Abo
  • Services:
Anzeige
Offlinekarten lassen sich künftig auch auf einer externen Speicherkarte ablegen.
Offlinekarten lassen sich künftig auch auf einer externen Speicherkarte ablegen. (Bild: Google)

Android-App: Google Maps bekommt WLAN-Modus und SD-Speichermöglichkeit

Offlinekarten lassen sich künftig auch auf einer externen Speicherkarte ablegen.
Offlinekarten lassen sich künftig auch auf einer externen Speicherkarte ablegen. (Bild: Google)

Google bringt praktische Neuerungen für die Android-App von Maps: Wer auf seine mobile Datennutzung achten muss, kann künftig einen WLAN-Modus verwenden. Außerdem lassen sich Offline-Karten jetzt auf eine externe Speicherkarte auslagern.

Die Android-Version von Google Maps bekommt neue Funktionen. Wie Google in einem Blog-Beitrag erklärt, können Nutzer künftig einen Modus aktivieren, der nur noch neue Daten und Kartenmaterial online bezieht, wenn sich das Smartphone oder Tablet in einem WLAN-Netzwerk befindet.

Anzeige

Kein versehentlicher mobiler Traffic im Hintergrund mehr

Ohne Verbindung zu einem Netzwerk verlässt sich die Maps-App auf Offlinekarten und -informationen. So können Nutzer beispielsweise im Ausland Maps nutzen, ohne dass Daten im Hintergrund über eine mobile Datenverbindung heruntergeladen werden.

Eine weitere Änderung betrifft die Speicherung der Offlinekarten. Bisher konnte Kartenmaterial nur auf dem Smartphone selbst gespeichert werden; dank des Updates lässt es sich auch auf einer externen Speicherkarte ablegen. Wer also über einen Micro-SD-Kartensteckplatz verfügt, kann Platz im internen Speicher sparen.

Google arbeitet verstärkt an Maps

Erst kürzlich hatte Google seiner Maps-App unter Android ein umfangreiches Update gegeben. Das Design der Karten wurde neu gestaltet, zudem gibt es mit den Areas of Interest neu eingezeichnete Bereiche, in denen Google Gegenden mit einer hohen Dichte von Restaurants oder Einkaufsmöglichkeiten ausmacht.

Um die Hotspot-Zonen zu ermitteln, verwendet Google eigenen Angaben zufolge einen Algorithmus, der die Markierungen erstellt. In Gegenden mit einer hohen Bevölkerungsdichte wie New York City soll zudem noch ein "Human Touch" die Auswahl beeinflussen. Näheres dazu verrät Google nicht, denkbar ist aber eine Eingrenzung durch Google-Mitarbeiter.


eye home zur Startseite
a user 25. Aug 2016

Zurecht, weil es das schon sehr lange gibt (außer auf SD) und immer noch schrott ist.

a user 25. Aug 2016

Welche Konkurenz oder wofür? Google Maps taugt nicht als Navigationsapp, außer für kurze...

a user 25. Aug 2016

4. Beim Offline-Speichern werden wichtige POIs nicht mitgespeichert, wie Tankstellen...

Q. 10. Aug 2016

Das ist ja toll, dass Maps über so viele neue features verfügt, aber wie wäre es damit...

Pallchek 10. Aug 2016

Ich weiß ja nicht was bei dir so schrecklich viel angezeigt wird. Wenn ich mit die Route...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. über Ratbacher GmbH, Berlin
  3. eins energie in sachsen GmbH & Co. KG, Chemnitz
  4. NRW.BANK, Düsseldorf


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 127,00€
  2. (u. a. Vier Fäuste für ein Halleluja, Zwei bärenstarke Typen,Vier Fäuste gegen Rio)
  3. (u. a. Apollo 13, Insidious, Horns, King Kong, E.T. The Untouchables, Der Sternwanderer)

Folgen Sie uns
       


  1. Nationale Sicherheit

    Obama verhindert Aixtron-Verkauf nach China

  2. Die Woche im Video

    Telekom fällt aus und HPE erfindet den Computer neu - fast

  3. Hololens

    Microsoft holoportiert Leute aus dem Auto ins Büro

  4. Star Wars

    Todesstern kostet 6,25 Quadrilliarden britische Pfund am Tag

  5. NSA-Ausschuss

    Wikileaks könnte Bundestagsquelle enttarnt haben

  6. Transparenzverordnung

    Angaben-Wirrwarr statt einer ehrlichen Datenratenangabe

  7. Urteil zu Sofortüberweisung

    OLG empfiehlt Verbrauchern Einkauf im Ladengeschäft

  8. Hearthstone

    Blizzard schickt Spieler in die Straßen von Gadgetzan

  9. Jolla

    Sailfish OS in Russland als Referenzmodell für andere Länder

  10. Router-Schwachstellen

    100.000 Kunden in Großbritannien von Störungen betroffen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nach Angriff auf Telekom: Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
Nach Angriff auf Telekom
Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
  1. 0-Day Tor und Firefox patchen ausgenutzten Javascript-Exploit
  2. Pornoseite Xhamster spricht von Fake-Leak
  3. Mitfahrgelegenheit.de 640.000 Ibans von Mitfahrzentrale-Nutzern kopiert

Digitalcharta: Operation am offenen Herzen der europäischen Demokratie
Digitalcharta
Operation am offenen Herzen der europäischen Demokratie
  1. EU-Kommission Mehrwertsteuer für digitale Medien soll sinken
  2. Vernetzte Geräte Verbraucherminister fordern Datenschutz im Haushalt
  3. Neue Richtlinie EU plant Netzsperren und Staatstrojaner

Garamantis: Vorsicht Vitrine, anfassen erwünscht!
Garamantis
Vorsicht Vitrine, anfassen erwünscht!
  1. Gentechnik Mediziner setzen einem Menschen Crispr-veränderte Zellen ein
  2. Zarm Zehn Sekunden schwerelos
  3. Mikroelektronik Wie eine Vakuumröhre - nur klein, stromsparend und schnell

  1. Re: Abos verliert man nicht...

    SchmuseTigger | 12:22

  2. Re: Wegen Galiumnitrid? Sonst nichts?

    Apfelbrot | 12:19

  3. Tada!

    Kleine Schildkröte | 12:17

  4. Nützt nix

    Ein Spieler | 12:12

  5. Re: Science Fiction

    merlinhst123 | 12:07


  1. 11:12

  2. 09:02

  3. 18:27

  4. 18:01

  5. 17:46

  6. 17:19

  7. 16:37

  8. 16:03


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel