App-Prüfung in Android 4.2
App-Prüfung in Android 4.2 (Bild: Screenshot Golem.de)

Android 4.2 App-Prüfung erkennt nur wenig Schadsoftware

Mit Android 4.2 hat Google eine App-Prüfung in das Betriebssystem integriert. Damit soll Schadsoftware vor der Installation entdeckt werden. Ein Forscher hat die Funktion ausprobiert und kommt zu einem enttäuschenden Ergebnis.

Anzeige

Dem Nexus 10 mit vorinstalliertem Android 4.2 wurden insgesamt 1.260 Schadanwendungen vorgelegt. Davon erkannte Googles neue App-Prüfung lediglich 193, was einer Erkennungsrate von gerade mal 15,32 Prozent entspricht. Den Test durchgeführt hat der Informatikwissenschaftler Xuxian Jiang von der North Carolina State University. Ein Vergleich mit Anti-Viren-Apps für Android zeigt, wie schlecht die Schadsoftware-Erkennung der App-Prüfung ist.

  • Apps aus Quellen jenseits von Googles Play Store werden erst nach Abfrage installiert. (Screenshot: Golem.de)
Apps aus Quellen jenseits von Googles Play Store werden erst nach Abfrage installiert. (Screenshot: Golem.de)

In Android 4.2 hat Google eine App-Prüfung integriert. Vor der Installation von Anwendungen jenseits des Play Store werden diese nun auf Schadfunktionen überprüft. Damit soll verhindert werden, dass sich Anwender unbemerkt Schadsoftware installieren. Für die App-Prüfung werden etliche Daten an Google gesandt. Das umfasst zur App gehörende URLs, die Geräte-ID, die Versionsnummer der verwendeten Android-Version, die IP-Adresse sowie Cookies.

App-Prüfung berücksichtigt nur Hash-Wert und Paketname

Laut Jiang wurde für den Test Schadsoftware verwendet, die eigentlich in der Sicherheitsbranche bekannt ist und somit auch Google kennen sollte. Der Forscher bemängelte, dass die App-Prüfung wohl lediglich einen Hash-Wert und einen Paketnamen prüft, um bekannte Schadsoftware zu erkennen. Diese Prüfung kann sehr leicht umgangen werden, indem Hacker die Prüfsumme bestehender Schadsoftware verändern.

In einem zweiten Test wurde eine Auswahl der Schadsoftware nochmals der App-Prüfung vorgelegt. Zudem sollten eine Reihe bekannter Antivirenapplikationen die Schadapplikationen erkennen. Bei den Antivirenprogrammen erkannten zwei Produkte alle Schadanwendungen, fünf weitere Apps kamen auf eine Erkennungsrate von mehr als 90 Prozent.

Zwei Anti-Viren-Apps erkannten immerhin noch mehr als 75 Prozent der Schad-Apps und ein Virenscanner kam nur auf eine Erkennungsrate von 51,02 Prozent. Aber selbst das ist besser als Googles App-Prüfung, die in diesem Test lediglich etwas mehr als 20 Prozent der Schadsoftware blockierte. Es wird erwartet, dass Google die Erkennungsrate in der Zukunft erhöhen wird. Im September 2012 kaufte Google Virustotal und könnte den Dienst in die App-Prüfung integrieren.

Ohnehin wird es noch viele Monate dauern, bis die Sicherheitsfunktion aus Android 4.2 bei den Android-Nutzern angekommen ist. Die meisten Hersteller von Smartphones und Tablets liefern Updates erst Monate nach Google aus. Bisher laufen gerade mal 35 Prozent aller Android-Geräte mit Android 4.x. Der Anteil von Android 4.1 liegt bei gerade mal 5,9 Prozent und Android 4.2 kommt lediglich auf 0,8 Prozent Anteil. Die überwiegende Mehrheit der Android-Geräte läuft mit einer älteren Version.


chrulri 12. Dez 2012

Eher Sand in Mensches Kopf Taktik ;-D

kendon 12. Dez 2012

und was hat das jetzt mit meiner frage zu tun? wenn man solche erhebungen doch anstellt...

JanZmus 11. Dez 2012

Ne, dann ist es ein altes Auto. So war das aber auch nicht gemeint und ich glaube, das...

zettifour 11. Dez 2012

Donnerwetter...

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Berater (m/w) - Netzwerke und Systeme / Cisco
    Lufthansa Industry Solutions AS GmbH, Hamburg
  2. Referent/in Porfolio- / Projektmanagement
    Wüstenrot Bausparkasse AG, Ludwigsburg
  3. E-Commerce Manager - eCare & Portale (m/w)
    M-net Telekommunikations GmbH, München
  4. Head of Ad Management (m/w)
    Heise Medien GmbH & Co. KG, Hannover

Detailsuche


Top-Angebote
  1. 3D-Blu-rays reduziert
    (u. a. Jurassic Park 11,97€, Die Hobbit Trilogie 49,97€, Hotel Transsilvanien 9,97€)
  2. Blu-ray-Box-Sets reduziert
    (u. a. Ocean's Trilogy 14,97€, The Wire 69,97€, Lethal Weapon 1-4 16,97€, Band of Brothers 17...
  3. 5 Blu-rays für 30 EUR
    (u. a. Hotel Transsilvanien, Terminator 3+4, Wer ist Hanna?, Man of Steel, Last Action Hero, Over...

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Die Woche im Video

    Diskettenhaufen und heiße Teilchen

  2. Frankfurt

    Betreiber modernisieren Mobilfunknetz der U-Bahn

  3. 3D-Varius

    Pauline, die Geige aus dem 3D-Drucker

  4. Vectoring

    Telekom zählt eigenes 50 MBit/s nicht als 50 MBit/s

  5. Headlander

    Mit Köpfchen in die 70er-Jahre-Raumstation

  6. This War of Mine

    Krieg mit The Little Ones auf Konsole

  7. Soziales Netzwerk

    Facebook hat eine Milliarde Nutzer an einem Tag

  8. Google

    Chrome pausiert ab September einige Flash-Werbung

  9. Mobilfunknetz

    Bahn will WLAN im ICE mit allen Netzbetreibern verbessern

  10. Rare Replay im Test

    Banjo, Conker und mehr im Paket



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



TempleOS im Test: Göttlicher Hardcore
TempleOS im Test
Göttlicher Hardcore
  1. Microsoft Erster Insider-Build seit dem Erscheinen von Windows 10
  2. Erste Probleme mit Zwangsupdates Windows-10-Patch bockt
  3. Windows 10 Microsoft gibt Enterprise-Version frei

ESL One: Standing Ovations für den unbeliebten Sieger
ESL One
Standing Ovations für den unbeliebten Sieger
  1. E-Sport Mit Speicheltests gegen Doping
  2. The International Evil Geniuses gewinnt rund 6,6 Millionen US-Dollar
  3. E-Sports "Eine Woche Pause kann die ganze Form zunichtemachen"

Cheating im E-Sport: Digitales Doping
Cheating im E-Sport
Digitales Doping
  1. E-Sport Doping-Tests bei ESL-Turnieren
  2. Counter-Strike E-Sportler berichtet über Doping mit Psychopharmaka
  3. Spieleentwicklung "Free-to-Play ist das beste Geschäftsmodell für E-Sport"

  1. Re: Wieso ist Glasfaser von Förderung ausgeschlossen?

    Ext3h | 09:11

  2. Re: Computer von sega und Nintendo???

    Nadja Neumann | 09:11

  3. Halbe Wahrheit

    himbeertoni | 09:04

  4. Re: Polycomputer

    CHU | 09:04

  5. Re: Denkfehler: eSport ist nicht Sport, sondern...

    Moe479 | 09:02


  1. 09:02

  2. 19:06

  3. 18:17

  4. 17:16

  5. 16:36

  6. 15:27

  7. 15:24

  8. 14:38


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel