Abo
  • Services:
Anzeige
Mit System X-Ray gibt es viele Detailinformationen zum Fire TV.
Mit System X-Ray gibt es viele Detailinformationen zum Fire TV. (Bild: Screenshot Golem.de)

Amazon: Fire-TV-Geräte haben ein geheimes Menü

Mit System X-Ray gibt es viele Detailinformationen zum Fire TV.
Mit System X-Ray gibt es viele Detailinformationen zum Fire TV. (Bild: Screenshot Golem.de)

Die Fire-TV-Geräte von Amazon haben durch ein Firmware-Update ein verborgenes Menü erhalten. Für Wissenshungrige gibt es viele Detailinformationen zum Gerät. Der Aufruf erfolgt über eine Tastenkombination.

Kürzlich hat Amazon für alle Fire-TV-Geräte mit der Verteilung von Fire OS 5.2.1.1 begonnen, mit dem erweiterte Kindersicherungsfunktionen und weitere Anmeldemöglichkeiten eingeführt werden. Ansonsten gibt es Fehlerkorrekturen. Wie das Blog AFTVnews berichtet, gibt es mit der Aktualisierung auch ein verborgenes Menü. Golem.de konnte dies auf einem Fire TV der ersten Generation bestätigen. Amazon selbst erwähnt das neue Menü nicht.

Anzeige
  • Mit einer Tastenkombination wird das Entwicklermenü auf einem Fire TV aufgerufen. (Screenshot: Golem.de)
  • Darüber kann System X-Ray aktiviert werden. (Screenshot: Golem.de)
  • System X-Ray liefert Detailinformationen zum Fire TV. (Screenshot: Golem.de)
Mit einer Tastenkombination wird das Entwicklermenü auf einem Fire TV aufgerufen. (Screenshot: Golem.de)

Das Menü erscheint nach der Betätigung einer bestimmten Tastenkombination auf der Fire-TV-Fernbedienung. Zunächst müssen 5 Sekunden lang die Tasten "runter" und "Auswählen" zusammen gedrückt werden. Danach muss der Menüknopf auf der Fernbedienung betätigt werden und es öffnet sich ein Dialogfeld mit dem Titel Entwickler-Tools-Menü 1.40. Dieses besteht aus drei Menüpunkten.

System X-Ray zeigt viele Detailinformationen

Die bedeutendste Funktion nennt sich "System X-Ray" und blendet ein Statusfenster über die gesamte Fire-TV-Oberfläche und auch über alle Apps, die auf dem Gerät gestartet werden. Es zeigt die verwendete Displayauflösung samt Bildwiederholrate, die Prozessorauslastung, die Speicherbelegung und die Datenübertragungsrate. Bei der Prozessorauslastung sieht der Nutzer, wie schnell welcher der vier Prozessorkerne läuft.

Die Speicherbelegung zeigt den Namen der gerade aktiven App und informiert über den noch freien Speicher. Die Fire-TV-Modelle haben 2 GByte Arbeitsspeicher, bei den Fire-TV-Sticks ist es 1 GByte. Der blaue Bereich vorne zeigt den Speicherverbrauch der gerade aktiven App, während der graue Bereich die Belegung des Gesamtsystems und weiterer Apps zeigt. Der weiße Bereich zeigt den ungenutzten Speicher.

WLAN-Signalqualität und Datenrate überwachen

Mit Hilfe der Bandbreitenanzeige ist ersichtlich, mit welcher Übertragungsrate ein Film oder eine Serie abgespielt wird. Der vordere Bereich zeigt die Signalqualität der WLAN-Verbindung. Alle Daten werden in Echtzeit angezeigt, so dass der aktuelle Zustand im Detail beobachtet werden kann.

Als weiteren Menüpunkt gibt es "Entwickleroptionen", in denen Empfehlungen gelöscht werden können. Derzeit ist nicht bekannt, wofür das gut sein soll. Als dritten Menüpunkt gibt es einen "Netzwerkberater", der auch über die Netzwerkeinstellungen der Fire-TV-Oberfläche aufgerufen werden kann. Er soll bei Netzwerkproblemen helfen.

System X-Ray wieder abschalten

Nach der Aktivierung des Entwicklermenüs wird es wieder ausgeblendet und zum Abschalten des System X-Ray muss erneut die oben genannte Tastenkombination aufgerufen werden. Das Entwicklermenü wird also nicht in die regulären Fire-TV-Einstellungen übernommen, sondern bleibt ausgelagert.

Das aktuelle Fire OS 5.2.1.1 steht für alle Fire-TV-Modelle zur Verfügung, also für das Fire TV der ersten Generation, den Fire-TV-Stick ohne Sprachfernbedienung, das Fire TV der zweiten Generation und den Fire-TV-Stick mit Sprachfernbedienung.


eye home zur Startseite
O.K. 23. Aug 2016

Nee, leider nicht. Kommt wohl auch immer auf den Fernseher drauf an. Bei uns rucket das...

PiranhA 23. Aug 2016

Ich hab eher Probleme mit der TV-Integration, wodurch Kodi sich bei mir manchmal...

PedroKraft 22. Aug 2016

Das ist mir alles viel zu komplex, verwirrend und unausgereift. Werde die Funktion daher...

GodsCode 22. Aug 2016

Ich habe neulich auf der Fernbedienung gelegen...irgendwie habe ich es geschafft eine...

PiranhA 22. Aug 2016

Das einzige was sich nicht umgehen lässt, ist der Pin bei ab18 Inhalten. Aber das war ja...

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Mobile Trend GmbH, Hamburg
  2. über Tröger & Cie. Aktiengesellschaft, Baden-Württemberg
  3. über Robert Half Technology, Hamburg
  4. über JobLeads GmbH, Düsseldorf


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Asus GTX 1070 Strix, MSI GTX 1070 Gaming X 8G, Inno3D GTX 1070 iChill)
  2. und doppelten Cashback von 150 € bis 1.000 € sichern
  3. 699,00€

Folgen Sie uns
       


  1. XPG SX8000

    Adatas erste PCIe-NVMe-SSD nutzt bewährte Komponenten

  2. UBBF2016

    Telefónica will 2G-Netz in vielen Ländern abschalten

  3. Mögliche Übernahme

    Qualcomm interessiert sich für NXP Semiconductors

  4. Huawei

    Vectoring erreicht bald 250 MBit/s in Deutschland

  5. Kaufberatung

    Das richtige Solid-State-Drive

  6. Android-Smartphone

    Huawei bringt Nova Plus doch nach Deutschland

  7. Rosetta

    Mach's gut und danke für die Bilder!

  8. Smartwatch

    Android Wear 2.0 kommt doch erst nächstes Jahr

  9. G Suite

    Google verbessert Apps for Work mit Maschinenlernen

  10. Nahbereich

    Netzbetreiber wollen Vectoring II der Telekom blockieren



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Recruiting: Uni-Abschluss ist nicht mehr das Wichtigste
Recruiting
Uni-Abschluss ist nicht mehr das Wichtigste
  1. Friends Conrad vermittelt Studenten für Serviceleistungen
  2. IT-Jobs Bayerische Firmen finden nicht genügend Programmierer
  3. Fest angestellt Wie viele Informatiker es in Deutschland gibt

X1D ausprobiert: Die Hasselblad für Einsteiger
X1D ausprobiert
Die Hasselblad für Einsteiger
  1. Modulares Smartphone Lenovo bringt Moto Z mit Moto Z Play nach Deutschland
  2. Hasselblad DJI hebt mit 50-Megapixel-Luftbildkamera ab

Osmo Mobile im Test: Hollywood fürs Smartphone
Osmo Mobile im Test
Hollywood fürs Smartphone
  1. In the Robot Skies Drohnen drehen einen Science-Fiction-Film
  2. Mavic Pro DJI stellt klappbaren 4K-Quadcopter für 1.200 Euro vor
  3. DJI Flugverbotszonen in Drohnensoftware lassen sich ausschalten

  1. So Studien in Kurzfilmen finde ich immer einfach...

    mxcd | 17:05

  2. Re: Eh what, inhouse!?

    sneaker | 17:04

  3. Re: Wieder dieser SUV Mist

    Apfelbrot | 17:01

  4. Re: Sonderkündigung in dem Fall?

    ldlx | 16:59

  5. Re: googelt mal PancasTV (Kodi-Addon)...

    CYBERSCHISS | 16:58


  1. 14:07

  2. 13:45

  3. 13:18

  4. 12:42

  5. 12:06

  6. 12:05

  7. 11:52

  8. 11:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel