Android Jelly Bean: Google Now hat jetzt mehr Funktionen
Google Now jetzt mit mehr Funktionen (Bild: Google)

Android Jelly Bean Google Now hat jetzt mehr Funktionen

In Deutschland können Benutzer der Android-Versionen 4.1 und 4.2 jetzt Google Now mit einem deutlich erweiterten Funktionsumfang nutzen. Allerdings fehlen immer noch einige Merkmale der US-Version.

Anzeige

Seit einigen Tagen rollt Google in Deutschland ein Update für Google Now aus. Wurden bei Suchanfragen bisher einfach die Ergebnisse einer normalen Google-Suche angezeigt, ist jetzt der Knowledge Graph implementiert. Diese Funktion zeigt Suchergebnisse in einer eigenen Karte innerhalb des Programms an. Außerdem wurde die Sprachsteuerung erweitert.

  • Google Now ist ein persönlicher Assistent von Google. (Bild: Google)
  • Fragt man nach dem Update beispielsweise nach dem Alter von Angela Merkel, wird oberhalb der Suchergebnisse eine Karte mit der gesuchten Information angezeigt. (Screenshot: Golem.de)
  • Wählt man die Karte aus, erhält man zusätzliche Informationen und weitere Suchvorschläge. (Screenshot: Golem.de)
  • Seit dem Update kann über Google Now auch die Navigations-App von Google gesteuert werden. In einer Karte wird das Ziel angezeigt. (Screenshot: Golem.de)
Google Now ist ein persönlicher Assistent von Google. (Bild: Google)

Auf die Frage "Wie alt ist Angela Merkel?" wird jetzt beispielsweise direkt ein kleines Fenster mit den biografischen Daten der Kanzlerin angezeigt. Vor der Aktualisierung wurde der Nutzer bei der gleichen Frage einfach auf eine Ergebnisseite der Suchmaschine weitergeleitet.

Auch die Navigation mit Googles eingebauter Software kann der Nutzer jetzt über Google Now steuern. Nach der Eingabe eines Ziels mit dem Satz "Navigiere zu..." erscheint das Ziel in einer neuen Karte. Die Navigation wird nach einer kleinen Wartezeit, in der der Nutzer das Ziel korrigieren kann, von Google Now direkt gestartet.

Weiterhin keine deutsche Sprachausgabe

In der Version vor dem Update konnten per Sprachbefehl bereits Kurzmitteilungen verschickt werden. In der aktualisierten App sollen sich per Sprache auch Anrufe tätigen lassen. Dies konnten wir mit unserem Nexus-7-Modell ohne UMTS-Modem nicht testen. Das Abspielen von Liedern aus der eigenen Musikdatenbank war ebenfalls bereits vor dem Update möglich. Nach wie vor gibt es jedoch in Deutschland keine Sprachausgabe.

Nach der vorherigen Erweiterung des Funktionsumfangs von Google Now vor einigen Wochen funktionierten bei unseren Redaktionsgeräten mit Android 4.1 nicht alle neuen Funktionen. So bekamen wir trotz eingetragener Lieblingsvereine nie Informationen zu Sportereignissen. Auch zu den Kinovorschlägen schwieg die App. Inwieweit sich dies mit der Erweiterung des Knowledge Graph verbessern wird, bleibt abzuwarten.

Auszeichnung durch Popular Science

Google Now wurde mit der Android-Version 4.1 alias Jelly Bean eingeführt. Die App ist ein persönlicher Assistent, der basierend auf Internetsuchbegriffen, zurückgelegten Wegen oder häufig besuchten Orten eigenständig den Nutzer mit Informationen versorgen soll. So soll das Programm beispielsweise Hinweise auf Veranstaltungen, zu Sportereignissen oder zur Verkehrslage beim morgendlichen Weg zur Arbeit geben. In Deutschland funktionierten viele dieser Funktionen bisher nicht.

Im November 2012 erhielt die App den Innovation Of The Year Award des Magazins Popular Science.


thps 28. Nov 2012

Keiner ... ich glaube der Author bezieht sich ausschließlich auf die Sprachsteuerung...

Spitfire777 28. Nov 2012

Bei mir auch noch nicht. Ich mache aber Google keinen Vorwurf. Schließlich funktioniert...

Versuchsperson 28. Nov 2012

Abgesehen davon das mein Nexus 7 keine Probleme dieser Art hat (erst Gestern per...

zomgf 27. Nov 2012

Grundsätzlich erstmal alles in englisch entwickeln ist ja super, aber wenn ich mir...

Cyruss1989 27. Nov 2012

Das klappte aber immer schon. Noch hat mir die Funktion nichts gebracht, aber wer wei...

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Spezialist (m/w) Analytik / Labor
    Phytolab GmbH & Co. KG, Vestenbergsgreuth (Großraum Nürnberg)
  2. Datenbankadministrator (m/w)
    Koch, Neff & Volckmar GmbH, Stuttgart
  3. Softwareentwickler (m/w)
    ZF Friedrichshafen AG, Passau
  4. Direktor (m/w) Collaboration und Web Technologien
    BIOTRONIK SE & Co. KG, Berlin

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Ridesharing

    Taxidienst Uber in 200 Städten verfügbar

  2. Telefónica und E-Plus

    "Haben endgültige Freigabe von EU-Kommission bekommen"

  3. Intel Core i7-5960X im Test

    Die PC-Revolution beginnt mit Octacore und DDR4

  4. Nintendo

    Neuer 3DS mit NFC und zweitem Analogstick

  5. Onlinereiseplattform

    Opodo darf Nutzern keine Versicherungen unterschieben

  6. Galileo-Debakel

    Russischer Software-Fehler soll schuld sein

  7. Programmiersprache

    PHP 5.6 bringt interaktiven Debugger

  8. GTA 5

    Spekulationen über eingestellte PC-Version

  9. Test Assassin's Creed Memories

    Kartenspiel für Meuchelmörder

  10. Mozilla

    Werbe-Tiles in Firefox-Nightly verfügbar



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Überschall-U-Boot: Von Schanghai nach San Francisco in 100 Minuten
Überschall-U-Boot
Von Schanghai nach San Francisco in 100 Minuten

Qnap QGenie im Test: Netzwerkspeicher fehlt's an Speicher
Qnap QGenie im Test
Netzwerkspeicher fehlt's an Speicher
  1. Qnap QGenie NAS-System für die Hosentasche
  2. HS-251 Qnap beschleunigt lüfterloses NAS-System
  3. QNAP TS-EC1080 Pro Erweiterbares NAS-System im Tower mit mSATA-Plätzen

Kinkobox angeschaut: E-Mail-Verschlüsselung leicht gemacht
Kinkobox angeschaut
E-Mail-Verschlüsselung leicht gemacht
  1. IT-Sicherheitsgesetz Telekomfirmen müssen Nutzer über Cyberangriffe informieren
  2. IT-Sicherheitsgesetz Unternehmen dürfen ungefährliche Angriffe anonym melden
  3. Cryptophone Telekom mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung für Smartphones

    •  / 
    Zum Artikel