Abo
  • Services:
Anzeige
Der erste IBM PC aus dem Jahr 1981
Der erste IBM PC aus dem Jahr 1981 (Bild: IBM)

Ein neues Windows alleine reicht nicht

Da, wo Computer nicht nur zur Unterhaltung genutzt werden - in den Unternehmen -, zeigt sich auch die Ungültigkeit eines alten Dogmas: Ein neues Windows belebt den PC-Markt nicht mehr automatisch. Die Netzwerkfunktionen, die Zuverlässigkeit und die Wartbarkeit haben sich in den letzten Windows-Generationen offenbar so weit entwickelt, dass kaum noch etwas fehlt. Neue PCs anzuschaffen, nur um damit auch die Vorteile eines neuen Windows zu bekommen, ist nun nicht mehr zwingend.

Anzeige

So ist laut einer aktuellen Studie nur auf 8 Prozent aller in Europa verkauften Businessrechner Windows 8 installiert, Windows 7 kam in einem vergleichbaren Zeitraum auf 31 Prozent Anteil bei geschäftlich genutzten Rechnern. Ein weiterer Trend im Unternehmensumfeld ist mit dem Kürzel BYOD umschrieben: "bring your own device". Mitarbeiter können ihre eigenen Rechner mitbringen, um ihre Arbeit zu erledigen.

Gemeint sind damit nicht nur Notebooks, sondern auch Tablets mit ansteckbarer Tastatur wie das Surface RT. Dafür hat beispielsweise Microsoft sogar eigene Management-Software entwickelt, welche die Synchronisation und Verwaltung über das Unternehmensnetz erledigen kann.

Flexibilität bleibt der letzte Trumpf

Solche strikt abgeschlossenen Systeme zeigen aber auch die Schwäche von Smartphones und Tablets: An der Hardware lässt sich nach dem Kauf kaum etwas ändern. Selbst wechselbare Akkus und Steckplätze für Speicherkarten sind bei Smartphones und Tablets inzwischen keine Selbstverständlichkeit mehr. Bei Apple-Geräten gehört deren Fehlen sogar gleich zum Konzept.

Das ist der eine, aber wesentliche, Punkt, der dem klassischen PC in gleich welcher Gestaltung noch bleibt: Er lässt sich erweitern, modernisieren und an die Bedürfnisse des Benutzers anpassen. Wird beispielsweise in einem älteren Notebook die Festplatte gegen eine SSD getauscht, kann der Rechner sich wie neu anfühlen. Aktiv beworben wird diese Flexibilität von den PC-Herstellern aber bisher nur sehr selten.

 Neue Formfaktoren und Bedienung sind gefragt

eye home zur Startseite
feuerball 31. Jan 2013

klar genauso sehe ich das auch, ein Tablet kann man für zimlich viel benutzen. Ich hab...

ThomasPfau 04. Jan 2013

Ich bin schon sehr lange an Computern usw. Angefangen ganz kurz einen C64 und danach...

Vradash 03. Jan 2013

Es ist für alle schlecht. Wenn mal was kaputt ist, hat man den Salat... Aber der OP hat...

KleinerWolf 03. Jan 2013

Wenn du dafür einen Highend PC benötigst bist du zu schlecht. Programmieren kannst du im...

KleinerWolf 03. Jan 2013

Korrekt. Internet gab es auch auf dem Amiga. Das wäre nie das Problem geworden.


Techboom / 07. Jan 2013

Ist der PC tot?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Robert Half Technology, Berlin
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt
  3. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München
  4. GEMA Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte, München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 22,96€
  2. (u. a. Der Schuh des Manitu, Agenten sterben einsam, Space Jam, Dark City)

Folgen Sie uns
       


  1. Fuze

    iPhone-Hülle will den Klinkenanschluss zurückbringen

  2. Raspberry Pi

    Bastelrechner bekommt Pixel-Desktop

  3. Rollenspiel

    Koch Media wird Publisher für Kingdom Come Deliverance

  4. Samsung

    Explodierende Waschmaschinen sind ganz normal

  5. USB Audio Device Class 3.0

    USB Audio over USB Type-C ist fertig

  6. HY4

    Das erste Brennstoffzellen-Passagierflugzeug hebt ab

  7. Docsis 3.1

    Erster Betreiber versorgt alle Haushalte im Netz mit GBit/s

  8. Messenger

    Welche Metadaten Apple in iMessage speichert

  9. Systems-on-a-Chip

    Qualcomm verkauft Snapdragons erstmals einzeln

  10. Virtual Reality Developer

    Udacity gibt Weiterbildungen zum VR-Entwickler



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Canon vs. Nikon: Superzoomer für unter 250 Euro
Canon vs. Nikon
Superzoomer für unter 250 Euro
  1. Snap Spectacles Snapchat stellt Sonnenbrille mit Kamera vor
  2. MacOS 10.12 Fujitsu warnt vor der Nutzung von Scansnap unter Sierra
  3. Bildbearbeitungs-App Prisma offiziell für Android erhältlich

Swift Playgrounds im Test: Apple infiziert Kinder mit Programmiertalent
Swift Playgrounds im Test
Apple infiziert Kinder mit Programmiertalent
  1. Asus PG248Q im Test 180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt

MacOS 10.12 im Test: Sierra - Schreck mit System
MacOS 10.12 im Test
Sierra - Schreck mit System
  1. MacOS 10.12 Sierra fungiert als alleiniges Sicherheitsupdate für OS X
  2. MacOS Sierra und iOS 10 Apple schmeißt unsichere Krypto raus
  3. Kaspersky Neue Malware installiert Hintertüren auf Macs

  1. Re: Foto: RJ45 Steckergehäuse aus...

    as (Golem.de) | 17:14

  2. Re: Ubisoft

    Winiux X | 17:14

  3. Re: "und Latenzzeiten unter einer Millisekunde...

    DrWatson | 17:12

  4. Die Software ist nicht das Problem

    bltpgermany | 17:11

  5. Re: Kein Fire TV 3 dieses Jahr? KwT

    Thug | 17:10


  1. 17:13

  2. 16:56

  3. 16:41

  4. 15:59

  5. 15:20

  6. 15:08

  7. 14:45

  8. 14:26


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel