Android Apollo Player aus Google Play Store entfernt

Kurz nach seinem Start ist das Android-Musik-Programm Apollo wegen rechtlicher Probleme aus dem Googles Play Store genommen worden. Hintergrund ist offenbar ein Rechtsstreit wegen des Downloads von Liedtexten.

Anzeige

Der Programmierer des Musikplayers Apollo hat am Wochenende über Google+ bekanntgegeben, dass sein Programm aufgrund rechtlicher Probleme aus Googles Play Store entfernt werden musste. Dies betrifft sowohl die werbeunterstützte kostenlose Variante des Players als auch die werbefreie zahlungspflichtige Version Apollo+.

Das Unternehmen Musixmatch habe eine Klage wegen Urheberrechtsverletzung eingereicht und die beiden Versionen des Players aus dem Play Store nehmen lassen, erklärt Programmierer Andrew Neal. Der Grund sei die Art und Weise, wie der Apollo Player Liedtexte herunterlade.

Mit dem Apollo Player können Nutzer über die Datenbank Lyrics Wiki Liedtexte herunterladen. Die Datenbank bezieht für diese Texte Lizenzen von Gracenote. Das US-Unternehmen verwaltet eine der größten Musikdatenbanken im Internet.

Konkurrierende Datenbankbetreiber

Das im Jahr 2010 gegründete Unternehmen Musixmatch bietet ebenfalls eine Liedtextdatenbank an. Der Hintergrund des Rechtsstreits zwischen Musixmatch und dem Apollo-Programmierer könnten Differenzen dieser beiden Datenbankenbetreiber sein. Der Programmierer der App hat zu den Hintergründen bisher keine weiteren Angaben gemacht.

Der Apollo Player ist erst am 19. November 2012 in Googles Play Store aufgenommen worden. Einige Nutzer kennen die App jedoch bereits aus der alternativen Android-Distribution Cyanogenmod (CM). In den Versionen CM9 und CM10, die jeweils auf Android 4.0 (Ice Cream Sandwich) und 4.1 (Jelly Bean) basieren, ist der Apollo Player das vorinstallierte Abspielprogramm für Audiodateien.

Programmierer Andrew Neal hat sich bisher nicht dazu geäußert, wann der Apollo Player wieder im Play Store verfügbar sein wird. Auch zu einer möglichen Lösung des Rechtsstreits hat er noch keine Erklärung abgegeben. Inwieweit der Rechtsstreit den Status des Apollo Players als Standardplayer von CM9 und CM10 betrifft, bleibt abzuwarten.

Nachtrag vom 27. November 2012, 12:58 Uhr

Wie uns ein Forenleser mitgeteilt hat, hat die Diskussion um den Apollo Player bereits das CM Code Review erreicht. Gestern wurden auf der internen Diskussionsplattform des CM-Quellcodes zwei Patches vorgeschlagen, die den Download der Liedtexte über Musixmatch in den Player einbauen würden. Die Beiträge wurden von einem Nutzer namens Francesco Delfino eingereicht - der Name eines der Mitbegründer von Musixmatch. Der Programmierer des Apollo Players, Andrew Neal, bat jedoch darum, beide Patch-Sets noch nicht freizugeben. Er stehe laut eigener Aussage mit dem CEO von Musixmatch in Kontakt, um das Problem zu lösen.


phinotv 28. Nov 2012

Es gibt schon genug Anleitungen wie man ihn "deinstalliert" um Googel Play zu nutzen weil...

DarkBasic86 28. Nov 2012

welches Bild? Hab Apollo 1.0 auf Cyanogen 9.1.0_nightly

a user 27. Nov 2012

mit glauben ist das so eine sache. auserdem hat dein beispiel nichts mit dem inhalt der...

tk (Golem.de) 27. Nov 2012

Hallo! Vielen Dank für den Hinweis, ich habe den Artikel ergänzt.

Kommentieren



Anzeige

  1. Business Intelligence / Data Warehouse Engineer (m/w)
    Loyalty Partner GmbH, München
  2. Entwicklungsingenieur (m/w) Systemarchitektur / Systems Engineering
    Diehl BGT Defence GmbH & Co. KG, Überlingen am Bodensee
  3. Senior Consultant Reporting (m/w)
    b.telligent, München und Zürich
  4. Manager (m/w) Wechselprozesse in SAP IS-U
    über InterSearch Personalberatung GmbH & Co. KG, Norddeutschland

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Bärbel Höhn

    Smartphone-Hersteller zu Diebstahl-Sperre zwingen

  2. Taxi-App

    Uber will trotz Verbot in weitere deutsche Städte

  3. First-Person-Walker

    Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?

  4. Finanzierungsrunde

    Startup Airbnb ist zehn Milliarden US-Dollar wert

  5. Spähaffäre

    Snowden erklärt seine Frage an Putin

  6. CSA-Verträge

    Microsoft senkt Preise für Support von Windows XP

  7. Test Wyse Cloud Connect

    Dells mobiles Büro

  8. Globalfoundries-Kooperation mit Samsung

    AMDs Konsolengeschäft kompensiert schwache CPU-Sparte

  9. Verband

    "Uber-Verbot ruiniert Ruf der Startup-Stadt Berlin"

  10. Kabel Deutschland

    2.000 Haushalte zwei Tage von Kabelschaden betroffen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Owncloud: Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk
Owncloud
Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk

Kaputte Zertifikate durch Heartbleed und der NSA-Skandal: Es gibt genügend Gründe, seinen eigenen Cloud-Speicher einzurichten. Wir erklären mit Owncloud auf einem Raspberry Pi, wie das funktioniert.


Cortana im Test: Gebt Windows Phone eine Stimme
Cortana im Test
Gebt Windows Phone eine Stimme

Mit Windows Phone 8.1 bringt Microsoft nicht nur lange vermisste Funktionen wie die zentrale Benachrichtigungsübersicht auf das Smartphone, sondern auch die Sprachassistentin Cortana. Diese kann den Alltag tatsächlich erleichtern - und singen.

  1. Smartphones Nokia und HTC planen Updates auf Windows Phone 8.1
  2. Ativ SE Samsungs neues Smartphone mit Windows Phone
  3. Microsoft Internet Explorer 11 für Windows Phone

Wolfenstein The New Order: "Als Ein-Mann-Armee gegen eine Übermacht"
Wolfenstein The New Order
"Als Ein-Mann-Armee gegen eine Übermacht"

B. J. Blazkowicz muss demnächst wieder die Welt retten - in einem Wolfenstein aus Schweden. Im Interview hat Golem.de mit Andreas Öjerfors, dem Senior Gameplay Designer, über verbotene Inhalte, die KI und Filmvorbilder von The New Order gesprochen.

  1. The New Order Wolfenstein erscheint ohne inhaltliche Schnitte
  2. Wolfenstein angespielt Agent Blazkowicz in historischer Mission
  3. Bethesda Zugang zur Doom-Beta führt über Wolfenstein

    •  / 
    Zum Artikel