CM10.1 für weitere Android-Geräte verfügbar
CM10.1 für weitere Android-Geräte verfügbar (Bild: Cyanogenmod)

Android 4.2 Cyanogenmod 10.1 jetzt für Galaxy S und Asus-Tablet

Das Cyanogenmod-Team hat neue Nightly Builds seiner alternativen Android-Distribution CM10.1 herausgebracht. Die auf Android 4.2 basierenden Versionen sind jetzt erstmals offiziell für Geräte erhältlich, für die es die aktuelle Version des mobilen Betriebssystems eigentlich nicht gibt.

Anzeige

Besitzer des Tablets Transformer Pad Infinity TF700 von Asus und des Smartphones Galaxy S (GT-I9000) von Samsung können jetzt die aktuelle Version der alternativen Android-Distribution Cyanogenmod 10.1 (CM10.1) auf ihren Geräten installieren. Mit den Nightly Builds ist es so möglich, beide Geräte mit der neuen Android-Version 4.2 alias Jelly Bean zu nutzen.

Auch für das 7-Zoll-Tablet Nexus 7 und für das Samsung Galaxy Nexus ist jetzt eine Nightly-Build-Version von CM10.1 verfügbar. Für zwei Varianten des Samsung Galaxy S3 sind ebenfalls CM10.1-Versionen erhältlich, diese betreffen allerdings nur die von den US-Netzbetreibern Telekom Mobile US und AT&T veröffentlichten Geräte.

Samsung Galaxy S mit Android 4.2

Das Transformer Pad Infinity TF700 hat in Deutschland erst Anfang Oktober 2012 ein Update auf Android 4.1 erhalten. Das Samsung Galaxy S läuft offiziell noch mit der Android-Version 2.3.6, ein Update auf höhere Versionen ist seitens Samsung nicht geplant.

Für das Galaxy S ist der momentan erhältliche CM10.1-Nightly-Build zwar noch als experimentell gekennzeichnet, auf unserem Redaktionsgerät läuft das System allerdings stabil und alltagstauglich. Von den Grafikproblemen erster Versionen, über die im Forum von XDA-Developers.com berichtet wird, bemerken wir nichts. Diese scheinen mittlerweile behoben zu sein, wie Nutzer im selben Forum schreiben. Das Galaxy S läuft mit CM10.1 und Android 4.2 durchaus flüssig, obwohl das Gerät bereits über zwei Jahre alt ist und nur einen 1-GHz-Prozessor und 512 MByte Arbeitsspeicher hat.

Custom Recovery für Installation nötig

Bereits Ende November 2012 haben die Programmierer rund um Steve Kondik für das Google-Smartphone Nexus 4 den ersten offiziellen Nightly Build ihrer neuen Cyanogenmod-Version vorgestellt. Eine Woche später erschien der erste Nightly Build für das Tablet Nexus 10. In den vergangenen Wochen sind zudem bereits einige inoffizielle, nicht vom Cyanogenmod-Team erstellte Nightly Builds für weitere Android-Geräte erschienen.

Um die alternativen Distributionen von Cyanogenmod auf dem eigenen Gerät installieren zu können, muss zunächst ein alternatives Recovery-System auf das Android-Gerät gespielt werden. Ein Recovery-System gehört zu jedem Android-Gerät. Es dient dazu, das Betriebssystem neu aufzuspielen, falls das Gerät aufgrund eines Softwarefehlers nicht mehr funktioniert. Um eine inoffizielle Android-ROM wie CM10.1 zu installieren, muss ein alternatives Recovery-Programm wie Clockworkmod Recovery aufgespielt werden.

Aktualisierung über Systemeinstellung möglich

Das Cyanogenmod-ROM CM10.1 ist bereits die fünfte Portierung des Teams um Chefentwickler Steve Kondik. Zuvor gab es die Versionen CM6, CM7, CM9 und CM10, die jeweils die Android-Versionen 2.2 (Froyo), 2.3.x (Gingerbread), 4.0.x (Ice Cream Sandwich) und 4.1.x (Jelly Bean) nutzen.

Auf der Downloadseite von Cyanogenmod können die neuen Nightly Builds heruntergeladen werden. Das Transformer Pad Infinity TF700 läuft unter dem Namen tf700t, das Galaxy S unter galaxysmtd. Das Nexus 7 ist unter dem Namen grouper zu finden, das Nexus 4 unter mako, das Nexus 10 unter manta. Besitzer des Samsung Galaxy Nexus finden die Nightly Build unter der Bezeichnung maguro. Falls bereits eine Vorgängerversion wie CM10 auf dem Android-Gerät installiert ist, kann der neue Nightly Build direkt über die Aktualisierungsfunktion in den Systemeinstellungen aufgespielt werden.

Nachtrag vom 17. Dezember 2012, 14:50 Uhr

Auf der Downloadseite von Cyanogenmod ist ein neuer Nightly Build für Samsungs Galaxy S verfügbar. Dieser ist jetzt nicht mehr als experimentell gekennzeichnet.

Wie ein Leser im Forum feststellte, ist auch für das Galaxy S2 von Samsung ein CM10.1-Nightly-Build verfügbar. Dieses Smartphone läuft bei Cyanogenmod unter dem Namen i9100.

Nachtrag vom 17. Dezember 2012, 18:51 Uhr

In den Artikel wurde ein Video eingefügt, das Cyanogenmod 10.1 auf dem Samsung Galaxy S zeigt.


Tzven 07. Dez 2014

Die Antworten sind wahrscheinlich nach über anderthalb Jahren nicht mehr sooo...

SlicSide 03. Jan 2013

Ich reis zwar jetzt n relativ altes Topic wieder auf, aber du hast mit deiner Aussage...

dmitrijkellermann 30. Dez 2012

Also ich habe die aktuelle nightly des cm10.1 vom 29.12.2012 und muss sagen, dass ich...

action_papst 18. Dez 2012

Habe ich auch schon durch... Ich werd wohl mal ein topic bei XDA erstellen...

Bujin 18. Dez 2012

Du musst den Treiber manuell über Geräte Manager installieren nachdem du es...

Kommentieren



Anzeige

  1. IT Anwendungsentwickler / Supporter (m/w) MES Umfeld
    Endress+Hauser Wetzer GmbH + Co. KG, Nesselwang
  2. Softwareentwickler/in
    Landeshauptstadt München, München
  3. Softwareentwickler mit Händchen für's UI (m/w)
    Jobware Online-Service GmbH, Paderborn, Köln
  4. Inhouse Sharepoint Consultant (m/w)
    ElringKlinger AG, Dettingen an der Erms

Detailsuche


Top-Angebote
  1. TIPP: Kingsman - The Secret Service [Blu-ray]
    11,99€
  2. TIPP: Fast & Furious 7 - Extended Version (inkl. Digital Ultraviolet) [Blu-ray]
    14,99€
  3. TIPP: 4 Blu-rays für 30 EUR
    (u. a. Interstellar, Grand Budapest Hotel, Teenage Mutant Ninja Turtles, Django Unchained, Edge of...

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Mobilfunk

    Deutsche Telekom wertet Datentarife auf

  2. Medion Akoya S3401 ausprobiert

    Inspiriert vom Macbook

  3. Sony Xperia Z5 Premium

    Ein 4K-Display macht noch längst kein 4K-Smartphone

  4. Ifa-Ausblick im Video

    Notebook mit Wasserkühlung, ein Smartphone und eine Uhr

  5. Samsung Gear S2 im Hands on

    Drehbarer Ring schlägt Touchscreen

  6. Mobiles Internet

    Vodafone überbrückt Warten auf DSL-Anschluss mit Surfstick

  7. Alienware X51 R3

    Mini-PC setzt auf interne WaKü und externe Grafikkarten-Box

  8. Cross-Site-Scripting

    Netflix stellt Tool zum Auffinden von Sicherheitslücken vor

  9. Asynchronous Shader

    Nvidias Grafikkarten soll eine wichtige DX12-Funktion fehlen

  10. Huawei G8

    Neues Smartphone mit Fingerabdrucksensor für 400 Euro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Autonomes Fahren: Wer hat die besten Karten?
Autonomes Fahren
Wer hat die besten Karten?
  1. Nokia Ozo nimmt 360-Grad-Videos in Echtzeit auf
  2. Nokia Here Daimler will eigene Karten aus Angst vor Hackerattacken
  3. Kartendienst Nokia Here geht für 2,5 Milliarden an deutsche Autobauer

Snowden-Dokumente: Die planmäßige Zerstörungswut des GCHQ
Snowden-Dokumente
Die planmäßige Zerstörungswut des GCHQ
  1. Macbooks IBM wechselt vom Lenovo Thinkpad zum Mac
  2. Liske Bitkom schließt Vorstandsmitglied im Streit aus
  3. IuK-Kommission Das Protokoll des Bundestags-Hacks

Ideapad Miix 700 im Hands On: Lenovo baut ein Surface
Ideapad Miix 700 im Hands On
Lenovo baut ein Surface
  1. Smartphones, Tablets und eine Smartwatch Asus' Zen-Armada
  2. Smartwatches Motorola stellt neue Moto 360 und Moto 360 Sport vor
  3. Notebooks mit neuem Intel-Prozessor Mit Skylake kommt meist USB-Typ-C

  1. Re: Hat X immer noch Jumpgates?

    Stummi | 09:46

  2. Re: Auflösung auf FUll HD herunterzwingen (mit Root)?

    Nadja Neumann | 09:46

  3. Re: Die Physiologie des Menschen ist damit...

    Dwalinn | 09:44

  4. Re: Interessant da denkt noch jemand über das UI nach

    Niaxa | 09:44

  5. Re: Die sind wohl gerne auch mal länger offline...

    Lehmroboter | 09:44


  1. 09:23

  2. 09:18

  3. 07:00

  4. 22:52

  5. 19:00

  6. 18:14

  7. 18:09

  8. 17:34


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel