Abo
  • Services:
Anzeige
Die FirePro W600
Die FirePro W600 (Bild: AMD)

AMD FirePro W600: Erste professionelle Grafikkarte mit GCN-Architektur

AMD hat mit der FirePro W600 seine erste Grafikkarte für Geschäftskunden mit einer 28-Nanometer-GPU angekündigt. Die Karte ist recht sparsam, belegt nur einen PCIe-Slot und ist vor allem auf Mehrschirmanwendungen und Display-Walls ausgelegt.

Die FirePro W600 ist AMDs erste Grafikkarte, deren GPU von der Serie Radeon HD 7000 abstammt. Wie immer bei professionellen Grafikkarten kommt es dabei weniger auf die 3D-Leistung mit Spielen an als vielmehr auf die von den Anwendungsherstellern zertifizierten Treiber.

Anzeige

Im Falle der W600 ist das Anwendungsgebiet laut AMDs Vorstellungen auch recht genau definiert: Display-Wall-Systeme soll die Karte mit Bildern versorgen. Dazu bringt sie sechs Mini-Displayports mit, die eine Auflösung von bis zu 4.096 x 2.304 Pixeln mit 30 Bit Farbtiefe je Pixel erreichen können.

Dabei kommt die Grafikkarte mit 2 GByte GDDR5-Speicher mit nur 75 Watt aus, sie belegt nur einen Slot in der Breite und benötigt keine externe Stromversorgung. Zwei der Karten lassen sich koppeln, um 12 Displays oder Projektoren zu benutzen.

Erst im vierten Quartal 2012 will AMD mit neuen Treibern die Ansteuerung von Projektoren verbessern. Dann sollen die FirePro-Karten auch in der Lage sein, Überlappungen und Verzerrungen an jedem einzelnen Beamer zu korrigieren. Das ist für manche Anwendungen wie die Rückprojektion quer über große Bühnenleinwände nötig. Wenn dabei auch noch kurvenförmige Projektionsflächen zum Einsatz kommen, müssen die verwendeten Grafikkarten die Bilder stark umrechnen.

Angaben zur Ausstattung der GPU auf der FirePro verkneift sich AMD auch im Datenblatt genannten PDF. Angesichts der Leistungsaufnahme dürften aber nicht mehr als 512 Rechenwerke auf der W600 vorhanden sein, was sie in der 3D-Leistung mit der Radeon HD 7750 vergleichbar macht. Rund 600 US-Dollar soll die Grafikkarte kosten, laut AMD wird sie ab sofort ausgeliefert. In deutschen Preisvergleichen ist die Karte jedoch noch nicht zu finden.


eye home zur Startseite
derats 13. Jun 2012

Graphics Core Next, AMDs 1D-Shader Architektur. Nachfolger von vliw4/5

spambox 13. Jun 2012

Im Artikel steht 6. #sb



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen
  2. atg Luther & Maelzer GmbH, Wertheim Raum Würzburg
  3. Media-Saturn IT-Services GmbH, Ingolstadt
  4. WEGMANN automotive GmbH & Co. KG, Veitshöchheim


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 18,99€ inkl. Versand

Folgen Sie uns
       


  1. Ausfall

    Störung im Netz von Netcologne

  2. Cinema 3D

    Das MIT arbeitet an 3D-Kino ohne Brille

  3. AVM

    Hersteller für volle Routerfreiheit bei Glasfaser und Kabel

  4. Hearthstone

    Blizzard feiert eine Nacht in Karazhan

  5. Gmane

    Wichtiges Mailing-Listen-Archiv offline

  6. Olympia

    Kann der Hashtag #Rio2016 verboten werden?

  7. Containerverwaltung

    Docker für Mac und Windows ist einsatzbereit

  8. Drosselung

    Telekom schafft wegen intensiver Nutzung Spotify-Option ab

  9. Quantenkrytographie

    Chinas erster Schritt zur Quantenkommunikation per Satellit

  10. Sony

    Absatz der Playstation 4 weiter stark



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Verbindungsturbo: Wie Googles Rack TCP deutlich schneller machen soll
Verbindungsturbo
Wie Googles Rack TCP deutlich schneller machen soll
  1. Black Hat 2016 Neuer Angriff schafft Zugriff auf Klartext-URLs trotz HTTPS
  2. Anniversary Update Wie Microsoft seinen Edge-Browser effizienter macht
  3. Patchday Microsoft behebt Sicherheitslücke aus Windows-95-Zeiten

Headlander im Kurztest: Galaktisches Abenteuer mit Köpfchen
Headlander im Kurztest
Galaktisches Abenteuer mit Köpfchen
  1. Hello Games No Man's Sky braucht kein Plus und keine Superformel
  2. Hello Games No Man's Sky droht Rechtsstreit um "Superformel"
  3. Necropolis im Kurztest Wo zum Teufel geht es weiter?

Elementary OS Loki im Test: Hübsch und einfach kann auch kompliziert sein
Elementary OS Loki im Test
Hübsch und einfach kann auch kompliziert sein
  1. Linux-Distribution Ubuntu diskutiert Ende der 32-Bit-Unterstützung
  2. Dells XPS 13 mit Ubuntu im Test Endlich ein Top-Notebook mit Linux!
  3. Aquaris M10 Ubuntu Edition im Test Ubuntu versaut noch jedes Tablet

  1. Re: Der Preis...

    Pjörn | 04:26

  2. Wo soll das noch hinführen?

    hle.ogr | 04:14

  3. Re: Tiefbaukosten

    DerDy | 04:04

  4. Re: Klar kann #Rio2016 verboten werden!

    Hanmac | 03:46

  5. Re: Wo ist der Haken?

    Funnyzocker | 03:31


  1. 18:21

  2. 18:05

  3. 17:23

  4. 17:04

  5. 16:18

  6. 14:28

  7. 13:00

  8. 12:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel