Android-Distribution: Cyanogenmod 10.1.2 beseitigt Masterkey-Sicherheitslücken
Cyanogenmod 10.1.2 veröffentlicht (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Android-Distribution Cyanogenmod 10.1.2 beseitigt Masterkey-Sicherheitslücken

Die alternative Android-Distribution Cyanogenmod steht in der Version 10.1.2 zum Download bereit. Mit dem Update werden zwei sogenannte Masterkey-Sicherheitslöcher geschlossen. Auch in den Vorversionen von Cyanogenmod 10.1 wurden die Fehler bereits beseitigt.

Anzeige

Mit Cyanogenmod 10.1.2 wird ein neues Masterkey-Sicherheitsloch geschlossen, das erstmals durch ein chinesisches Forum bekanntwurde. Dieser neue Masterkey-Fehler in Android soll Angreifern ähnliche Möglichkeiten bieten wie das von Bluebox bekanntgemachte Sicherheitsloch, das bereits mit dem in der vergangenen Woche erschienenen Cyanogenmod 10.1.1 beseitigt wurde.

Masterkey-Sicherheitslöcher erlauben App-Änderungen

Das Sicherheitsloch ermöglicht es Angreifern, den Code einer App zu verändern, ohne dass dabei die kryptographische Signatur modifiziert wird. Unbefugte könnten so Schadcode in eine vorhandene App einschleusen und müssten den Nutzer dann nur noch zur Installation der betreffenden Datei verleiten. Eigentlich sollte das System in einem solchen Fall darauf hinweisen, dass der Code der Installationsdatei verändert wurde.

Während das von Bluebox gefundene Sicherheitsloch in allen derzeit verwendeten Android-Versionen enthalten ist, gibt es zum zweiten Masterkey-Sicherheitsloch derzeit keine näheren Details. Google hat den neuen Fehler am 3. Juli 2013 beseitigt, wann sie auf das Sicherheitsleck aufmerksam gemacht wurden, ist nicht bekannt. Unbekannt ist auch, wann Gerätehersteller Updates für ihre Kunden bereitstellen, damit das nun bekanntgewordene Sicherheitsloch geschlossen wird.

Google soll im Februar 2013 auf den ersten Masterkey-Fehler von Bluebox hingewiesen worden sein und hat seinerseits im März 2013 die Gerätehersteller von Android-Geräten mit Patches versorgt. Allerdings haben wohl die meisten Gerätehersteller bisher kein Update für ihre Geräte veröffentlicht. Google hat bisher nicht einmal die Nexus-Geräte aktualisiert, um die beiden Sicherheitslücken zu beseitigen.

Sicherheitslücken auch in älteren Versionen von Cyanogenmod geschlossen

Die Macher von Cyanogenmod bieten bereits finale Versionen von Cyanogenmod 10.1.2 an. Für Cyanogenmod 9 und 10.0 sind immerhin Nightly Builds vorhanden, mit denen die beiden Sicherheitslücken beseitigt wurden. Auch im Sourcecode von Cyanogenmod 7 sind die Fehler bereits beseitigt. Cyanogenmod 7 basiert auf Android 2.3.x alias Gingerbread, die Basis von Cyanogenmod 9 ist Android 4.0.x alias Ice Cream Sandwich, während Cyanogenmod 10 auf Android 4.1 alias Jelly Bean setzt. Cyanogenmod 10.1 nutzt das aktuelle Android 4.2 alias Jelly Bean.


Anonymer Nutzer 16. Jul 2013

ty

underlines 15. Jul 2013

MIUI hat komplette Rechte-verwaltung, die sogar automatisch darauf hinweist, wenn ein App...

SeveQ 15. Jul 2013

Danke. Eine Erfahrung, auf die ich gut verzichten kann.

jucs 14. Jul 2013

Bei Aldi gewesen vor ein paar Wochen? :-P

Kommentieren



Anzeige

  1. SAP-Trainee-Programm
    Erhardt + Leimer GmbH, Stadtbergen
  2. Entwicklungsingenieur Embedded Software (m/w)
    SICK AG, Waldkirch
  3. Leiter IT Shared Service Center Süddeutschland (m/w)
    Micro Systems Engineering GmbH, Berg (Oberfranken)
  4. Mitarbeiter für die technische Service-Hotline (m/w)
    ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Stuttgart

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Telecom Billing

    Bundesnetzagentur schaltet eine SMS-Abzocke ab

  2. 3D-Druck

    Mikroskop fürs Smartphone zum Selbstdrucken

  3. Onlinebestellung

    Media Markt eröffnet ersten Drive-in

  4. Clang

    Kickstarter-Spiel von Neal Stephenson gescheitert

  5. Microsoft Office

    Nächstes Office wieder mit interaktivem Assistenten

  6. Shinra

    Square Enix will Spiele streamen

  7. Leicht zu reparieren

    iFixit zerlegt das iPhone 6 Plus und ist angetan

  8. Bleep und Ricochet

    Chatten ohne Metadaten

  9. Potenzielles Sicherheitsproblem

    iOS-8-Tastaturen wollen mithören

  10. Concur

    SAP zahlt 6,5 Milliarden Euro für Zukauf



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Doppelmayr-Seilbahn: Boliviens U-Bahn der Lüfte
Doppelmayr-Seilbahn
Boliviens U-Bahn der Lüfte

Intel Core i7-5960X im Test: Die PC-Revolution beginnt mit Octacore und DDR4
Intel Core i7-5960X im Test
Die PC-Revolution beginnt mit Octacore und DDR4
  1. Rory Read AMDs neue x86-Architektur Zen kommt 2015
  2. Intels Desktop-Chefin im Interview "Wir hatten unsere loyalsten Kunden frustriert"
  3. Intel Core i7-5960X X99-Mainboards angebrannt

Galaxy Note Edge im Hands On: Das erste Smartphone mit sinnvoll gebogenem Display
Galaxy Note Edge im Hands On
Das erste Smartphone mit sinnvoll gebogenem Display
  1. Phicomm Passion im Hands On Anständiges Full-HD-Smartphone mit 64-Bit-Prozessor
  2. Interview mit John Carmack "Gear VR ist das Tollste, was ich in 20 Jahren gemacht habe"
  3. Nokia Lumia 735 Das OLED-Weitwinkel-Selfie-Phone

    •  / 
    Zum Artikel