Amazon: Kindle Fire mit Werbeeinblendungen für 149 US-Dollar denkbar
Plant Amazon ein werbefinanziertes Kindle Fire? (Bild: Amazon)

Amazon Kindle Fire mit Werbeeinblendungen für 149 US-Dollar denkbar

Amazon könnte den Kampf um Marktanteile mit einem subventionierten Kindle Fire weiter verstärken. Im Gegenzug müsste der Kunde akzeptieren, dass das Gerät Werbung einblendet, heißt es in einem Medienbericht.

Anzeige

Amazon soll zusätzlich zu seinen regulären Tablets, die das Unternehmen vermutlich in dieser Woche in neuen Versionen ankündigen wird, eine vergünstigte Version eines Kindle Fire auf den Markt bringen, das Werbung anzeigt, berichtet das Wall Street Journal unter Berufung auf seine Quellen.

Bislang gibt es nur die E-Ink-Versionen des Kindle in den USA mit Werbeeinblendungen vergünstigt. Das Kindle Keyboard 3G kostet rund 26,5 Prozent weniger mit Werbung und der WLAN-Kindle ist mit Anzeigeneinblendungen etwa 27,5 Prozent günstiger. Die Werbung wird bei diesen Geräten als Bildschirmschoner und in Form von kleinen Bannern am Fuß des Hauptmenüs gezeigt. Außerdem schickt Amazon den Lesern Werbung für Sonderangebote auf den E-Book-Reader. Die Bücher selbst bleiben werbefrei.

Der Kunde könne sich so entscheiden, ob er lieber etwas mehr für die werbefreie Version des Kindles ausgeben wolle oder es akzeptiere, wenn das Gerät zum Beispiel nach dem Einschalten eine Anzeige präsentiere, berichtet das Wall Street Journal. Die Aktualisierung der Werbeblöcke würde beim Fire erfolgen, wenn der Anwender mit seinem Tablet online geht.

Ein werbesubventioniertes Kindle Fire würde Apple weiter unter Druck setzen. Es gibt Gerüchte, dass Apple mit dem iPad Mini ein kleineres, preisgünstigeres Tablet auf den Markt bringen will, um dem Android-basierten Kindle Fire Konkurrenz zu machen, das zuletzt 199 US-Dollar kostete, bislang aber nur in den USA erhältlich war.

Wie viel ein werbefinanziertes Kindle Fire kosten würde, schreibt das Wall Street Journal nicht. Würde es ähnlich wie die E-Ink-Versionen rabattiert, läge sein Preis bei 149 US-Dollar.

Der werbefreie Fire-Nachfolger, der angeblich eine 7,85 Zoll große Bildschirmdiagonale aufweisen soll, könnte ab September für 199 US-Dollar in den Handel kommen.

Amazon hat für den 6. September 2012 zu einer Pressekonferenz geladen, die in Santa Monica im US-Bundesstaat Kalifornien stattfinden soll. Auf der Veranstaltung könnten neben einem neuen Kindle Touch auch neue Kindle Fire vorgestellt werden.

Mit Surface RT könnte ein weiterer Konkurrent für Amazon entstehen

Mit Microsofts Tablet Surface mit Windows RT könnte noch ein weiterer Konkurrent zum Niedrigpreis den Markt aufmischen. Microsoft soll auf seiner internen Konferenz Techready15 erklärt haben, dass das Surface ab dem 26. Oktober 2012 für nur 199 US-Dollar verkauft werde, was das Unternehmen zum Schrecken seiner Partner auch nicht dementieren wollte.

Die Preise der Windows-RT-Modelle, die einige Hersteller auf der Ifa präsentieren, wurden wohl auch deshalb noch nicht genannt.


Tryce 03. Sep 2012

Oder Nexus 7 zum gleichen Preis kaufen, normales Android schon draufhaben und als kleinen...

Kommentieren



Anzeige

  1. SAP-Modulbetreuer (m/w) Rechnungswesen und Controlling
    HiPP-Werk Georg Hipp OHG, Pfaffenhofen (Raum Ingolstadt)
  2. IT-Prozess- und Anwendungsberater (m/w) Produktinformationsmanagement
    TRUMPF GmbH + Co. KG, Ditzingen (bei Stuttgart)
  3. Projektleiter Software Standardisierung (m/w) Schwerpunkt Fördertechnik
    Dürr Systems GmbH, Bietigheim-Bissingen
  4. Entwicklungsingenieur (m/w) Software
    EBE Elektro-Bau-Elemente GmbH, Leinfelden-Echterdingen bei Stuttgart

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Software Development Kit

    Linux-Support und geringere Latenz für Oculus Rift

  2. Big Brother Awards

    Österreich prämiert die EU Kommission und Facebook

  3. iFixit

    Touch-ID-Sensor im iPad mini 3 mit Klebstoff befestigt

  4. Illegales Streaming

    Razzien gegen Betreiber von Kinox.to

  5. Android 4.4.2

    Kitkat-Update für Motorola Razr HD wird verteilt

  6. Galaxy Note 4

    4,5 Millionen verkaufte Geräte in einem Monat

  7. Archos 50 Diamond

    LTE-Smartphone mit Full-HD-Display für 200 Euro

  8. Test Dreamfall Chapters Book One

    Neue Episode von The Longest Journey

  9. iPad Air 2 im Test

    Toll, aber kein Muss

  10. Nocomentator

    Filterkiste blendet Sportkommentare aus



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Windows 10 Technical Preview ausprobiert: Die Sonne scheint aufs Startmenü
Windows 10 Technical Preview ausprobiert
Die Sonne scheint aufs Startmenü
  1. Build 9860 Windows 10 jetzt mit Info-Center für Benachrichtigungen
  2. Microsoft Neue Fensteranimationen für Windows 10
  3. Windows 10 Microsoft will nicht an das unbeliebte Windows 8 erinnern

Sony Alpha 7S im Test: Vollformater sieht auch bei Dunkelheit nicht schwarz
Sony Alpha 7S im Test
Vollformater sieht auch bei Dunkelheit nicht schwarz
  1. FPS 1000 Kamera soll 18.500 Frames pro Sekunde aufnehmen
  2. Bericht Sony will 4K-Superzoom-Kamera entwickeln
  3. Minikamera Ai-Ball Die WLAN-Kamera aus dem Überraschungsei

IT-Gipfel 2014: De Maizière nennt De-Mail "nicht ganz zufriedenstellend"
IT-Gipfel 2014
De Maizière nennt De-Mail "nicht ganz zufriedenstellend"
  1. Digitale Agenda 38 Seiten Angst vor festen Zusagen
  2. E-Mail Ende-zu-Ende-Verschlüsselung für Yahoo Mail

    •  / 
    Zum Artikel