Anzeige
Kindle Paperwhite
Kindle Paperwhite (Bild: Amazon)

Amazon Kindle Paperwhite und E-Book-Leihbücherei in Deutschland

Amazon bringt seinen E-Book-Reader Paperwhite mit integrierter Beleuchtung nun auch in Deutschland auf den Markt. Außerdem wird eine für Amazon-Prime kostenlose E-Book-Leihbücherei eröffnet.

Anzeige

Der Kindle Paperwhite ist ein E-Book-Reader, dessen E-Ink-Display zum Lesen bei schlechten Lichtverhältnissen auf Knopfdruck beleuchtet werden kann. Außerdem soll es mehr Kontrast und mit 212 ppi eine höhere Pixeldichte bieten als die Vorgängermodelle. Beim Kindle Touch, der weiter verkauft wird, sind es nur 167 ppi.

Leuchtender Kindle

Den Kontrast des Kindle-Paperwhite-Displays, an dem das Unternehmen rund vier Jahre gearbeitet hat, will Amazon um 25 Prozent erhöht haben. Die Beleuchtung wird mit LEDs realisiert, die im Displayrahmen sitzen. Damit das Licht gleichmäßig und nicht punktförmig auf der Oberfläche verteilt wird, werden Lichtleiter eingesetzt, die die gesamte Displayfläche bedecken.

Die Akkulaufzeit soll auch bei eingeschaltetem Licht bei rund acht Wochen liegen. Dieser Wert soll bei einer halben Stunde Lesezeit pro Tag und ausgeschaltetem WLAN auch bei aktivierter Beleuchtung erreicht werden. Mit einem kapazitiven Touchscreen wird der E-Book-Reader wie der Kindle Touch bedient.

Der Paperwhite ist mit einem 6-Zoll-Display (15 Zentimeter) ausgestattet, das 16 Graustufen anzeigen kann. Das Gerät misst 169 x 117 x 9,1 mm und wiegt mitsamt des fest eingebauten Akkus 213 Gramm.

Der Kindle Paperwhite ist mit WLAN für 129 Euro erhältlich. Die teurere Version verfügt zudem über ein 3G-Mobilfunkmodul und kostet 189 Euro. Beide Geräte können ab sofort vorbestellt werden. Ausgeliefert werden sie nach Angaben von Amazon ab dem 22. November 2012.

Kostenfreie Leihbücherei für Mitglieder von Amazon Prime

Ab Ende Oktober können Amazon-Prime-Mitglieder jeden Monat eines von 200.000 E-Books kostenlos und ohne Rückgabefrist mit allen Kindle-Geräten ausleihen. Darunter sollen auch Tausende von Titeln aus Amazons Selbstverleger-Programm Kindle Direct Publishing sein.

Das Repertoire soll 8.500 deutschsprachige Titel enthalten, darunter alle sieben Harry-Potter-Bände. Amazon Prime kostet jährlich 29 Euro und ermöglichte bislang nur kostenlose Lieferungen am nächsten Tag und Vergünstigungen bei noch schnelleren Lieferfristen.


NIKB 12. Okt 2012

Onleihe kommt für mich nicht in Frage: Ich unterstütze ganz sicher nicht Adobes DRM...

nicohirsch 12. Okt 2012

Laut Amazon verschiebt sich das Lieferdatum für alle Bestellungen ab heute auf den 3...

bstea 12. Okt 2012

Dann doch lieber Soylent Green und Omega Man.

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Security-Berater im Kundenbereich (m/w)
    TÜV Informationstechnik GmbH, Essen
  2. SAP Anwendungsentwickler (m/w) HCM
    Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen
  3. Applikationsingenieur/in PTC Windchill PDMLink
    Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  4. Business Consultant (m/w) SAP-Template Ersatzteile Wholesale
    Daimler AG, Stuttgart

Detailsuche


Top-Angebote
  1. NUR HEUTE: Samsung Galaxy S6 edge+, 32 GB, 5.7 Zoll, Gold, 3G Unterstützung, LTE
    599,00€ inkl. Versand
  2. NUR HEUTE: Asus ROG GL551JW-CN193T 15,6 Zoll FHD-Notebook (i7 4720HQ, 8GB, 256GB SSD, GF 960M, Blu-ray, Win 10)
    999,00€ statt 1.399,00€
  3. FÜR KURZE ZEIT REDUZIERT: Kindle Paperwhite, 15 cm (6 Zoll) hochauflösendes Display (300 ppi) mit integrierter Beleuchtung, WLAN - mit Spezialang
    99,99€ statt 119,99€ (ohne Spezialangebote für 119,99€ statt 139,99€)

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Descent of the Shroud

    Grey Goo erhält kostenlose DLC-Kampagne

  2. Tuxedo Infinitybook

    Das voll konfigurierbare Linux-Macbook

  3. Flash-Speicher

    Micron spricht über 768-GBit-Chip

  4. Daybreak Game Company

    Zombiespiel H1Z1 wird aufgeteilt

  5. Twitter

    Neue Sortierung der Timeline kommt

  6. Error 53

    Unautorisierte Ersatzteile sperren iPhone

  7. Escape Dynamics

    Firma für mikrowellenbetriebene Raumschiffe ist bankrott

  8. Deutsche Bahn

    Wlan für alle ICE-Fahrgäste möglicherweise erst 2017

  9. Die Woche im Video

    Raider heißt jetzt Twix ...

  10. Alpenföhn

    Der Olymp soll 340 Watt an Leistung abführen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Asteroidenbergbau: Verblendet vom Platinrausch
Asteroidenbergbau
Verblendet vom Platinrausch
  1. Raumfahrt SpaceX und Orbital bauen Triebwerke für das US-Militär
  2. Dream Chaser Mini-Shuttle darf zur ISS fliegen
  3. Raumfahrt Raumsonde Dawn findet Wasser auf Zwergplaneten Ceres

Künstliche Intelligenz: Alpha Go spielt wie ein Japaner
Künstliche Intelligenz
Alpha Go spielt wie ein Japaner
  1. Nachruf KI-Pionier Marvin Minsky mit 88 Jahren gestorben
  2. CNTK Microsoft gibt Deep-Learning-Toolkit frei
  3. OpenAI Elon Musk unterstützt Forschung an gemeinnütziger KI

Tails 2.0 angeschaut: Die Linux-Distribution zum sicheren Surfen neu aufgelegt
Tails 2.0 angeschaut
Die Linux-Distribution zum sicheren Surfen neu aufgelegt

  1. Re: Wer sich der Apple-Diktatur unterwirft ist...

    Clouds | 18:04

  2. Re: Zweimal gekauft

    Flexy | 18:01

  3. Re: "Sollte der Jet uns erreichen, wird das...

    Cane | 17:59

  4. Re: Zombiespiele? Spielezombies!

    Clarissa1986 | 17:49

  5. Re: Nepp

    Marentis | 17:49


  1. 15:00

  2. 12:00

  3. 11:25

  4. 14:45

  5. 13:25

  6. 12:43

  7. 11:52

  8. 11:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel