Android-ROM: AOKP erhält automatische Updates
Kangerator aktualisiert die installierte AOKP-Version. (Bild: Screenshot: Golem.de)

Android-ROM AOKP erhält automatische Updates

Das modifizierte Android-Betriebssystem AOKP (Android Open Kang Project) bietet seinen Nutzern ab sofort automatische Updates an. Damit zieht das Projekt mit den Programmierern von Cyanogenmod gleich, die Umsetzung ist allerdings anders gelöst.

Anzeige

Die Nutzer des alternativen Android-Betriebssystems AOKP (Android Open Kang Project) können ab sofort mit der App Kangerator ihr Gerät aktualisieren. Das Programm sucht eine neue Version und lädt diese herunter - so muss der Nutzer nicht mehr im Internet nach der aktuellen ROM suchen. Allerdings ist in der aktuellen Version der App noch eine manuelle Installation mit Hilfe eines Custom-Recovery-Systems notwendig.

Ein Recovery-System gehört zu jedem Android-Gerät. Es dient dazu, das Betriebssystem neu aufzuspielen, falls das Gerät aufgrund eines Softwarefehlers nicht mehr funktioniert. Um eine inoffizielle Android-ROM wie AOKP zu installieren, muss ein alternatives Recovery-Programm wie Clockworkmod Recovery aufgespielt werden.

  • In Cyanogenmod 10 ist die Update-Funktion mittlerweile in die Systemstruktur des Android-Gerätes eingebaut.
  • Die passenden Versionen werden angezeigt und können heruntergeladen und installiert werden.
  • Mit dem Kangerator kann die aktuelle AOKP-Version installiert werden. (AOKP/Screenshot: Golem.de)
  • Im Changelog können die Unterschiede zur Vorgängerversion eingesehen werden.
  • Die App sucht die für das Gerät passende Version.
In Cyanogenmod 10 ist die Update-Funktion mittlerweile in die Systemstruktur des Android-Gerätes eingebaut.

Auch das Cyanogenmod-Team um Chefentwickler Steve Kondik hat Ende September 2012 eine automatische Update-Funktion in die Nightly Builds der aktuellen Version Cyanogenmod 10 (CM10) eingebaut. Das alternative Betriebssystem kann mittlerweile direkt im Menü "Über das Telefon" auf den aktuellen Stand gebracht werden.

AOKP bietet die Möglichkeit der systeminternen Aktualisierung zwar nicht, die App Kangerator übernimmt jedoch fast die gleichen Aufgaben. Der Nutzer kann die Suchintervalle selbst bestimmen sowie eine Auflistung der neuen Funktionen anschauen. Kangerator bootet das Android-Gerät jedoch nach dem Herunterladen der Aktualisierungsdatei nicht selbstständig in den Custom-Recovery-Modus, der Nutzer muss die Datei selbst installieren.

Das AOKP-Projekt existiert seit November 2011 und stellt für momentan 24 Geräte alternative Android-Versionen zur Verfügung. Diese basieren auf Android 4.0.x alias Ice Cream Sandwich und Android 4.1 alias Jelly Bean. Im Unterschied zu den ROMs von Cyanogenmod erscheinen bei AOKP keine täglichen Nightly Builds.

Kangerator kann kostenlos im Google Play Store heruntergeladen werden. Die App ist werbefinanziert, die Einblendungen können allerdings gegen eine Spende abgeschaltet werden. Auf der Internetseite von AOKP kann überprüft werden, ob für das eigene Gerät eine AOKP-Version verfügbar ist.


TTX 17. Okt 2012

Das offizielle ist halt Englisch und somit unbrauchbar für den Alltag :), ich hab zwar so...

HerrMannelig 16. Okt 2012

noch zwei Bugs bei mir mit AOKP: Bluetooth hängt sich oft auf, lässt sich dann nicht...

hiasB 16. Okt 2012

Natürlich sind das nightlies. Wo soll denn etwas von Stable stehen? Bei ICS sprach man...

ibsi 16. Okt 2012

Wenn ich da richtig informiert bin, ist get.cm einfach nur eine andere domain, damit es...

Vradash 16. Okt 2012

Das ist an sich korrekt. Jedoch beinhaltet AOKP, genauso wie Cyanogenmod und unzählige...

Kommentieren



Anzeige

  1. (Senior-)Systementwickler SAP TRM (m/w)
    ADAC e.V., München
  2. Planungsingenieurin / Planungsingenieur
    Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin
  3. Mitarbeiter Technical Merchant Support (m/w) (Bereich Payment & Risk)
    Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München
  4. Projektleiter Forderungsverwaltung (m/w)
    Wirecard Bank AG, Aschheim

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. NSA-Affäre

    Grüne und Linke stellen Ultimatum für Snowden-Anhörung

  2. Hamburg

    Behörde geht nicht gegen Mitfahrdienst Uber vor

  3. Buchanalyse

    Apple hat E-Book-Startup Booklamp gekauft

  4. Liebessimulation Love Plus

    "Ich hoffe, du wirst für immer schön bleiben"

  5. Translate Community

    Nutzer sollen Google-Übersetzungen verbessern

  6. TWRP

    Custom Recovery für Android Wear vorgestellt

  7. Daimler

    Mit eigener Hacker-Gruppe gegen Sicherheitslücken

  8. Android Wear

    Tesla Model S mit der Smartwatch bedienen

  9. iFixit

    Amazon Fire Phone ist nur schlecht zu reparieren

  10. Entwicklerstudio

    Crytek räumt finanzielle Probleme ein



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sony RX100 Mark III im Test: Klein, super, teuer
Sony RX100 Mark III im Test
Klein, super, teuer
  1. Custom ROM Sonys Bootloader einfacher zu entsperren
  2. Sony Xperia T3 kommt als Xperia Style für 350 Euro
  3. Auge als Vorbild Sony entwickelt gekrümmte Kamerasensoren

Oneplus One im Test: Unerreichbar gut
Oneplus One im Test
Unerreichbar gut
  1. Oneplus One Eigenes ROM mit Stock Android 4.4.4 vorgestellt
  2. Oneplus One-Update macht verkürzte Akkulaufzeit rückgängig
  3. Oneplus One könnte ab dem dritten Quartal vorbestellbar sein

Luftfahrt: Die Rückkehr der Überschallflieger
Luftfahrt
Die Rückkehr der Überschallflieger
  1. Verkehr FBI sorgt sich um autonome Autos als "tödliche Waffen"
  2. Steampunk High Tech trifft auf Dampfmaschine
  3. Aerovelo Eta Kanadier wollen mit 134-km/h-Fahrrad Weltrekord aufstellen

    •  / 
    Zum Artikel