Abo
  • Services:
Anzeige
Desire 510
Desire 510 (Bild: HTC)

Android: HTCs neues Desire-Smartphone für LTE-Einsteiger

Desire 510 heißt das neue HTC-Smartphone mit LTE-Technik. Preislich richtet es sich vornehmlich an Einsteiger und bietet eine solide Ausstattung.

Anzeige

Bisher bietet HTC LTE-Technik vor allem in der Oberklasse und gehobenen Mittelklasse seiner Smartphones an. Mit dem Desire 510 wird der schnelle Mobilfunkstandard auch für Einsteiger erschwinglich. Das Smartphone hat einen 4,7 Zoll großen Touchscreen mit einer Auflösung von 854 x 480 Pixeln. Für diese Displaygröße ist das in der Preisklasse eine akzeptable Auflösung.

  • Desire 510 (Bild: HTC)
  • Desire 510 (Bild: HTC)
  • Desire 510 (Bild: HTC)
  • Desire 510 (Bild: HTC)
  • Desire 510 (Bild: HTC)
  • Desire 510 (Bild: HTC)
  • Desire 510 (Bild: HTC)
  • Desire 510 (Bild: HTC)
  • Desire 510 (Bild: HTC)
  • Desire 510 (Bild: HTC)
  • Desire 510 (Bild: HTC)
  • Desire 510 (Bild: HTC)
Desire 510 (Bild: HTC)

Das neue HTC-Modell verwendet Qualcomms Quad-Core-Prozessor Snapdragon 410, dessen vier Cortex-A53-Kerne mit einer Taktrate von 1,2 GHz laufen. Zudem gibt es eine Adreno-306-GPU, 1 GByte Arbeitsspeicher und 8 GByte Flash-Speicher. Ein Steckplatz für Micro-SD-Karten mit bis zu 128 GByte ist eingebaut. Unklar ist, ob das Smartphone App2SD unterstützt.

Das Smartphone funktioniert in den drei LTE-Frequenzen 800, 1.800 sowie 2.600 MHz und deckt neben Quad-Band-GSM die UMTS-Netze mit 850, 900 sowie 2.100 MHz ab. Ferner gibt es Single-Band-WLAN nach 802.11 b/g/n, Bluetooth 4.0, einen GPS-Empfänger und DLNA-Unterstützung. Einen NFC-Chip gibt es nicht.

Auslieferung mit Android 4.4.3

Für Foto- und Videoaufnahmen gibt es auf der Gehäuserückseite eine 5-Megapixel-Kamera und vorne ist für Videotelefonate eine VGA-Kamera untergebracht. Ausgeliefert wird das Desire 510 mit Android 4.4.3 alias Kitkat und darauf läuft HTCs eigene Oberfläche namens Sense 6 samt Blinkfeed. Aktuell ist die Android-Version 4.4.4.

Bei Maßen von 139,9 x 69,8 x 9,99 mm wiegt das Smartphone im Kunststoffgehäuse 158 Gramm. Es hat einen austauschbaren Lithium-Polymer-Akku mit 2.100 mAh. Im UMTS-Betrieb wird eine maximale Sprechzeit von rund 17 Stunden versprochen, im Standby-Betrieb muss der Akku spätestens nach 27 Tagen aufgeladen werden.

HTC will das Desire 510 Mitte September 2014 für 200 Euro auf den Markt bringen. Voraussichtlich wird es ab nächster Woche auch auf der Ifa in Berlin zu sehen sein.


eye home zur Startseite
Niantic 28. Aug 2014

also ein deutscher? entschuldigung, aber was man in deutschland alslte verkauft kriegt...

Gontah 28. Aug 2014

Der Blitz in low-end Smartphones muss natürlich vorne sein, damit der stolze Besitzer...

Anonymer Nutzer 28. Aug 2014

Bitte erwähnen, das der Open SSL Fix in 4.4.3 von HTC eingearbeitet wurde!



Anzeige

Stellenmarkt
  1. PENTASYS AG, München, Frankfurt am Main, Nürnberg, Stuttgart, Hamburg
  2. AOK Rheinland/Hamburg - Die Gesundheitskasse, Köln
  3. Endress+Hauser Conducta GmbH+Co. KG, Gerlingen
  4. Daimler AG, Hamburg


Anzeige
Top-Angebote
  1. 59,90€
  2. 22,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Verkehr

    China investiert weiter in Hochgeschwindigkeitszüge

  2. 2016

    Bundesnetzagentur sperrt fast eine Million Elektrogeräte

  3. Sopine A64

    Weiterer Bastelrechner im Speicherriegel-Format erscheint

  4. Nach MongoDB

    Erpresser räumen auch Elasticsearch-Installationen leer

  5. Landgericht Düsseldorf

    Gericht schafft Vodafones Datenautomatik ab

  6. RT2600ac

    Synologys zweiter Router bietet 802.11ac Wave 2

  7. Google

    Pixel-Lautsprecher knackt bei maximaler Lautstärke

  8. Hewlett Packard Enterprise

    Fusion von HPE und CSC bringt Konzernteile zurück

  9. Autonomes Fahren

    Laserscanner für den Massenmarkt kommen

  10. Demis Hassabis

    Dieser Mann will die ultimative KI entwickeln



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Reverse Engineering: Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button
Reverse Engineering
Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button

Glasfaser: Nun hängt die Kabel doch endlich auf!
Glasfaser
Nun hängt die Kabel doch endlich auf!
  1. Fake News Für Facebook wird es hässlich
  2. Nach Angriff auf Telekom Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
  3. Soziales Netzwerk Facebook wird auch Instagram kaputt machen

Western Digital Pidrive im Test: Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
Western Digital Pidrive im Test
Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
  1. Raspberry Pi Compute Module 3 ist verfügbar
  2. Audio Injector Octo Raspberry Pi spielt Surround-Sound
  3. Raspberry Pi Pixel-Desktop erscheint auch für große Rechner

  1. Re: Buffer-Overflow (in Hardware)?

    DebugErr | 11:59

  2. Re: Wer kauft sowas?

    kellemann | 11:59

  3. Re: Die Diskussionen sind doch müßig.

    lear | 11:58

  4. nicht eher O2?

    My1 | 11:57

  5. Verkehrswege verursachen Verkehr (kt)

    RvdtG | 11:57


  1. 11:53

  2. 11:44

  3. 11:40

  4. 11:30

  5. 11:16

  6. 10:55

  7. 10:46

  8. 10:36


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel