Anzeige
Google bringt die ersten Android-One-Smartphones auf den Markt.
Google bringt die ersten Android-One-Smartphones auf den Markt. (Bild: Google)

Android One: Googles neue preiswerte Smartphones kommen in den Handel

Google bringt heute seine ersten Android-One-Smartphones in Indien in den Verkauf: Die Geräte von Karbonn, Spice und Micromax haben einen Mediatek-Prozessor, 4,5-Zoll-Displays und sollen deutlich unter 100 Euro kosten.

Anzeige

Die ersten Smartphones aus Googles neuem Android-One-Programm kommen heute in Indien auf den Markt. Das Karbonn Sparkle V, das Spice Dream Uno und das Micromax Canvas A1 sollen laut der indischen Economic Times im Verlauf des heutigen Tages in den Onlineshops Flipkart und Snapdeal sowie dem indischen Amazon erhältlich sein.

  • Android One (Screenshot der Google I/O)
  • Android One (Screenshot der Google I/O)
  • Android One (Screenshot der Google I/O)
  • Android One (Screenshot der Google I/O)
Android One (Screenshot der Google I/O)

Preise deutlich unter 100 Euro

Die Preise sollen zwischen 6.000 und 7.000 indischen Rupien liegen, was umgerechnet 75 bis 88 Euro entspricht. Damit würden sich die Android-Smartphones nach europäischen Maßstäben am unteren Ende der Preisgestaltung bewegen. Im Vergleich dazu kostet ein LG L40 aktuell um die 75 Euro.

Die drei ersten Android-One-Geräte liegen von der Ausstattung her deutlich im Einsteigerbereich: Die Displays sind 4,5 Zoll groß und haben eine Auflösung von 854 x 480 Pixeln. Der Prozessor ist ein Quad-Core-SoC von Mediatek.

Ältere Prozessoren von Mediatek

Im Vorfeld gab es bereits Hinweise, dass Google bei seinen preiswerten Smartphones mit Mediatek zusammenarbeiten wolle. Es wurde spekuliert, dass zumindest Micromax einen MT6575 mit einer Taktrate von 1 GHz verwenden wolle. Der Prozessor ist aus dem Jahr 2011 und wird noch im 40-nm-Verfahren hergestellt.

Der Arbeitsspeicher soll laut der Economic Times 1 GByte groß sein, der eingebaute Flash-Speicher 4 GByte. Ein Steckplatz für Micro-SD-Karten soll bei allen Geräten eingebaut sein, ebenso wie zwei Kameras. Bei allen drei Smartphones sollen zwei SIM-Karten genutzt werden können.

Pures Android 4.4.4

Auf den Android-One-Smartphones soll Android in der aktuellen Version 4.4.4 ohne Zusatzsoftware laufen - wie auch auf den Nexus-Smartphones. Nutzer sollen auch hier ihre Updates direkt von Google erhalten.

Laut der Economic Times sollen die drei neuen Smartphones ab Oktober 2014 auch im regulären Handel in Indien erhältlich sein. Zu den nächsten Ländern, in denen die Geräte verfügbar sein sollen, gehören Indonesien, Bangladesch und die Philippinen.


eye home zur Startseite
velo 16. Sep 2014

Ja, habe ich mir auch gerade gedacht. Wie peinlich das ist. Produkt hirnloser...

Klau3 15. Sep 2014

Kauf dir das Motorola Moto E für 106¤. Das Smartphone hat per Update Android 4.4.4...

AndyMt 15. Sep 2014

Wenigstens ist das Z3c in den Aussenmassen nicht gewachsen, aber immerhin leichter...

MK 15. Sep 2014

Ein zusammenführen von Nexus und One wäre IMHO der richtige Weg. Kann auch von mir aus...

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Application Manager (m/w)
    SARSTEDT AG & Co., Nümbrecht-Rommelsdorf
  2. Senior Information Security Lead (m/w)
    TUI Business Services GmbH, Hannover oder Crawley (England)
  3. Einkäufer IT (m/w) Workplace Services
    über HRM CONSULTING GmbH, Nürnberg
  4. SAP Anwendungsberater SD/CS (m/w)
    SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       


  1. Zcryptor

    Neue Ransomware verbreitet sich auch über USB-Sticks

  2. LTE-Nachfolger

    Huawei schließt praktische Tests für Zukunftsmobilfunk ab

  3. Beam

    Neues Modul für Raumstation klemmt

  4. IT-Sicherheit

    SWIFT-Hack vermutlich größer als bislang angenommen

  5. Windows 10

    Microsoft bringt verdoppelten Virenschutz

  6. Audience Network

    Facebook trackt auch Nichtnutzer für Werbezwecke

  7. Statt Fernsehen

    Ministerrat will europaweite 700-MHz-Freigabe für Breitband

  8. Gran Turismo Sport

    Ein Bündnis mit der Realität

  9. Fensens Parksensor

    Einparken mit dem Smartphone

  10. Telefónica

    Microsoft und Facebook bauen 160-TBit/s-Seekabel nach Europa



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
GPD XD im Test: Zwischen Nintendo 3DS und PS Vita ist noch Platz
GPD XD im Test
Zwischen Nintendo 3DS und PS Vita ist noch Platz
  1. Playstation 4 Rennstart für Gran Turismo Sport im November 2016
  2. Project Spark Microsoft stellt seinen Spieleeditor ein
  3. AMD Drei Konsolen-Chips für 2017 angekündigt

Intels Compute Stick im Test: Der mit dem Lüfter streamt (2)
Intels Compute Stick im Test
Der mit dem Lüfter streamt (2)
  1. Apple Store Apple darf keine Geschäfte in Indien eröffnen
  2. Prozessoren Intel soll in Deutschland Abbau von 350 Stellen planen
  3. HBM2 eSilicon zeigt 14LPP-Design mit High Bandwidth Memory

Xiaomi Mi5 im Test: Das fast perfekte Top-Smartphone
Xiaomi Mi5 im Test
Das fast perfekte Top-Smartphone
  1. Konkurrenz zu DJI Xiaomi mit Kampfpreis für Mi-Drohne
  2. YI 4K Xiaomi greift mit 4K-Actionkamera GoPro an

  1. Re: Vertrag richtig lesen

    My1 | 01:34

  2. Re: Ein Betriebssystem...

    Laforma | 01:34

  3. Da sind doppelt so viele Exploits

    barforbarfoo | 01:28

  4. Re: 1 Ms und 10 GBit dafür 100 MB/Monat Transfer

    Jesper | 01:24

  5. Re: Autorun.inf ???

    plutoniumsulfat | 01:09


  1. 17:09

  2. 16:15

  3. 15:51

  4. 15:21

  5. 15:12

  6. 14:28

  7. 14:17

  8. 14:08


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel