Abo
  • Services:
Anzeige
TressFX 1.0 wird in der PC-Version von Tomb Raider eingesetzt.
TressFX 1.0 wird in der PC-Version von Tomb Raider eingesetzt. (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

AMD TressFX Lara Crofts nächster Friseurtermin

AMD hat TressFX 2.0 angekündigt, eine überarbeitete Technik um Haare, Fell oder die Vegetation in Videospielen darzustellen. Das neue TressFX soll weitaus schneller laufen als das alte und dennoch besser aussehen - so gibt es etwa weichere Eigenschatten.

Anzeige

Auf dem Developer Summit 2013 - einer Konferenz rund um APUs - hat AMD ausführlich das neue TressFX 2.0 vorgestellt. Die per Directcompute berechnete Haar-Rendering-Methode soll dank verbessertem Code mehr als doppelt so flott arbeiten und eine höhere Qualität haben. Zukünftig könnte TressFX auch für Fell und Vegetation zum Einsatz kommen.

  • AMD hat sich vor allem Gedanken gemacht, wie die Geschwindigkeit von TressFX erhöht werden kann. (Bild: AMD)
  • Mit nur einer Millisekunde Rechenzeit arbeitet TressFX 2.0 laut Hersteller deutlich flotter. (Bild: AMD)
  • Die Verbesserungen von TressFX 2.0 im Überblick (Bild: AMD)
  • Die Verbesserungen von TressFX 2.0 im Überblick (Bild: AMD)
  • Die Verbesserungen von TressFX 2.0 im Überblick (Bild: AMD)
  • Der A-Buffer-Pass bei TressFX 1.0... (Bild: AMD)
  • ...und der A-Buffer-Pass bei TressFX 2.0 (Bild: AMD) (Bild: AMD)
  • Der K-Buffer-Pass bei TressFX 1.0... (Bild: AMD)
  • ...und der K-Buffer-Pass bei TressFX 2.0 (Bild: AMD)
AMD hat sich vor allem Gedanken gemacht, wie die Geschwindigkeit von TressFX erhöht werden kann. (Bild: AMD)

Bisher ist Tomb Raider das einzige PC-Spiel mit TressFX. Sollen Laras Haarsträhnen annähernd realistisch im Wind flattern oder sich ihr um die Schultern legen, mussten Grafikkarten bisher Schwerstarbeit verrichten - die Frames per second sinken durch TressFX um gut ein Viertel, unabhängig davon, ob auf einer Geforce oder einer Radeon. Zudem zeigt TressFX 1.0 gelegentlich Fehler beim Self-Shadowing und der Kollisionsabfrage.

Laut AMDs Benchmarks liegt die Renderzeit auf einer Radeon R9 290 bei nur noch knapp einer statt zwei Millisekunden. Die Radeon R9 280X, die der HD 7970 GE ähnelt, benötigt etwas mehr als eine Millisekunde statt fast drei. Die Geschwindigkeitssteigerung ist den Code-Verbesserungen zuzuschreiben, welche die Shader an sich sowie die Vertex-Shader betreffen. Zudem arbeitet AMD nun mit einem Deferred Renderer für die Beleuchtung der Haare, hierdurch sollen die Eigenschatten feiner ausfallen. Immer noch problematisch sind schnelle Bewegungen, denn hierbei wird beispielsweise der Zopf gestreckt und nicht wieder kürzer.

Für die Zukunft sind mit TressFX 2.0 Gras und "haarige Pilze" denkbar, auch Fell sei möglich. Auf AMDs Entwicklerseite steht noch das SDK-Sample von Mai, bald soll die neue TressFX-Version hier als Download verfügbar sein. Nvidia arbeitet derzeit an einer ähnlichen Haarsimulation, die in CoD Ghosts (via Patch) und The Witcher 3 verwendet werden soll - exklusiv für Geforces.


eye home zur Startseite
NeoTiger 15. Nov 2013

Ich bezweifele mal stark, dass die Monitor-Hersteller Interesse daran haben sich AMD-User...

Peder 13. Nov 2013

Wenn es nicht zwingend nVidia liegt, dann muss es doch Abhilfe geben, oder? Man findet ja...

ms (Golem.de) 13. Nov 2013

Die es sogar durch das Lektorat schaffen ;-)

Ekelpack 13. Nov 2013

Meine HD 6870 hat mich damals 120 EUR gekostet. Mein Rechner ist mittlerweile 5 Jahre alt...

ms (Golem.de) 13. Nov 2013

Ja, die URL ist falsch auf der Slide. Zudem fehlt der "Presentation Title" ;-)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Ratbacher GmbH, Kirchheim unter Teck
  2. Thalia Bücher GmbH, Berlin
  3. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München
  4. Daimler AG, Stuttgart


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 9,49€
  3. (-80%) 3,99

Folgen Sie uns
       


  1. DNS NET

    Erste Kunden in Sachsen-Anhalt erhalten 500 MBit/s

  2. Netzwerk

    EWE reduziert FTTH auf 40 MBit/s im Upload

  3. Rahmenvertrag

    VG Wort will mit Unis neue Zwischenlösung für 2017 finden

  4. Industriespionage

    Wie Thyssenkrupp seine Angreifer fand

  5. Kein Internet

    Nach Windows-Update weltweit Computer offline

  6. Display Core

    Kernel-Community lehnt AMDs Linux-Treiber weiter ab

  7. Test

    Mobiles Internet hat viele Funklöcher in Deutschland

  8. Kicking the Dancing Queen

    Amazon bringt Songtexte-Funktion nach Deutschland

  9. Nachruf

    Astronaut John Glenn im Alter von 95 Jahren gestorben

  10. Künstliche Intelligenz

    Go Weltmeisterschaft mit Menschen und KI



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Kosmobits im Test: Tausch den Spielecontroller gegen einen Mikrocontroller!
Kosmobits im Test
Tausch den Spielecontroller gegen einen Mikrocontroller!
  1. HiFive 1 Entwicklerboard mit freiem RISC-Prozessor verfügbar
  2. Simatic IoT2020 Siemens stellt linuxfähigen Arduino-Klon vor
  3. Calliope Mini Mikrocontroller-Board für deutsche Schüler angekündigt

Gigaset Mobile Dock im Test: Das Smartphone wird DECT-fähig
Gigaset Mobile Dock im Test
Das Smartphone wird DECT-fähig

Civilization: Das Spiel mit der Geschichte
Civilization
Das Spiel mit der Geschichte
  1. Civilization 6 Globale Strategie mit DirectX 12
  2. Take 2 GTA 5 saust über die 70-Millionen-Marke
  3. Civilization 6 im Test Nachhilfestunde(n) beim Städtebau

  1. Re: Danke Apple

    Seitan-Sushi-Fan | 03:45

  2. Re: mit Linux...

    paris | 03:29

  3. Re: Für mich liegt das nicht am Windows update...

    paris | 03:24

  4. Re: geHyptes Produkt - 99% der Leute können das...

    Shrykull | 03:13

  5. Re: Die Darstellung ist etwas einseitig

    Galde | 02:53


  1. 18:40

  2. 17:30

  3. 17:13

  4. 16:03

  5. 15:54

  6. 15:42

  7. 14:19

  8. 13:48


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel