Android-Konsole: Versand der Dev-Ouya ab Ende Dezember 2012
Ouya (Bild: Ouya)

Android-Konsole Versand der Dev-Ouya ab Ende Dezember 2012

Eines der ambitioniertesten Kickstarter-Projekte liegt gut im Zeitplan: Ab dem 28. Dezember 2012 bekommen die Käufer einer Ouya für Entwickler die Android-Konsole zugeschickt. Neues gibt es auch vom Ouya Development Kit (SDK).

Anzeige

In letzter Zeit hatte es einige Terminverschiebungen bei den Projekten gegeben, die im Laufe des Jahres über Kickstarter finanziert wurden. Ausgerechnet die ambitionierte Android-Konsole Ouya liegt sehr gut im Zeitrahmen: Im Dezember 2012 sollten die ersten Ouya für Entwickler ausgeliefert werden. Nach Angaben des gleichnamigen Unternehmens verlassen die Geräte am 28. Dezember 2012 die Fabrik und sollten dann innerhalb weniger Tage bei den Käufern ankommen - nur in der Türkei und Russland könne es etwas länger dauern.

Gemeint sind die 600 Konsolen, die während der Kickstarter-Phase für 700 US-Dollar vorbestellbar waren. Eine etwas später aufgelegte zweite Charge von Geräten für 800 US-Dollar soll erst im Januar 2013 fertig werden. Die Endkunden-Ouya - die sich nur beim Preis von den für Entwickler gedachten Fassungen unterscheiden - sollen im März 2013 fertig werden.

Die Entwickler von Ouya sind derzeit außerdem am Testen einer frühen Version des Ouya Development Kit (ODK). Es soll zeitgleich mit dem Versand der ersten Konsolen für alle Entwickler über ein Portal zum Download bereitstehen. Außerdem entsteht derzeit die Oberfläche für Ouya, und zwar auf Basis von Jelly Bean, der momentan aktuellsten Version von Android. Dabei gehe es sowohl um die Unterstützung für große TV-Monitore als auch um Details wie die Suchfunktion für Spiele.


loox 10. Dez 2012

Bin auch mal gespannt, wie der wird. Auf den Bildern sieht die Schale ja nach gebürstetem...

Cohaagen 04. Dez 2012

Richtig, es sind aufgeblasene Icons im Raster, bei denen die Bezeichnung im Icon statt...

wogi 03. Dez 2012

Naja, der entscheidene Unterschied wäre das kein Kaufvertrag zustande kommt, der Käufer...

Cohaagen 02. Dez 2012

Und wenn eine "iToons"-App oder "Garagenbrand"-App von einer Privatperson für Ouya...

Kommentieren



Anzeige

  1. Manager (m/w) Softwareentwicklung
    WTS Group AG Steuerberatungsgesellschaft, Erlangen (Raum Nürnberg)
  2. Abteilungsleiter/in
    Robert Bosch GmbH, Renningen
  3. Produktmanager für digitales Entertainment / Product Owner (m/w)
    Media-Saturn Deutschland GmbH, Ingolstadt
  4. Teamleiter Java Softwareentwicklung (m/w)
    über HRM CONSULTING GmbH, Berlin

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. iPad Air 2 im Test

    Toll, aber kein Muss

  2. Nocomentator

    Filterkiste blendet Sportkommentare aus

  3. Gameworks

    Nvidia rollt den Rasen aus

  4. Rolling-Release

    Opensuse Factory und Tumbleweed werden zusammengeführt

  5. Project Ara

    Google will nicht nur das Smartphone neu erfinden

  6. Wildstar

    NC Soft entlässt Mitarbeiter

  7. Mozilla

    Einfache Web-Apps auf dem Smartphone erstellen

  8. Civ Beyond Earth Benchmark

    Schneller, ohne Mikroruckler und geringere Latenz mit Mantle

  9. Allview X2 Soul mini

    Sehr dünnes Smartphone im Alu-Gehäuse für 200 Euro

  10. Toybox Turbos

    Codemasters veranstaltet Rennen auf dem Frühstückstisch



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Aquabook 3: Das wassergekühlte Gaming-Notebook
Aquabook 3
Das wassergekühlte Gaming-Notebook
  1. Nepton 120XL und 240M Cooler Master macht Wasserkühlungen leiser
  2. DCMM 2014 Wenn PC-Gehäuse zu Kunstwerken werden

Merkel auf IT-Gipfel: Netzneutralität wird erst im Glasfasernetz wichtig
Merkel auf IT-Gipfel
Netzneutralität wird erst im Glasfasernetz wichtig
  1. Digitale Verwaltung 2020 E-Mail soll Briefe und Amtsbesuche ersetzen
  2. Digitale Agenda Ein Papier, das alle enttäuscht
  3. Webmail Web.de kritisiert langsame De-Mail-Einführung der Regierung

Hoverboard: Schweben wie Marty McFly
Hoverboard
Schweben wie Marty McFly
  1. Design-Fahrzeuge U-Bahnen in London sollen autonom fahren
  2. Fahrassistenzsystem Volvos virtueller Lkw-Beifahrer soll Unfälle verhindern
  3. Computergrafik US-Forscher modellieren Gesichter in Videos dreidimensional

    •  / 
    Zum Artikel