Amazon Kindle Fire mit Werbeeinblendungen für 149 US-Dollar denkbar

Amazon könnte den Kampf um Marktanteile mit einem subventionierten Kindle Fire weiter verstärken. Im Gegenzug müsste der Kunde akzeptieren, dass das Gerät Werbung einblendet, heißt es in einem Medienbericht.

Anzeige

Amazon soll zusätzlich zu seinen regulären Tablets, die das Unternehmen vermutlich in dieser Woche in neuen Versionen ankündigen wird, eine vergünstigte Version eines Kindle Fire auf den Markt bringen, das Werbung anzeigt, berichtet das Wall Street Journal unter Berufung auf seine Quellen.

Bislang gibt es nur die E-Ink-Versionen des Kindle in den USA mit Werbeeinblendungen vergünstigt. Das Kindle Keyboard 3G kostet rund 26,5 Prozent weniger mit Werbung und der WLAN-Kindle ist mit Anzeigeneinblendungen etwa 27,5 Prozent günstiger. Die Werbung wird bei diesen Geräten als Bildschirmschoner und in Form von kleinen Bannern am Fuß des Hauptmenüs gezeigt. Außerdem schickt Amazon den Lesern Werbung für Sonderangebote auf den E-Book-Reader. Die Bücher selbst bleiben werbefrei.

Der Kunde könne sich so entscheiden, ob er lieber etwas mehr für die werbefreie Version des Kindles ausgeben wolle oder es akzeptiere, wenn das Gerät zum Beispiel nach dem Einschalten eine Anzeige präsentiere, berichtet das Wall Street Journal. Die Aktualisierung der Werbeblöcke würde beim Fire erfolgen, wenn der Anwender mit seinem Tablet online geht.

Ein werbesubventioniertes Kindle Fire würde Apple weiter unter Druck setzen. Es gibt Gerüchte, dass Apple mit dem iPad Mini ein kleineres, preisgünstigeres Tablet auf den Markt bringen will, um dem Android-basierten Kindle Fire Konkurrenz zu machen, das zuletzt 199 US-Dollar kostete, bislang aber nur in den USA erhältlich war.

Wie viel ein werbefinanziertes Kindle Fire kosten würde, schreibt das Wall Street Journal nicht. Würde es ähnlich wie die E-Ink-Versionen rabattiert, läge sein Preis bei 149 US-Dollar.

Der werbefreie Fire-Nachfolger, der angeblich eine 7,85 Zoll große Bildschirmdiagonale aufweisen soll, könnte ab September für 199 US-Dollar in den Handel kommen.

Amazon hat für den 6. September 2012 zu einer Pressekonferenz geladen, die in Santa Monica im US-Bundesstaat Kalifornien stattfinden soll. Auf der Veranstaltung könnten neben einem neuen Kindle Touch auch neue Kindle Fire vorgestellt werden.

Mit Surface RT könnte ein weiterer Konkurrent für Amazon entstehen

Mit Microsofts Tablet Surface mit Windows RT könnte noch ein weiterer Konkurrent zum Niedrigpreis den Markt aufmischen. Microsoft soll auf seiner internen Konferenz Techready15 erklärt haben, dass das Surface ab dem 26. Oktober 2012 für nur 199 US-Dollar verkauft werde, was das Unternehmen zum Schrecken seiner Partner auch nicht dementieren wollte.

Die Preise der Windows-RT-Modelle, die einige Hersteller auf der Ifa präsentieren, wurden wohl auch deshalb noch nicht genannt.


Tryce 03. Sep 2012

Oder Nexus 7 zum gleichen Preis kaufen, normales Android schon draufhaben und als kleinen...

Kommentieren



Anzeige

  1. Consultant SAP ERP Warenlogistik (m/w)
    Home Shopping Europe GmbH, Ismaning (Raum München)
  2. User Experience Designer - Senior Level (m/w)
    PAYBACK GmbH, München
  3. Mitarbeiter/-in IT-Sicherheit
    Daimler AG, Stuttgart
  4. Produktmanager Logistics Solutions (m/w)
    Logivations GmbH, Gröbenzell (Raum München)

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Smartphones

    Apple, Samsung und Google planen wirksamen Diebstahlschutz

  2. Ein-Tages-Verkauf

    Google Glass ausverkauft

  3. Missouri

    Soundkanone soll Autofahrer zur Räson bringen

  4. Gramofon

    Audiostream-Box für Spotify

  5. Nachfolger von Google Glass

    Google patentiert Kontaktlinsen mit Kameras

  6. Kleine Fuck-Anfrage

    Welche Begriffe in deutschen Behörden gefiltert werden

  7. Kindle Phone

    Neue Details zur 3D-Technik des Amazon-Smartphones

  8. Phishing-Mail

    BSI warnt vor BSI-Warnung

  9. Gesichtserkennung

    FBI sammelt Millionen Fotos von Unverdächtigen

  10. Truecrypt

    Bislang keine Hintertüren gefunden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
OpenSSL: Wichtige Fragen und Antworten zu Heartbleed
OpenSSL
Wichtige Fragen und Antworten zu Heartbleed

Der Heartbleed-Bug in OpenSSL dürfte wohl als eine der gravierendsten Sicherheitslücken aller Zeiten in die Geschichte eingehen. Wir haben die wichtigsten Infos zusammengefasst.

  1. OpenSSL-Lücke Programmierer bezeichnet Heartbleed als Versehen
  2. OpenSSL-Bug Spuren von Heartbleed schon im November 2013
  3. Sicherheitslücke Keys auslesen mit OpenSSL

Windows 8.1 Update 1 im Test: Ein lohnenswertes Miniupdate
Windows 8.1 Update 1 im Test
Ein lohnenswertes Miniupdate

Microsoft geht wieder einen Schritt zurück in die Zukunft. Mit dem Update 1 baut der Konzern erneut Funktionen ein, die vor allem für Mausschubser gedacht sind. Wir haben uns das Miniupdate für Windows 8.1 pünktlich zur Veröffentlichung angesehen.

  1. Microsoft Installationsprobleme beim Windows 8.1 Update 1
  2. Windows 8.1 Update 1 Wieder mehr minimieren und schließen
  3. Microsoft Windows 8.1 Update 1 vorab verfügbar

A Maze 2014: Tanzen mit der Perfect Woman
A Maze 2014
Tanzen mit der Perfect Woman

Viele Spiele auf dem Indiegames-Festival A Maze 2014 wirkten auf den ersten Blick abwegig. Doch die kuriosen Konzepte ergeben Sinn. Denn hinter Storydruckern, Schlafsäcken und virtuellen Fingerfallen versteckten sich erstaunlich plausible Spielideen.

  1. Festival A Maze Ist das noch Indie?
  2. Test Cut The Rope 2 für Android Grün, knuddlig und hungrig nach Geld
  3. Indie-Game NaissanceE Wenn der Ton das Spiel macht

    •  / 
    Zum Artikel