Amazon: Kindle Fire mit Werbeeinblendungen für 149 US-Dollar denkbar
Plant Amazon ein werbefinanziertes Kindle Fire? (Bild: Amazon)

Amazon Kindle Fire mit Werbeeinblendungen für 149 US-Dollar denkbar

Amazon könnte den Kampf um Marktanteile mit einem subventionierten Kindle Fire weiter verstärken. Im Gegenzug müsste der Kunde akzeptieren, dass das Gerät Werbung einblendet, heißt es in einem Medienbericht.

Anzeige

Amazon soll zusätzlich zu seinen regulären Tablets, die das Unternehmen vermutlich in dieser Woche in neuen Versionen ankündigen wird, eine vergünstigte Version eines Kindle Fire auf den Markt bringen, das Werbung anzeigt, berichtet das Wall Street Journal unter Berufung auf seine Quellen.

Bislang gibt es nur die E-Ink-Versionen des Kindle in den USA mit Werbeeinblendungen vergünstigt. Das Kindle Keyboard 3G kostet rund 26,5 Prozent weniger mit Werbung und der WLAN-Kindle ist mit Anzeigeneinblendungen etwa 27,5 Prozent günstiger. Die Werbung wird bei diesen Geräten als Bildschirmschoner und in Form von kleinen Bannern am Fuß des Hauptmenüs gezeigt. Außerdem schickt Amazon den Lesern Werbung für Sonderangebote auf den E-Book-Reader. Die Bücher selbst bleiben werbefrei.

Der Kunde könne sich so entscheiden, ob er lieber etwas mehr für die werbefreie Version des Kindles ausgeben wolle oder es akzeptiere, wenn das Gerät zum Beispiel nach dem Einschalten eine Anzeige präsentiere, berichtet das Wall Street Journal. Die Aktualisierung der Werbeblöcke würde beim Fire erfolgen, wenn der Anwender mit seinem Tablet online geht.

Ein werbesubventioniertes Kindle Fire würde Apple weiter unter Druck setzen. Es gibt Gerüchte, dass Apple mit dem iPad Mini ein kleineres, preisgünstigeres Tablet auf den Markt bringen will, um dem Android-basierten Kindle Fire Konkurrenz zu machen, das zuletzt 199 US-Dollar kostete, bislang aber nur in den USA erhältlich war.

Wie viel ein werbefinanziertes Kindle Fire kosten würde, schreibt das Wall Street Journal nicht. Würde es ähnlich wie die E-Ink-Versionen rabattiert, läge sein Preis bei 149 US-Dollar.

Der werbefreie Fire-Nachfolger, der angeblich eine 7,85 Zoll große Bildschirmdiagonale aufweisen soll, könnte ab September für 199 US-Dollar in den Handel kommen.

Amazon hat für den 6. September 2012 zu einer Pressekonferenz geladen, die in Santa Monica im US-Bundesstaat Kalifornien stattfinden soll. Auf der Veranstaltung könnten neben einem neuen Kindle Touch auch neue Kindle Fire vorgestellt werden.

Mit Surface RT könnte ein weiterer Konkurrent für Amazon entstehen

Mit Microsofts Tablet Surface mit Windows RT könnte noch ein weiterer Konkurrent zum Niedrigpreis den Markt aufmischen. Microsoft soll auf seiner internen Konferenz Techready15 erklärt haben, dass das Surface ab dem 26. Oktober 2012 für nur 199 US-Dollar verkauft werde, was das Unternehmen zum Schrecken seiner Partner auch nicht dementieren wollte.

Die Preise der Windows-RT-Modelle, die einige Hersteller auf der Ifa präsentieren, wurden wohl auch deshalb noch nicht genannt.


Tryce 03. Sep 2012

Oder Nexus 7 zum gleichen Preis kaufen, normales Android schon draufhaben und als kleinen...

Kommentieren



Anzeige

  1. Java-Entwickler/in Systemintegration IT-Organisation und Softwareentwicklung
    HESSISCHER RUNDFUNK, Frankfurt
  2. Projektmanager ERP Solutions (m/w)
    über CONusio GmbH, Aschaffenburg
  3. IT-Architekt (m/w) Banken und Versicherungen
    Capgemini Deutschland GmbH, Frankfurt am Main, Düsseldorf, München, Hannover
  4. Frontend-Designer Marketplace (m/w)
    Rakuten Deutschland GmbH, Berlin

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Age of Wonders 3

    Erweiterung Golden Realms mit Halblingen

  2. Programmierschnittstelle

    Nvidias Cuda 6.5 für mehr Tempo und ARM64

  3. Laufzeitumgebung

    Teile von Unity werden quelloffen

  4. Megaupload

    Kim Dotcoms Vermögen bleibt weiter eingefroren

  5. Router

    AVM schließt Sicherheitslücke in MyFritz-App

  6. AntMe V2

    Programmieren lernen mit Ameisen

  7. Android

    Motorola arbeitet an einem 7-Zoll-Tablet

  8. Oculix

    Netflix mit Oculus Rift und Leap Motion steuern

  9. Frequenzen für Mobilfunker

    Wechsel von DVB-T auf DVB-T2 soll 2016 starten

  10. Xbox One

    Microsoft bietet Reparatur oder Umtausch an



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Test Ultimate Evil Edition: Diablo 3 zum Dritten
Test Ultimate Evil Edition
Diablo 3 zum Dritten
  1. Activision Blizzard World of Warcraft fällt auf 6,8 Millionen Abonnenten
  2. Diablo 3 auf PS4 angespielt 20 Minuten in der neuen Hölle
  3. Sacred 3 Angespielt Kein Warten beim Laden

Banana Pi im Test: Bananen sind keine Himbeeren
Banana Pi im Test
Bananen sind keine Himbeeren
  1. Eric Anholt Freier Grafiktreiber für Raspberry Pi von Broadcom
  2. Raspberry Pi Compute Module ist lieferbar
  3. PiUSV im Test Raspberry Pi per USV sauber herunterfahren

Deutschland: E-Sport ist mehr als eine Randerscheinung
Deutschland
E-Sport ist mehr als eine Randerscheinung
  1. Dead Island 2 angespielt Nur ein kopfloser Zombie ist ein guter Zombie
  2. Grey Goo angespielt Echtzeit-Innovation mit grauer Tentakel-Schmiere
  3. No Man's Sky Wie aus einer Telefonnummer ein Universum entsteht

    •  / 
    Zum Artikel