Amazon-Vize Andy Jassy auf der AWS re:invent
Amazon-Vize Andy Jassy auf der AWS re:invent (Bild: Richard Brian/Reuters)

Amazon-Technik-Vorstand "Cloud-Sparte wird so wichtig wie unser Onlinehandel"

Amazon sieht seine Cloud-Sparte AWS als bald genauso wichtig wie seinen gesamten Onlinehandel. "Aktuell fügen wir jeden Tag mehr Kapazität hinzu, als wir im Jahr 2003 insgesamt hatten", sagte ein Sprecher.

Anzeige

Amazon erwartet, dass seine Cloud-Sparte Amazon Web Services das gleiche Umsatzvolumen wie sein Handelsgeschäft erreichen wird. "Ich glaube, dass diese Sparte wahrscheinlich so groß werden wird wie unser Handelsgeschäft", sagte Amazon-Technik-Vorstand Werner Vogels der Zeitung Die Welt. Amazon Web Services wachse aktuell schneller als erwartet.

Amazon sei dabei, den Dienst weiter auszubauen: "Aktuell fügen wir jeden Tag mehr Kapazität hinzu, als wir im Jahr 2003 insgesamt hatten." Vogels sagte, dass der Cloud-Markt aktuell reifer werde und sich diversifiziert. "Wir glauben nicht, dass dieser Markt von einer Firma allein dominiert werden kann."

Amazon wolle die Preise im Markt weiter drücken: "Cloud Computing ist für uns ein Geschäft mit großem Umsatzvolumen, aber sehr niedrigen Margen - und wir sind glücklich damit, denn das kennen wir aus dem klassischen Handelsgeschäft. Ich verkaufe lieber einen Rechenzyklus für einen Cent, als ihn gar nicht zu verkaufen." Amazon berichtete Ende Januar 2013 über sein viertes Quartal 2012. Der Umsatz stieg um 22 Prozent auf 21,27 Milliarden US-Dollar. Amazons Gewinn sank um 45 Prozent auf 97 Millionen US-Dollar. Die Ausgaben Amazons wuchsen wegen hoher Investitionen um 22 Prozent. Der operative Gewinn stieg um 56 Prozent auf 405 Millionen US-Dollar. Die Kosten für den Bereich Technologie und Content stiegen von 862 Millionen US-Dollar auf 1,35 Milliarden US-Dollar.

Die Berliner Startupszene sei sehr wichtig für Amazon: "Berlin ist in Europa gerade jetzt der Hotspot für IT-Dienstleistungen für Verbraucher, die Innovations-Keimzelle für neue Unternehmen."

Zum 1. Dezember 2012 wurde das Speichern von Daten in Amazons S3 billiger. Berechnet Amazon für die Speicherung des ersten TBytes derzeit 12,5 Cent pro GByte und Monat, sank der Preis auf 9,5 US-Cent. Deutlicher fiel die Preissenkung bei größerem Speichervolumen aus: Wer mehr als 1 TByte an Daten ablegt, zahlt für die nächsten 49 TByte nur noch 8 statt bisher 11 US-Cent pro GByte und Monat. Für die nächsten 450 TByte fallen 7 US-Cent statt 9,5 US-Cent pro GByte und Monat an. Darüber hinaus sank der Preis für die nächsten 500 TByte von 9 auf 6,5 US-Cent pro GByte und Monat.


Senf 09. Apr 2013

So solls sein. Die Frage ist nur, ob es auch beim TO in seinem Hochsicherheits-Heim...

Kommentieren



Anzeige

  1. Mitarbeiter/in Beauftragtenwesen / Informations­sicherheits­bea- uftragte/r
    PSD Bank Karlsruhe-Neustadt eG, Karlsruhe
  2. Webentwickler (m/w)
    ipoque GmbH, Leipzig
  3. Technischer Projektleiter (m/w) Softwareentwicklung / Funktionsentwicklung
    TKI Automotive GmbH, Gaimersheim/Ingolstadt
  4. Projektleiter/in - Software für webbasierte Fahrzeugdiagnose
    Robert Bosch GmbH, Plochingen

 

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. The Pacific [Blu-ray]
    16,97€
  2. VORBESTELLBAR: Fast & Furious 1-7 - Box [Blu-ray]
    49,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie) - Release 13.08.
  3. NEU: Grand Budapest Hotel [Blu-ray]
    8,97€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Grüne

    Rechtsanspruch auf Breitband soll 12 Milliarden Euro kosten

  2. Überwachung

    BND-Akten zeigen die Sorglosigkeit deutscher Diplomaten

  3. Management

    Intel-Präsidentin tritt zurück und Mobile-Chef muss gehen

  4. Digital

    Paypal-Käuferschutz auch für Downloads

  5. UI-Framework

    Qt 5.5 vereinfacht 3D-Darstellungen

  6. Security

    Viele VPN-Dienste sind unsicher

  7. Anna's Quest im Test

    Mit Telekinese gegen die böse Hexe

  8. Österreich

    Provider müssen illegale Filmportale sperren

  9. Snapdragon 810 v2.1

    Oneplus' Two nutzt verbesserte Chipsoftware

  10. Musik-Streaming-Dienste

    Apple Music klingt wie alle anderen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Kingdom Come Deliverance: Der Mittelalter-Simulator
Kingdom Come Deliverance
Der Mittelalter-Simulator
  1. Star Citizen Das Paralleluniversum aus der Einkaufsmeile

Anno 2205 angespielt: Brückenbau und Mondbesiedlung
Anno 2205 angespielt
Brückenbau und Mondbesiedlung
  1. E3-Tagesrückblick im Video Crytek, Virtual Reality und ehrenhafte Krieger
  2. Ubisoft Blue Byte schickt Anno 2205 auf den Mond

Linux Mint 17.2 im Test: Desktops ohne Schnickschack, aber mit Langzeitunterstützung
Linux Mint 17.2 im Test
Desktops ohne Schnickschack, aber mit Langzeitunterstützung
  1. Fedora 22 im Test Das Ende der Experimentierphase
  2. Linux Mint Cinnamon 2.6 verringert CPU-Last deutlich
  3. Linux-Distributionen im Test Rosa Desktop Fresh kooperiert mit aktueller Hardware

  1. Re: Inbetriebnahme einer Maschine

    EddyErpel | 20:15

  2. Billig und schnell gewinnt gegen teuer und sicher

    Favorite | 20:14

  3. Re: "Wir" haben uns auf gar nichts "geeinigt...

    plutoniumsulfat | 20:14

  4. Re: Das ist wirklich so selten?

    fluppsi | 20:13

  5. Das Urheberrecht gehört reformiert

    derdiedas | 20:13


  1. 18:34

  2. 17:58

  3. 16:50

  4. 15:30

  5. 15:24

  6. 15:18

  7. 14:00

  8. 12:56


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel