Anzeige
Kangerator aktualisiert die installierte AOKP-Version.
Kangerator aktualisiert die installierte AOKP-Version. (Bild: Screenshot: Golem.de)

Android-ROM AOKP erhält automatische Updates

Das modifizierte Android-Betriebssystem AOKP (Android Open Kang Project) bietet seinen Nutzern ab sofort automatische Updates an. Damit zieht das Projekt mit den Programmierern von Cyanogenmod gleich, die Umsetzung ist allerdings anders gelöst.

Anzeige

Die Nutzer des alternativen Android-Betriebssystems AOKP (Android Open Kang Project) können ab sofort mit der App Kangerator ihr Gerät aktualisieren. Das Programm sucht eine neue Version und lädt diese herunter - so muss der Nutzer nicht mehr im Internet nach der aktuellen ROM suchen. Allerdings ist in der aktuellen Version der App noch eine manuelle Installation mit Hilfe eines Custom-Recovery-Systems notwendig.

Ein Recovery-System gehört zu jedem Android-Gerät. Es dient dazu, das Betriebssystem neu aufzuspielen, falls das Gerät aufgrund eines Softwarefehlers nicht mehr funktioniert. Um eine inoffizielle Android-ROM wie AOKP zu installieren, muss ein alternatives Recovery-Programm wie Clockworkmod Recovery aufgespielt werden.

  • In Cyanogenmod 10 ist die Update-Funktion mittlerweile in die Systemstruktur des Android-Gerätes eingebaut.
  • Die passenden Versionen werden angezeigt und können heruntergeladen und installiert werden.
  • Mit dem Kangerator kann die aktuelle AOKP-Version installiert werden. (AOKP/Screenshot: Golem.de)
  • Im Changelog können die Unterschiede zur Vorgängerversion eingesehen werden.
  • Die App sucht die für das Gerät passende Version.
In Cyanogenmod 10 ist die Update-Funktion mittlerweile in die Systemstruktur des Android-Gerätes eingebaut.

Auch das Cyanogenmod-Team um Chefentwickler Steve Kondik hat Ende September 2012 eine automatische Update-Funktion in die Nightly Builds der aktuellen Version Cyanogenmod 10 (CM10) eingebaut. Das alternative Betriebssystem kann mittlerweile direkt im Menü "Über das Telefon" auf den aktuellen Stand gebracht werden.

AOKP bietet die Möglichkeit der systeminternen Aktualisierung zwar nicht, die App Kangerator übernimmt jedoch fast die gleichen Aufgaben. Der Nutzer kann die Suchintervalle selbst bestimmen sowie eine Auflistung der neuen Funktionen anschauen. Kangerator bootet das Android-Gerät jedoch nach dem Herunterladen der Aktualisierungsdatei nicht selbstständig in den Custom-Recovery-Modus, der Nutzer muss die Datei selbst installieren.

Das AOKP-Projekt existiert seit November 2011 und stellt für momentan 24 Geräte alternative Android-Versionen zur Verfügung. Diese basieren auf Android 4.0.x alias Ice Cream Sandwich und Android 4.1 alias Jelly Bean. Im Unterschied zu den ROMs von Cyanogenmod erscheinen bei AOKP keine täglichen Nightly Builds.

Kangerator kann kostenlos im Google Play Store heruntergeladen werden. Die App ist werbefinanziert, die Einblendungen können allerdings gegen eine Spende abgeschaltet werden. Auf der Internetseite von AOKP kann überprüft werden, ob für das eigene Gerät eine AOKP-Version verfügbar ist.


TTX 17. Okt 2012

Das offizielle ist halt Englisch und somit unbrauchbar für den Alltag :), ich hab zwar so...

HerrMannelig 16. Okt 2012

noch zwei Bugs bei mir mit AOKP: Bluetooth hängt sich oft auf, lässt sich dann nicht...

Anonymer Nutzer 16. Okt 2012

Natürlich sind das nightlies. Wo soll denn etwas von Stable stehen? Bei ICS sprach man...

ibsi 16. Okt 2012

Wenn ich da richtig informiert bin, ist get.cm einfach nur eine andere domain, damit es...

Vradash 16. Okt 2012

Das ist an sich korrekt. Jedoch beinhaltet AOKP, genauso wie Cyanogenmod und unzählige...

Kommentieren



Anzeige

  1. IT Consultant Atlassian Tools (m/w)
    Media-Saturn IT Services GmbH, Ingolstadt
  2. Datenbankadministrator (m/w)
    Deutsche Rückversicherung AG Verband öffentlicher Versicherer, Düsseldorf
  3. Senior PHP Software-Entwickler (m/w)
    DI UNTERNEHMER - Digitalagentur GmbH, Wiesbaden
  4. User Experience Service Designer (m/w)
    Robert Bosch GmbH, Leonberg

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. 2 Serien auf Blu-ray für 30 EUR
    (u. a. True Detective, Arrow, The Originals, The Big Bang Theory, Breaking Bad)
  2. NEU: Total Recall (Steelbook Edition) [Blu-ray]
    7,90€
  3. Blu-rays unter 6,97 EUR
    (u. a. The Dark Knight Rises 5,99€, Cop Out 5,00€, Wolfman 5,99€, Body Heat 5,00€)

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Einsteins Vorhersage bestätigt

    Forscher weisen erstmals Gravitationswellen nach

  2. Datenschmuggel

    Alte USB-Sticks als Geheimwaffe gegen Nordkorea

  3. Remedy Entertainment

    Hardware-Anforderungen für Quantum Break veröffentlicht

  4. Paket-Ärger.de

    Die meisten Beschwerden über nicht ausgehändigte Pakete

  5. ÖPNV in San Francisco

    Die meisten Überwachungskamera sind nur Attrappen

  6. Snapdragon

    Qualcomm zeigt neuen 14nm-FinFET-Chip und ein Wearable-SoC

  7. Overload

    Descent-Macher sammeln Geld für neues Projekt

  8. Snapdragon X16

    Qualcomms neues LTE-Modem schafft 1 GBit pro Sekunde

  9. Social Media

    Bleib bescheiden, Twitter

  10. Android-Smartphone

    Gigasets Me Pro kommt mit Verspätung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Kaufberatung: Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung
Die richtige CPU und Grafikkarte
  1. Geforce GTX 980 Ti EVGAs neue Karte wird mit VR-Zubehör ausgeliefert
  2. Server-Prozessor Cern bestätigt Zen-Opteron mit 32 Kernen
  3. Videospeicher GDDR5X geht im Sommer in Serienfertigung

Raspberry Pi Zero angetestet: Der Bastelrechner für stille, dunkle Ecken
Raspberry Pi Zero angetestet
Der Bastelrechner für stille, dunkle Ecken
  1. Jaguarboard Noch ein Bastelcomputer mit Intel-Chip
  2. Cricetidometer mit Raspberry Pi Ein Schrittzähler für den Hamster
  3. Orange Pi Lite Preis- und Größenkampf der Bastelcomputer

Asus Strix Soar im Test: Wenn die Soundkarte vom Pixelbeschleuniger bespielt wird
Asus Strix Soar im Test
Wenn die Soundkarte vom Pixelbeschleuniger bespielt wird
  1. Geforce GT 710 Nvidias Einsteigerkarte soll APUs überflüssig machen
  2. Theremin Geistermusik mit dem Arduino
  3. Musikdienst Sonos soll ab Mitte Dezember Apple Music streamen können

  1. Re: Gibt es jetzt endlich "Ribbons"?

    PiranhA | 18:08

  2. Super Teil

    ffx2010 | 18:06

  3. Re: Der Fisch stinkt vom Kopf her

    Hotohori | 18:06

  4. Re: Kenn ich

    Hotohori | 18:05

  5. "i7 4790 oder ähnlicher AMD" *LOL*

    ichbinsmalwieder | 18:04


  1. 17:03

  2. 16:25

  3. 15:55

  4. 15:49

  5. 15:38

  6. 15:28

  7. 14:59

  8. 14:09


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel