Abo
  • Services:
Anzeige
Fire OS 5.0.5 auch für ältere Fire-TV-Geräte mit Entwicklerversionen
Fire OS 5.0.5 auch für ältere Fire-TV-Geräte mit Entwicklerversionen (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Amazons Fire TV: Enwicklergeräte erhalten Update auf finales Fire OS 5

Fire OS 5.0.5 auch für ältere Fire-TV-Geräte mit Entwicklerversionen
Fire OS 5.0.5 auch für ältere Fire-TV-Geräte mit Entwicklerversionen (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Alle Fire-TV-Geräte der ersten Generation mit einer Entwicklerversion von Fire OS 5 erhalten derzeit die aktuelle Final-Version des Betriebssystems. Amazon hat den Entwicklerbereich mit Vorabversionen von Fire OS 5 geschlossen.

Amazon versorgt derzeit alle Fire-TV-Geräte der ersten Generation mit dem finalen Fire OS 5.0.5, wenn diese noch mit einer Entwicklerversion von Fire OS 5 liefen. Golem.de konnte das mit einem Fire TV Stick der ersten Generation bestätigen, der ein Update auf die aktuelle Fire-OS-Version erhalten hat. Damit werden auch alle Entwicklergeräte auf die aktuelle Version gebracht.

Anzeige

Das betrifft einerseits das Fire TV der ersten Generation ohne 4K-Unterstützung und den Fire TV Stick mit Bluetooth-Fernbedienung - das neue Modell hat eine WLAN-Fernbedienung. Amazon hatte das Entwicklerprogramm für Fire OS 5 im August 2015 begonnen. Entwickler und Interessierte konnten ihr Fire-TV-Modell seitdem dort als Entwicklergerät registrieren und erhielten die Vorabversionen von Fire OS 5. Jetzt hat Amazon die betreffende Geräteseite im Entwicklerkonto abgeschaltet.

Mitte Februar 2016 hatte Amazon damit begonnen, Fire OS 5 für Fire-TV-Geräte der ersten Generation zu verteilen - nach langer Wartezeit. Eigentlich wollte Amazon die Aktualisierung bereits Ende 2015 verteilen. Das Update von Fire OS 3 auf Fire OS 5 wird über das Internet wie üblich schubweise verteilt, so dass es einige Zeit dauert, bis alle Besitzer eines der Geräte die Aktualisierung erhalten.

Veränderte Menüstruktur

Die Entwicklergeräte springen von Fire OS 5.0.3 auf die Version 5.0.5 und erhalten eine neue Menüstruktur auf dem Startbildschirm. Die Einträge Prime Video, Watchlist und Bibliothek verschwinden aus der obersten Ebene und im Gegenzug gibt es einen neuen Menüpunkt mit dem Titel "Meine Videos". Darin werden die oben genannten Rubriken gebündelt.

Mit diesem Schritt wird die Hauptebene des Startbildschirms deutlich übersichtlicher, allerdings ist die Watchlist etwas mühsamer zu erreichen. Die Funktionen der Watchlist blieben unverändert: Es gibt keine Kategorisierung oder Ordner, um bei vielen Einträgen besser den Überblick zu behalten. Weiterhin fehlt eine Filteroption, um sich nur Prime-Inhalte anzeigen zu lassen. Das erscheint noch inkonsistenter als bisher, weil ansonsten im Bereich "Meine Videos" nur Prime-Inhalte zu finden sind, wenn der Kunde keine Videos gekauft oder geliehen hat.

Bequemerer Zugriff auf Sideloading-Apps

Eine wichtige Neuerung hat Amazon mit Fire OS 5.0.4 rund um Sideloading-Apps eingeführt: Sie können einfacher als bisher aufgerufen werden. Dabei handelt es sich um Apps, die nicht über Amazons App-Shop installiert wurden. Statt diese Apps mühsam in den Systemeinstellungen zu suchen, werden diese nun im Apps-Bereich der Fire-OS-Oberfläche aufgeführt. Im Aktuell-Bereich auf der Fire-OS-Startbildschirmseite werden Sideloading-Apps allerdings weiterhin nicht gelistet.

Amazons neue Version des Betriebssystems für die Fire-TV-Geräte und die Fire-Tablets basiert jetzt auf Android 5.1 alias Lollipop. Das bisherige Fire OS 3 beruht noch auf Android 4.2 alias Jelly Bean. Ein Fire OS 4 wurde für die Fire-TV-Geräte nie angeboten.


eye home zur Startseite
Xeroxxx 04. Mär 2016

Falls es jemand interessiert, mit dem Update sind derzeit alle FireTV Geräte rootbar.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Plansee Group Service GmbH, Reutte (Österreich)
  2. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen, München, Hamburg, Bremen, Bonn
  3. Landeskreditbank Baden-Württemberg -Förderbank-, Karlsruhe
  4. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen, Bonn, Bremen, Hamburg, München


Anzeige
Top-Angebote
  1. 35,13€ (Bestpreis!)
  2. 29,00€ inkl. Versand
  3. 11,00€ inkl. Versand

Folgen Sie uns
       


  1. Verizon Communications

    Yahoo hat einen Käufer gefunden

  2. Deutschland

    Preiserhöhung bei Netflix jetzt auch für Bestandskunden

  3. Künstliche Intelligenz

    Softbank und Honda wollen sprechendes Auto bauen

  4. Alternatives Android

    Cyanogen soll zahlreiche Mitarbeiter entlassen

  5. Update

    Onedrive erstellt automatisierte Alben und erkennt Pokémon

  6. Die Woche im Video

    Ausgesperrt, ausprobiert, ausgetüftelt

  7. 100 MBit/s

    Zusagen der Bundesnetzagentur drücken Preis für Vectoring

  8. Insolvenz

    Unister Holding mit 39 Millionen Euro verschuldet

  9. Radeons RX 480

    Die Designs von AMDs Partnern takten höher - und konstanter

  10. Koelnmesse

    Tagestickets für Gamescom ausverkauft



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Dirror angeschaut: Der digitale Spiegel, der ein Tablet ist
Dirror angeschaut
Der digitale Spiegel, der ein Tablet ist
  1. Bluetooth 5 Funktechnik sendet mehr Daten auch ohne Verbindungsaufbau
  2. Smarter Schalter Wenn Github mit dem Lichtschalter klingelt
  3. Tony Fadell Nest-Gründer macht keine Omeletts mehr

Xiaomi Mi Band 2 im Hands on: Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
Xiaomi Mi Band 2 im Hands on
Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
  1. Xiaomi Hugo Barra verkündet Premium-Smartphone
  2. Redmi 3S Xiaomis neues Smartphone kostet umgerechnet 95 Euro
  3. Mi Band 2 Xiaomis neues Fitness-Armband mit Pulsmesser kostet 20 Euro

Geforce GTX 1060 im Test: Knapper Konter
Geforce GTX 1060 im Test
Knapper Konter
  1. Grafikkarte Nvidia bringt neue Titan X mit GP102-Chip für 1200 US-Dollar
  2. Notebooks Nvidia bringt Pascal-Grafikchips für Mobile im August
  3. Geforce GTX 1060 Schneller und sparsamer als die RX 480 - aber teurer

  1. Yahoo, AOL, Verizon

    Sharra | 14:32

  2. Re: WinZip?

    picaschaf | 14:29

  3. Kritik verstehe ich nicht

    ubuntu_user | 14:28

  4. Re: Die Leute mögen auch den kleinen Katalog nicht

    tehabe | 14:22

  5. Re: Ein Bezahlmodell pro Volumen wäre doch sinnvoll

    LH | 14:04


  1. 14:13

  2. 12:52

  3. 15:17

  4. 14:19

  5. 13:08

  6. 09:01

  7. 18:26

  8. 18:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel