Abo
  • Services:
Anzeige
Andy Rubin scheint es zurück in die Android-Welt zu ziehen.
Andy Rubin scheint es zurück in die Android-Welt zu ziehen. (Bild: AFP)

Android-Gründer: Andy Rubin will offenbar Smartphone-Unternehmen gründen

Andy Rubin scheint es zurück in die Android-Welt zu ziehen.
Andy Rubin scheint es zurück in die Android-Welt zu ziehen. (Bild: AFP)

Der Mitbegründer und langjährige Chefentwickler von Android, Andy Rubin, soll Insidern zufolge vor der Gründung eines eigenen Smartphone-Unternehmens stehen. Aktuell sucht er offenbar nach Personal, als Financier könnte sein eigener Investment-Fond dienen.

Anzeige

Andy Rubin soll einen Wiedereinstieg in das Smartphone-Geschäft planen: Einem Bericht von The Information zufolge soll Rubin aktuell nach Personal für ein neues Unternehmen suchen, das Android-Smartphones herstellen will. Die Informationen stammen von Insidern aus der Mobilbranche.

Finanzierung durch eigenen Kapitalfond möglich

Als Finanzquelle für die Unternehmung könnte Rubins eigenes Investmentunternehmen Playground Global dienen, das er 2015 gegründet hat. The Information zufolge hat Playground Global bisher um die 300 Millionen US-Dollar gesammelt.

Die Rolle, die Rubin selbst in dem möglichen neuen Unternehmen übernimmt, ist noch nicht klar. Auch über die Ausrichtung der Produktpalette gibt es noch keine Informationen - also in welchem Marktsegment die Geräte positioniert sein werden. Weniger vorstellbar ist hier die Niedrigpreissparte, ein Bereich, aus dem sich beispielsweise Samsung im Jahr 2015 wegen der starken Konkurrenz aus China zurückgezogen hat.

Rubin war lange für Android verantwortlich

Rubin hatte 2003 Android gegründet, das 2005 von Google übernommen wurde. Zuvor war er unter anderem bei Apple, Carl Zeiss und Danger Inc. Seinen größten Erfolg hatte Rubin bisher allerdings mit Android, das sich nach der Übernahme zum aktuell erfolgreichsten mobilen Betriebssystem entwickelte.

Nach der Übernahme durch Google wurde Rubin Chefentwickler bei Android. Im März 2013 gab Rubin diese Position auf und wechselte innerhalb von Google in die Robotik-Entwicklung. Sein Nachfolger bei Android wurde Sundar Pichai. Im Oktober 2014 verließ Rubin Google komplett, um Playground Global zu gründen.


eye home zur Startseite
Trollversteher 04. Dez 2015

Es ging ja hier um Smartphones, nicht um Tablets - und mein altes iPhone 4s geht z.B...

TheKenny 04. Dez 2015

Oder ein gutes, gar schon geniales, Produkt auf den Markt bringen. Ich bin für meinen...

nr69 03. Dez 2015

Schade, dass er seinerzeit bei Apple die Segel strich.

airstryke1337 03. Dez 2015

edit: deleted



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Reutlingen
  2. bimoso GmbH, Hamburg, Stuttgart
  3. Hessischer Rundfunk, Frankfurt am Main
  4. zooplus AG, München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€
  2. 6,99€
  3. 69,99€ (Release 31.03.)

Folgen Sie uns
       


  1. Verbraucherzentrale

    O2-Datenautomatik dürfte vor Bundesgerichtshof gehen

  2. TLS-Zertifikate

    Symantec verpeilt es schon wieder

  3. Werbung

    Vodafone will mit DVB-T-Abschaltung einschüchtern

  4. Zaber Sentry

    Mini-ITX-Gehäuse mit 7 Litern Volumen und für 30-cm-Karten

  5. Weltraumteleskop

    Erosita soll Hinweise auf Dunkle Energie finden

  6. Anonymität

    Protonmail ist als Hidden-Service verfügbar

  7. Sicherheitsbehörde

    Zitis soll von München aus Whatsapp knacken

  8. OLG München

    Sharehoster Uploaded.net haftet nicht für Nutzerinhalte

  9. Linux

    Kernel-Maintainer brauchen ein Manifest zum Arbeiten

  10. Micro Machines Word Series

    Kleine Autos in Kampfarenen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Autonomes Fahren: Laserscanner für den Massenmarkt kommen
Autonomes Fahren
Laserscanner für den Massenmarkt kommen
  1. BMW Autonome Autos sollen mehr miteinander quatschen
  2. Nissan Leaf Autonome Elektroautos rollen ab Februar auf Londons Straßen
  3. Autonomes Fahren Neodriven fährt autonom wie Geohot

Halo Wars 2 angespielt: Mit dem Warthog an die Strategiespielfront
Halo Wars 2 angespielt
Mit dem Warthog an die Strategiespielfront

Reverse Engineering: Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button
Reverse Engineering
Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button
  1. Online-Einkauf Amazon startet virtuelle Dash-Buttons

  1. Re: Von Trump ist keine Rede

    torrbox | 03:37

  2. Re: Mahngebühren und Zahlungsverzug stecken...

    torrbox | 03:29

  3. Re: Es wird immer was vergessen

    wasdeeh | 03:28

  4. Re: Gefällt mir

    Cohaagen | 03:08

  5. Re: Naja, ganz so klar ist das auch nicht

    logged_in | 02:50


  1. 19:03

  2. 18:45

  3. 18:27

  4. 18:12

  5. 17:57

  6. 17:41

  7. 17:24

  8. 17:06


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel