5. Steuertricks mit Briefkastenfirmen

    Apple droht Milliarden-Euro-Strafe in der EU

  6. Videoflatrate

    Watchever soll verzweifelt nach Käufer suchen

  7. Leben im All

    Teleskop Alma findet komplexe Moleküle im All

  8. Hero 4

    Gopro stellt 4K-Actionkamera vor

  9. Unlimited Detail

    Euclideon kündigt erste Spiele für 2015 an

  10. Internetversorgung in Zügen

    Bahn testet kostenloses WLAN



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Zoobotics: Vier- und sechsbeinige Pappkameraden
Zoobotics
Vier- und sechsbeinige Pappkameraden
  1. Roboter Künstlicher Krake schwimmt schneller und effizienter
  2. Robotik Verformbares Gewebe wird zum Aktor
  3. Schnell, aber ungenau Roboter springt im Explosionsschritt

Imsi-Catcher: Catch me if you can
Imsi-Catcher
Catch me if you can
  1. Spy Files 4 Wikileaks veröffentlicht Spionagesoftware von Finfisher
  2. Spiegel-Bericht BND hört Nato-Partner Türkei und US-Außenminister ab
  3. Bundestrojaner Software zu Online-Durchsuchung einsatzbereit

Rocket Internet: Die Samwers und die Börse - wie passt das zusammen?
Rocket Internet
Die Samwers und die Börse - wie passt das zusammen?
  1. Börsengang Rocket will weltweit führende Internetplattform werden
  2. Die Paten des Internets Oliver Samwer - die "Execution-Sau"
  3. Samwer United Internet kauft großen Anteil von Rocket Internet

    •  / 
    Zum Artikel