Analoges Kabelnetz: Unitymedia wirft NDR aus dem Angebot
(Bild: Wolfgang Rattay/Reuters)

Analoges Kabelnetz Unitymedia wirft NDR aus dem Angebot

Der NDR reagiert auf den Rauswurf bei Unitymedia mit einem Appell an die Zuschauer, auf Satellit, DVB-T, IPTV oder digitales Kabelnetz umzusteigen.

Anzeige

Der NDR soll ab 2. September 2013 nicht mehr über das analoge Kabelnetz von Unitymedia in Nordrhein-Westfalen zu empfangen sein. Das hat der Kabelnetzbetreiber laut Angaben des Senders dem NDR mitgeteilt. Grund ist der Streit über die Einspeiseentgelte: Unitymedia fordert für die Verbreitung von den Sendern eine Zahlung, ARD und ZDF argumentieren, dass die Netzbetreiber bereits von ihren Kunden Nutzungsentgelte erhalten, und damit die Leistung doppelt berechnen wollen.

Zuvor hatte die Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen erklärt, dass das NDR Fernsehen nicht mehr als "Must carry"-Angebot einzustufen sei, und damit nicht mehr ins analoge Kabel eingespeist werden muss. Arno Beyer, stellvertretender NDR-Intendant: "Diese Entscheidung lassen wir gerichtlich überprüfen."

Betroffen von der geplanten Maßnahme sind laut NDR nach Schätzung von Technik-Experten rund 30 Prozent der Kabelhaushalte in Nordrhein-Westfalen, die ausschließlich das analoge Kabelnetz nutzen. Per Kabel empfangen knapp die Hälfte der Haushalte in Nordrhein-Westfalen ihre Fernsehsender.

Im digitalen Angebot von Unitymedia bleibe das Angebot weiterhin unverschlüsselt verfügbar. "Eine weitere Ausweichmöglichkeit bieten andere Verbreitungswege, auf denen das NDR Fernsehen weiterhin verfügbar ist: Satellit und DVB-T sowie IPTV", so der NDR.

Im Streit um Einspeiseentgelte zwischen Kabel Deutschland und dem Bayerischen Rundfunk hatte das Landgericht München entschieden, dass der Sender für die Weiterleitung seiner Programme in dem Kabelnetz weiterhin nichts bezahlen muss.

Da ARD und ZDF keine Gebühren an Kabel Deutschland für die Verbreitung ihrer digitalen Programme zahlen wollen, nahm der Netzbetreiber seit Januar 2013 einige Sender aus dem Netz. Zudem wurde die Bandbreite reduziert, die für die öffentlich-rechtlichen Sender zur Verfügung steht.

ARD und ZDF hatten im vergangenen Jahr ihre Verträge zur Weiterverbreitung ihrer Fernsehsender durch Kabel Deutschland und Unitymedia gekündigt. Vorher überwiesen sie den Kabelkonzernen Einspeisungsentgelte in Höhe von rund 60 Millionen Euro. Anbieter wie die Deutsche Telekom mit Entertain verlangen keine Einspeisungsentgelte, während die Sender für die Verbreitung über Satellit und DVB-T zahlen.


nicoledos 29. Aug 2013

4K? HD? ist alles nett, aber brauche ich nicht. kann mir auch mit Analog ganz gut die...

nicoledos 28. Aug 2013

Die Kabelnetzbetreiber müssen an Verwertungsorganisationen für das weiterleiten Gebühren...

Matrox 28. Aug 2013

Chapeau an den Verfasser ......... Das Dokument sollte Eingang in den Deutschunterricht...

thorben 28. Aug 2013

Also alles was öffentlich rechtlich ist, kannst du ohne Probleme abspielen, aufnehmen...

TC 27. Aug 2013

gerade parallel zur Stromleitung ist eben nicht empfohlen! zwei Leerrohre parallel, eins...

Kommentieren



Anzeige

  1. Produktmanager (m/w) Netzwerksicherheit
    ROHDE & SCHWARZ SIT GmbH, Berlin
  2. Leiter/in der IT-Service-Einheit
    Max-Planck-Institut für terrestrische Mikrobiologie, Marburg
  3. Mitarbeiter für die technische Service-Hotline (m/w)
    ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Stuttgart
  4. Software-Tester/in von (Automatik)Getriebefunktionen
    ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, München

 

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. TIPP: Alternate Schnäppchen Outlet
  2. TOPSELLER BEI ALTERNATE: G.Skill DIMM 8 GB DDR3-1600 Kit
    59,90€
  3. Alle PCGH-PCs inkl. The Witcher 3

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Andrea Voßhoff

    Bundesdatenschützerin nennt Vorratsdaten grundrechtswidrig

  2. Release-Datum

    Windows 10 erscheint laut AMD Ende Juli

  3. Update

    Android Wear bekommt WLAN-Unterstützung und App-Übersicht

  4. Big Data in Unternehmen

    Wenn die Firma vor Ihnen weiß, wann Sie kündigen

  5. Biicode

    Abhängigkeitsverwaltung für C/C++ ist Open Source

  6. Elektroautos

    Google wollte Tesla für 6 Milliarden US-Dollar kaufen

  7. Blizzard

    Heroes of the Storm bricht im Juni 2015 los

  8. Ursache unklar

    IT bei Bundesagentur für Arbeit komplett ausgefallen

  9. MS Open Tech

    Microsoft integriert Open-Source-Tochterunternehmen

  10. Nach Microsoft-Deal

    Nokia plant für 2016 neue Smartphones



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Fuzzing: Wie man Heartbleed hätte finden können
Fuzzing
Wie man Heartbleed hätte finden können
  1. Fehlersuche LLVM integriert eigenes Fuzzing-Werkzeug
  2. Mozilla Firefox 37 bringt Zertifikatsperren und Nutzerfeedback
  3. IT-Sicherheit Regierung fördert Forschung mit 180 Millionen Euro

Mini-PCs unter Linux: Installation schwer gemacht
Mini-PCs unter Linux
Installation schwer gemacht
  1. Mini-Business-Rechner im Test Erweiterbar, sparsam und trotzdem schön klein
  2. Shuttle DS57U Passiver Mini-PC mit Broadwell und zwei seriellen Com-Ports
  3. Broadwell-Mini-PC Gigabytes Brix ist noch kompakter als Intels NUC

Fire TV mit neuer Firmware im Test: Streaming-Box wird vielfältiger
Fire TV mit neuer Firmware im Test
Streaming-Box wird vielfältiger
  1. Amazons X-Ray im Hands On Fire TV zeigt direkt Zusatzinformationen zu Filmen
  2. Update Amazon wertet Fire TV auf

  1. Re: Always-on Schwarz-Weiß?

    Peter Brülls | 06:52

  2. Re: SteamOS ist anscheinend nur für unzufriedene...

    timo.w.strauss | 06:41

  3. 1 Milliarde,

    ambio | 06:30

  4. Re: Schnellere Build-Veröffentlichung?

    schnellschuss | 06:21

  5. Re: DAB ist für's Auto sch*****...

    deadjoe | 06:21


  1. 18:12

  2. 17:41

  3. 17:31

  4. 17:23

  5. 16:57

  6. 16:46

  7. 16:20

  8. 15:54


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel