Abo
  • Services:
Anzeige
Weltweit sind immer mehr verschiedene Android-Geräte einer wachsenden Anzahl an Herstellern verfügbar.
Weltweit sind immer mehr verschiedene Android-Geräte einer wachsenden Anzahl an Herstellern verfügbar. (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)

Android-Fragmentierung: 24.093 Android-Geräte von 1.294 Herstellern

Weltweit sind immer mehr verschiedene Android-Geräte einer wachsenden Anzahl an Herstellern verfügbar.
Weltweit sind immer mehr verschiedene Android-Geräte einer wachsenden Anzahl an Herstellern verfügbar. (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)

Opensignal hat für das bisherige Jahr 2015 einen neuen Rekord an unterschiedlichen Android-Geräten gemessen: Insgesamt wurden mehr als 24.000 verschiedene Smartphones und Tablets registriert. Das Thema Fragmentierung bleibt ein Problem bei Android.

Anzeige

Die Macher der Opensignal-App haben wie in den vergangenen Jahren überprüft, welche Android-Geräte aus welchen Ländern ihre Anwendung heruntergeladen haben. Anhand dieser Daten wurde eine Statistik zur Fragmentierung von Android erstellt - mit recht beeindruckenden Ergebnissen.

  • Eine Visualisierung der von Opensignal gemessenen Anzahl an Android-Geräten im Jahr 2015 (Bild: Opensignal)
  • Bei der Verteilung der Hersteller nimmt Samsung eine dominierende Position ein. (Bild: Opensignal)
  • Die weltweite Verteilung der größten Hersteller (Bild: Opensignal)
  • Die verschiedenen Display-Größen der von Opensignal registrierten Android-Geräte (Bild: Opensignal)
Eine Visualisierung der von Opensignal gemessenen Anzahl an Android-Geräten im Jahr 2015 (Bild: Opensignal)

So konnte Opensignal in den bisherigen Monaten des Jahres 2015 insgesamt 24.093 verschiedene Android-Geräte verzeichnen. Damit hat sich die Anzahl der am Markt befindlichen Modelle deutlich erhöht: Im letztjährigen Bericht wurden 18.796 Geräte ermittelt, 2013 nur 11.868.

Samsung ist der Hersteller mit den meisten Geräten

Das häufigste Modell in der Statistik von Opensignal ist das Galaxy S3 von Samsung, gefolgt vom Galaxy S5 und dem Galaxy S4. Samsung ist auch bei Opensignal der stärkste Android-Gerätehersteller weltweit: Unter den registrierten 1.294 Firmen nimmt Samsung eine marktbeherrschende Position ein, gefolgt von LG und Sony.

Viele Hersteller nehmen Anpassungen an der Android-Version vor, die auf ihren Geräten installiert wird. Eine hohe Anzahl an Herstellern und Geräten fördert diese Fragmentierung. Die Verwendung zahlreicher verschiedener Modelle mit unterschiedlichen Android-Systemen und Display-Größen kann für App-Programmierer viel Arbeit bedeuten. Gut visualisiert wird dies durch eine Übersicht der von Opensignal ermittelten verschiedenen Display-Größen: Finden sich bei iOS genau sechs, ist es bei Android ein Vielfaches davon.

Nicht einmal 20 Prozent der Android-Nutzer verwenden Lollipop

In den jüngsten Verbreitungszahlen von Google spiegelt sich das Fragmentierungsproblem ebenfalls wider: Bisher verwenden erst 18,1 Prozent der Nutzer die Android-Version 5.0 oder 5.1, der Großteil der Nutzer hängt mit seinen Geräten noch bei Android 4.4 (39,3 Prozent) oder gar der noch älteren Version Jelly Bean (Android 4.1 bis 4.3, zusammen 34,6 Prozent). Bei mobilen Apple-Geräten verwenden 85 Prozent das aktuelle iOS 8 auf ihrem iPhone oder iPad.

Viele Hersteller von Android-Geräten machen sich immer noch nicht die Mühe, die von ihnen angepassten Android-Systeme auf ihren Geräten zeitnah zu aktualisieren - oder überhaupt ein Update anzubieten. Fraglich ist, inwieweit sich diese Situation angesichts der steigenden Zahl an Herstellern in Zukunft ändern wird.

Mit der Opensignal-App können Nutzer die Abdeckung mobiler Netzwerke kartographieren und die Richtung eines Signals ermitteln. Auch WLAN-Hotspots lassen sich mit der App finden. Die Macher von Opensignal veröffentlichen jährlich unter anderem eine Übersicht der von ihnen registrierten unterschiedlichen Android-Geräte.


eye home zur Startseite
Neuro-Chef 06. Aug 2015

Wobei sich durchaus auch ein Vergleich zu Linux anbietet, wo sich bei neuen Kernel...

Popkornium18 06. Aug 2015

Die Anpassungen der Hersteller greifen so tief ins System ein, das müssten schon Root...

Pwnie2012 06. Aug 2015

Es würde den Umsatz nicht senken, da Endkunden eh immer neues kaufen. Für die sicherheit...

Peter Später 06. Aug 2015

Wie auch, wenn die Masse Samsung benutzt xD Mal ehrlich, ich habe noch nie (außer Asus...

TC 06. Aug 2015

Dienstag vormittag der zweiten Woche



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, Darmstadt, Mülheim an der Ruhr, München, Saarbrücken, Berlin
  2. Wandres GmbH micro-cleaning, Buchenbach-Wagensteig
  3. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  4. Syna GmbH, Frankfurt am Main


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Der Hobbit 3 für 9,99€ u. Predator für 12,49€)
  2. (u. a. Die Goonies, John Mick, Auf der Flucht, Last Man Standing)
  3. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Digitale Assistenten

    LG hat für das G6 mit Google und Amazon verhandelt

  2. Instant Tethering

    Googles automatischer WLAN-Hotspot

  3. 5G-Mobilfunk

    Netzbetreiber erhalten Hilfe bei Suche nach Funkmastplätzen

  4. Tinker-Board

    Asus bringt Raspberry-Pi-Klon

  5. Privatsphäre

    Verschlüsselter E-Mail-Dienst Lavabit kommt wieder

  6. Potus

    Donald Trump übernimmt präsidiales Twitter-Konto

  7. Funkchips

    Apple klagt gegen Qualcomm

  8. Die Woche im Video

    B/ow the Wh:st/e!

  9. Verbraucherzentrale

    O2-Datenautomatik dürfte vor Bundesgerichtshof gehen

  10. TLS-Zertifikate

    Symantec verpeilt es schon wieder



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Donald Trump: Ein unsicherer Deal für die IT-Branche
Donald Trump
Ein unsicherer Deal für die IT-Branche
  1. USA Amazon will 100.000 neue Vollzeitstellen schaffen
  2. Trump auf Pressekonferenz "Die USA werden von jedem gehackt"
  3. US-Wahl US-Geheimdienste warnten Trump vor Erpressung durch Russland

Begnadigung: Danke, Chelsea Manning!
Begnadigung
Danke, Chelsea Manning!
  1. Verwirrung Assange will nicht in die USA - oder doch?
  2. Nach Begnadigung Mannings Assange weiter zu Auslieferung in die USA bereit
  3. Whistleblowerin Obama begnadigt Chelsea Manning

Shield TV (2017) im Test: Nvidias sonderbare Neuauflage
Shield TV (2017) im Test
Nvidias sonderbare Neuauflage
  1. Wayland Google erstellt Gamepad-Support für Android in Chrome OS
  2. Android Nougat Nvidia bringt Experience Upgrade 5.0 für Shield TV
  3. Nvidia Das Shield TV wird kleiner und kommt mit mehr Zubehör

  1. Re: Update-Status in Deutschland?!

    StefanGrossmann | 17:13

  2. Re: WLAN Sharing währe mal was neues ...

    Theoretiker | 17:11

  3. Re: Manipulative Bildauswahl

    sundilsan | 17:08

  4. Re: 5G taugt doch in der Fläche technisch nichts

    ckerazor | 17:06

  5. Re: Jaja, alles klar.

    nille02 | 16:59


  1. 11:29

  2. 10:37

  3. 10:04

  4. 16:49

  5. 14:09

  6. 12:44

  7. 11:21

  8. 09:02


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel