Sicherheitslücke bei Cyanogenmod entdeckt
Sicherheitslücke bei Cyanogenmod entdeckt (Bild: Cyanogenmod)

Android Cyanogenmod-Betriebssystem zeichnet Entsperrmuster auf

Ein Programmierer des Android-Betriebssystems Cyanogenmod hat eine Sicherheitslücke im Quellcode des Systems bemerkt. Nach einem kürzlich erfolgten Update wird das individuelle Entsperrmuster des Sperrbildschirms aufgezeichnet und auf dem Gerät gespeichert.

Anzeige

Gabriel Castro vom Cyanogenmod-Team hat im Quelltext des alternativen Betriebssystems für Android-Geräte eine Zeile Code entdeckt, die offenbar das Entsperrmuster des Sperrbildschirms von Android aufzeichnet. Erst im August wurde dessen Funktion mit einem Update erweitert.

Die Größe des Feldes wurde mit dem Update von 3 x 3 Punkten auf maximal 6 x 6 Punkte vergrößert, was komplexere Entsperrmuster möglich macht. Dabei wurde in die neue Passage im Quelltext auch eine Zeile eingebaut, die das Muster über die Anwendung logcat protokolliert.

  • Im Quelltext der Aktualisierung wurde scheinbar der Log-Befehl vergessen.
  • Im August hat das Team von Cyanogenmod den Entsperrbildschirm von Android auf maximal 6 x 6 Punkte erweitert. (Screenshots: Golem.de)
  • Normalerweise kann man das Entsperrmuster nur über 3 x 3 Punkte verteilen.
  • Der neue Bildschirm ermöglicht weitaus komplexere Muster.
Im August hat das Team von Cyanogenmod den Entsperrbildschirm von Android auf maximal 6 x 6 Punkte erweitert. (Screenshots: Golem.de)

Sicherheitslücke wurde beseitigt

"Ich bin wirklich überrascht, dass das niemandem aufgefallen ist", schreibt Castro im Kommentar zu dem von ihm jetzt durchgeführten Patch. Castro schlug vor, die betreffende Zeile einfach aus dem Code von Cyanogenmod zu entfernen.

Weitere Programmierer der Gruppe stimmten Castro in seiner Einschätzung zu und unterstützten die Entfernung der Zeile. "Ja, das sollte auf jeden Fall ausgebessert werden", schreibt beispielsweise Björn Lundén in den Kommentaren zu Castros Patch. Mittlerweile wurde Castros Änderungsvorschlag angenommen.

Hintergrund des Problems womöglich ein Versehen

Die Umsetzung des Log-Befehls in der veröffentlichten Version scheint eher auf einem Zufall als auf Absicht zu beruhen. Die Formulierung "log.v" im Quellcode weist auf den Verbose-Modus hin, mit dem interne Vorgänge eines Programmcodes detailliert protokolliert werden können. Dadurch werden beispielsweise neu hinzugefügte Programmteile auf Fehler überprüft.

Die log.v-Zeile könnte also einfach dazu gedient haben, die Funktion des erweiterten Sperrbildschirms zu überprüfen. Offenbar wurde die betreffende Zeile der Testversion anschließend übersehen, als sie zur finalen Version umgebaut wurde.

Die Programmierer von Cyanogenmod kompilieren für eine Vielzahl von Android-Geräten alternative Versionen des Android-Betriebssystems. Erst vor kurzem wurden die neuen Funktionen von Android 4.1.2 in die Nightly Builds von CM10 eingebaut.


Trockenobst 24. Okt 2012

Der "richtige" Weg beim Java ist das Linken mit einer Dummy-Library, die beim Aufruf von...

Trockenobst 24. Okt 2012

Ich habe mir nach dem Entsperren angewöhnt einmal mit zwei Fingern quer über das Display...

Kommentieren



Anzeige

  1. Software-Entwickler (m/w)
    NORD/LB Asset Management AG, Hannover
  2. Resident Engineer (m/w) - VW Group
    Harman Becker Automotive Systems GmbH, Hildesheim
  3. Softwareentwickler für Embedded / USB (m/w)
    AVM GmbH, Berlin
  4. Security Engineer (m/w) Testing & Vulnerability Management
    ING-DiBa AG, Frankfurt oder Nürnberg

 

Detailsuche


Top-Angebote
  1. NUR FÜR KURZE ZEIT: PlayStation 4 + The Last of Us Remastered + 2 Controller + Cam
    449,00€
  2. TIPP: Samsung Ultra-HD-Monitor U28D590D
    339,00€ inkl. Versand über Redcoon (laut Preisvergleich sonst ab 419,90€ erhältlich)
  3. NUR NOCH HEUTE: Watch Dogs reduziert
    (u. a. Watch Dogs Download 22,97€ u. Season Pass 8,97€)

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Raumfahrt

    Nasa will Mars-Rover mit Helikopter ausstatten

  2. Windows Phone und Tablets

    Die Dropbox-App ist da

  3. Sony Alpha 7 II im Test

    Fast ins Schwarze getroffen

  4. Apple

    Homekit will nicht in jedes Smart Home einziehen

  5. Firmware

    Update für Samsungs NX1 verbessert Videofunktionen enorm

  6. Systemkamera

    Olympus kündigt neues Modell im OM-D-System an

  7. Lieferprobleme

    Drogendrohnen in Mexiko und Norddeutschland abgestürzt

  8. Spartan in Windows 10

    Der Internet Explorer wird nicht abgeschafft

  9. Hör-Spiele

    Games ohne Grafik

  10. Technical Preview mit Cortana

    Windows 10 Build 9926 steht zum Download bereit



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



F-Secure: Bios-Trojaner aufzuspüren, ist "fast aussichtslos"
F-Secure
Bios-Trojaner aufzuspüren, ist "fast aussichtslos"

Hidden Services: Die Deanonymisierung des Tor-Netzwerks
Hidden Services
Die Deanonymisierung des Tor-Netzwerks
  1. Silk Road Der Broker aus dem Deep Web
  2. Großrazzia im Tor-Netzwerk Hessische Ermittler schließen vier Web-Shops
  3. Großrazzia im Tor-Netzwerk Die Fahndung nach der Schwachstelle

HP Envy 15-c000ng x2 im Test: Das Core-M-Tablet mit dem Wohnzimmer-Formfaktor
HP Envy 15-c000ng x2 im Test
Das Core-M-Tablet mit dem Wohnzimmer-Formfaktor
  1. The (simulated) Machine Bios und Betriebssystem können nun entwickelt werden
  2. HP Pagewide-Drucktechnik DIN-A0-Tintenstrahler mit unbeweglichem Kopf ab Juli
  3. HP Omen 15 Beleuchtetes Gaming-Ultrabook mit ungewöhnlicher Kühlung

    •  / 
    Zum Artikel