Abo
  • Services:
Anzeige
Google bringt die ersten Android-One-Smartphones auf den Markt.
Google bringt die ersten Android-One-Smartphones auf den Markt. (Bild: Google)

Android One: Googles neue preiswerte Smartphones kommen in den Handel

Google bringt heute seine ersten Android-One-Smartphones in Indien in den Verkauf: Die Geräte von Karbonn, Spice und Micromax haben einen Mediatek-Prozessor, 4,5-Zoll-Displays und sollen deutlich unter 100 Euro kosten.

Anzeige

Die ersten Smartphones aus Googles neuem Android-One-Programm kommen heute in Indien auf den Markt. Das Karbonn Sparkle V, das Spice Dream Uno und das Micromax Canvas A1 sollen laut der indischen Economic Times im Verlauf des heutigen Tages in den Onlineshops Flipkart und Snapdeal sowie dem indischen Amazon erhältlich sein.

  • Android One (Screenshot der Google I/O)
  • Android One (Screenshot der Google I/O)
  • Android One (Screenshot der Google I/O)
  • Android One (Screenshot der Google I/O)
Android One (Screenshot der Google I/O)

Preise deutlich unter 100 Euro

Die Preise sollen zwischen 6.000 und 7.000 indischen Rupien liegen, was umgerechnet 75 bis 88 Euro entspricht. Damit würden sich die Android-Smartphones nach europäischen Maßstäben am unteren Ende der Preisgestaltung bewegen. Im Vergleich dazu kostet ein LG L40 aktuell um die 75 Euro.

Die drei ersten Android-One-Geräte liegen von der Ausstattung her deutlich im Einsteigerbereich: Die Displays sind 4,5 Zoll groß und haben eine Auflösung von 854 x 480 Pixeln. Der Prozessor ist ein Quad-Core-SoC von Mediatek.

Ältere Prozessoren von Mediatek

Im Vorfeld gab es bereits Hinweise, dass Google bei seinen preiswerten Smartphones mit Mediatek zusammenarbeiten wolle. Es wurde spekuliert, dass zumindest Micromax einen MT6575 mit einer Taktrate von 1 GHz verwenden wolle. Der Prozessor ist aus dem Jahr 2011 und wird noch im 40-nm-Verfahren hergestellt.

Der Arbeitsspeicher soll laut der Economic Times 1 GByte groß sein, der eingebaute Flash-Speicher 4 GByte. Ein Steckplatz für Micro-SD-Karten soll bei allen Geräten eingebaut sein, ebenso wie zwei Kameras. Bei allen drei Smartphones sollen zwei SIM-Karten genutzt werden können.

Pures Android 4.4.4

Auf den Android-One-Smartphones soll Android in der aktuellen Version 4.4.4 ohne Zusatzsoftware laufen - wie auch auf den Nexus-Smartphones. Nutzer sollen auch hier ihre Updates direkt von Google erhalten.

Laut der Economic Times sollen die drei neuen Smartphones ab Oktober 2014 auch im regulären Handel in Indien erhältlich sein. Zu den nächsten Ländern, in denen die Geräte verfügbar sein sollen, gehören Indonesien, Bangladesch und die Philippinen.


eye home zur Startseite
velo 16. Sep 2014

Ja, habe ich mir auch gerade gedacht. Wie peinlich das ist. Produkt hirnloser...

Klau3 15. Sep 2014

Kauf dir das Motorola Moto E für 106¤. Das Smartphone hat per Update Android 4.4.4...

AndyMt 15. Sep 2014

Wenigstens ist das Z3c in den Aussenmassen nicht gewachsen, aber immerhin leichter...

MK 15. Sep 2014

Ein zusammenführen von Nexus und One wäre IMHO der richtige Weg. Kann auch von mir aus...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SportScheck GmbH, Unterhaching
  2. Swyx Solutions AG, Dortmund
  3. PDV-Systeme GmbH, Dachau
  4. Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm, Nürnberg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 119,00€
  2. (u. a. John Wick, Leon der Profi, Auf der Flucht, Das Schweigen der Lämmer)
  3. (u. a. Interstellar, Maze Runner, Kingsman, 96 Hours)

Folgen Sie uns
       


  1. Android

    Google kann Größe von App-Updates weiter verkleinern

  2. Exilim EX-FR 110H

    Casio stellt Actionkamera für die Nacht vor

  3. Webmailer

    Mit einer Mail Code in Roundcube ausführen

  4. A1 Telekom Austria

    Im kommenden Jahr hohe Datenraten mit LTE

  5. Pebble am Ende

    Pebble Time 2 und Core wegen Übernahme gecancelt

  6. Handheld

    Nintendo zahlt bis zu 20.000 US-Dollar für 3DS-Hacks

  7. Großbatterien

    Sechs 15-Megawatt-Anlagen sollen deutsches Stromnetz sichern

  8. Traditionsbruch

    Apple will KI-Forschungsergebnisse veröffentlichen

  9. Cloudspeicher

    Dropbox plant Offline-Modus für Mobilanwender

  10. Apple

    Akkuprobleme des iPhone 6S betreffen mehr Geräte als gedacht



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Named Data Networking: NDN soll das Internet revolutionieren
Named Data Networking
NDN soll das Internet revolutionieren
  1. Geheime Überwachung Der Kanarienvogel von Riseup singt nicht mehr
  2. Bundesförderung Bundesländer lassen beim Breitbandausbau Milliarden liegen
  3. Internet Protocol Der Adresskollaps von IPv4 kann verzögert werden

Travelers Box: Münzgeld am Flughafen tauschen
Travelers Box
Münzgeld am Flughafen tauschen
  1. Apple Siri überweist Geld per Paypal mit einem Sprachbefehl
  2. Soziales Netzwerk Paypal-Zahlungen bei Facebook und im Messenger möglich
  3. Zahlungsabwickler Paypal Deutschland bietet kostenlose Rücksendungen an

Nach Angriff auf Telekom: Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
Nach Angriff auf Telekom
Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
  1. Red Star OS Sicherheitslücke in Nordkoreas Staats-Linux
  2. 0-Day Tor und Firefox patchen ausgenutzten Javascript-Exploit
  3. Pornoseite Xhamster spricht von Fake-Leak

  1. Re: Am besten von Hand patchen

    RicoBrassers | 11:47

  2. Re: Jetzt wo der 3DS sowieso schon "offen" ist...

    thecrew | 11:47

  3. Re: Digitale Zähler und "Nachtarif" würden das...

    martin28 | 11:45

  4. Re: Kohle- und Kernkraftwerke als Stabilisatoren?!

    chefin | 11:43

  5. Re: Das mit Elektroautos ist doch unsinn

    peh.guevara | 11:42


  1. 11:44

  2. 11:38

  3. 11:05

  4. 10:53

  5. 10:23

  6. 10:14

  7. 09:05

  8. 07:34


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel