Abo
  • Services:
Anzeige
Der Cyanogenmod Installer ist da.
Der Cyanogenmod Installer ist da. (Bild: Cyanogenmod)

Android-Distribution Cyanogenmod Installer im Play Store

Die Macher von Cyanogenmod haben den angekündigten Cyanogenmod Installer im Play Store für Smartphones und Tablets veröffentlicht. Damit sollen Anwender auch ohne viel Hintergrundwissen erstmals bequem eine alternative Android-Distribution installieren können.

Anzeige

Im September 2013 wurde er angekündigt, nun ist er im Play Store verfügbar: der Cyanogenmod Installer. Damit gibt es erstmals über den Play Store ein Installationsprogramm für eine alternative Android-Distribution. Im Zusammenspiel damit wurde auch ein Cyanogenmod Installer für die Windows-Plattform veröffentlicht. Denn zum Aufspielen einer Android-Distribution muss das betreffende Smartphone oder Tablet mit einem Computer verbunden werden.

Schritt-für-Schritt-Installation

Bisher musste sich der Nutzer im Vorfeld eines solchen Installationsprozesses umfangreich informieren und entsprechendes Wissen aneignen, um eine alternative Android-Distribution zu installieren. Das soll mit der nun veröffentlichen Android-App und dem Windows-Programm der Vergangenheit angehören. Die beiden Programme leiten den Nutzer Schritt für Schritt durch den Installationsprozess. Bisher gibt es die Komponenten nur in englischer Sprache. Beide wurden in den vergangenen Wochen von mehr als 700 Betatestern ausprobiert.

  • Installer für Cyanogenmod (Bild: Cyanogenmod)
  • Installer für Cyanogenmod (Bild: Cyanogenmod)
  • Installer für Cyanogenmod (Bild: Cyanogenmod)
  • Installer für Cyanogenmod (Bild: Cyanogenmod)
  • Installer für Cyanogenmod (Bild: Cyanogenmod)
  • Team von Cyanogenmod Inc. (Bild: Cyanogenmod)
Installer für Cyanogenmod (Bild: Cyanogenmod)

Benötigt wird für den Installationsprozess ein Android-Gerät, auf dem idealerweise das vorinstallierte Android des Geräteherstellers läuft. Der Installer ist auf diesen Nutzerkreis hin optimiert. Die Installation funktioniert auch auf einem Gerät, auf dem bereits eine alternative Android-Distribution läuft, aber die Macher leisten dafür keinen Support.

Wichtig: vorher Backup anlegen

Die Macher empfehlen eindringlich, vor der Installation von Cyanogenmod ein Backup anzulegen. Denn beim Austausch der Android-Version werden alle Daten auf dem Gerät gelöscht. Zudem wird dazu geraten, ein hochwertiges USB-Kabel einzusetzen, damit es beim Aufspielen der Android-Distribution keine Unterbrechungen gibt, die das betreffende Smartphone oder Tablet unbrauchbar machen könnte. Zudem sollte die Verbindung zwischen Mobilgerät und Computer direkt erfolgen, es sollte also kein USB-Hub dazwischengeschaltet sein.

Keine Root-Rechte und kein entsperrter Bootloader erforderlich 

eye home zur Startseite
Bigfoo29 17. Nov 2013

Wobei die Dinger damals üblicherweise noch Gold-beschichtet waren. Die billigen...

0xDEADC0DE 14. Nov 2013

Nein, habe ich nicht, den ergänzten und wichtigen Teil findest du sicher.

Destroyer2442 14. Nov 2013

Nein das reicht nicht, weil das Smartphone nicht mehr booten kann, ergo keine "Apps" für...

allgemeinkonkret 14. Nov 2013

Es gibt echt irgendwo gerätespezifische SDKs vom Hersteller in der Android-Welt? Habe...

TrudleR 13. Nov 2013

1% pro Stunde, und dafür von 90% auf 0% in 2 Stunden? :P Die Akkuanzeige ist kann ja...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Gundlach Bau und Immobilien GmbH & Co. KG, Hannover
  2. Wandres GmbH micro-cleaning, Buchenbach-Wagensteig
  3. Hessischer Rundfunk, Frankfurt am Main
  4. Robert Bosch GmbH, Reutlingen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. bei Caseking
  3. (täglich neue Deals)

Folgen Sie uns
       


  1. Tinker-Board

    Asus bringt Raspberry-Pi-Klon

  2. Privatsphäre

    Verschlüsselter E-Mail-Dienst Lavabit kommt wieder

  3. Potus

    Donald Trump übernimmt präsidiales Twitter-Konto

  4. Funkchips

    Apple klagt gegen Qualcomm

  5. Die Woche im Video

    B/ow the Wh:st/e!

  6. Verbraucherzentrale

    O2-Datenautomatik dürfte vor Bundesgerichtshof gehen

  7. TLS-Zertifikate

    Symantec verpeilt es schon wieder

  8. Werbung

    Vodafone will mit DVB-T-Abschaltung einschüchtern

  9. Zaber Sentry

    Mini-ITX-Gehäuse mit 7 Litern Volumen und für 30-cm-Karten

  10. Weltraumteleskop

    Erosita soll Hinweise auf Dunkle Energie finden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Autonomes Fahren: Laserscanner für den Massenmarkt kommen
Autonomes Fahren
Laserscanner für den Massenmarkt kommen
  1. BMW Autonome Autos sollen mehr miteinander quatschen
  2. Nissan Leaf Autonome Elektroautos rollen ab Februar auf Londons Straßen
  3. Autonomes Fahren Neodriven fährt autonom wie Geohot

Halo Wars 2 angespielt: Mit dem Warthog an die Strategiespielfront
Halo Wars 2 angespielt
Mit dem Warthog an die Strategiespielfront

Reverse Engineering: Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button
Reverse Engineering
Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button
  1. Online-Einkauf Amazon startet virtuelle Dash-Buttons

  1. Re: Manipulative Bildauswahl

    Vögelchen | 20:29

  2. Re: Nett, v.a. Gigabit-Ethernet, aber...

    David64Bit | 20:28

  3. Re: in real life würde das heißen....

    lear | 20:12

  4. Re: Regional begrenzt?

    LinuxMcBook | 20:04

  5. Re: wo ist das Problem?

    Markus B. | 20:02


  1. 16:49

  2. 14:09

  3. 12:44

  4. 11:21

  5. 09:02

  6. 19:03

  7. 18:45

  8. 18:27


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel