Streik bei Amazon
Streik bei Amazon (Bild: Verdi)

Amazon Deutschland "Wir werden immer wieder zu Streiks aufrufen"

Heute wird wieder bei Amazon Deutschland gestreikt. Obwohl die Geschäftsführung weiter Verhandlungen mit der Gewerkschaft ablehnt, wurde jetzt Weihnachtsgeld angeboten.

Anzeige

Am 18. Juli 2013 ist am Amazon-Standort Leipzig wieder gestreikt worden. Das gab die Gewerkschaft Verdi bekannt. Wie ein Gewerkschaftssprecher Golem.de sagte, beteiligten sich heute 470 Lagerarbeiter an dem Arbeitskampf. Amazon ist der weltgrößte Internethändler. Der US-Konzern hat in Leipzig rund 2.000 Beschäftigte, in seinen acht Lagern in Deutschland sind es insgesamt rund 9.000 Arbeiter.

Die Amazon-Geschäftsführung hatte erneut wegen "zu wenig Gemeinsamkeiten mit Verdi" die Aufnahme von Tarifverhandlungen abgelehnt. "Wir werden immer wieder zu Streiks aufrufen, um die Amazon-Geschäftsführung immer weiter unter Druck zu setzen. Ruhe wird es erst geben, wenn es auch für die Amazon-Beschäftigten einen akzeptablen Tarifabschluss gibt", so Verdi-Verhandlungsführer Jörg Lauenroth-Mag. "Eine branchenübliche Bezahlung beim Versandhandelsprimus ist das Mindeste, was die Beschäftigten erwarten, und diese muss tarifvertraglich festgeschrieben sein."

"Auch die Ferien schrecken uns nicht, die Streiks werden in unterschiedlichster Form mal als Tagesstreiks, mal als Mehrtagesstreik fortgesetzt. Mal gemeinsam mit Bad Hersfeld, mal nur in Leipzig, wir wollen unkalkulierbar bleiben", so Verdi-Streikleiter Thomas Schneider aus Leipzig.

Amazon kündigte an, in diesem Jahr erstmals Weihnachtsgeld zahlen zu wollen. Diese Entscheidung habe aber nichts mit dem Streik zu tun, sondern sei im Rahmen jährlicher Gehaltsüberlegungen entschieden worden. Gezahlt werden sollen zwischen 400 und 600 Euro. Laut Tarifvertrag für den Versandhandel müssten 1.000 Euro gezahlt werden.

Die Geschäftsführung bezeichnet Amazon als Logistikunternehmen, für das die Tarifverträge der Versandhandelsbranche nicht gelten, und lehnt Verhandlungen ab. An keinem der deutschen Standorte gibt es eine Tarifbindung. Das Unternehmen zahlt nach einem firmeneigenen Vergütungssystem, das laut Verdi deutlich unter den Tarifen des Einzel- und Versandhandels liegt.


Charles Marlow 19. Jul 2013

Offensichtlich nehmen sich viele hier nicht mehr als "Arbeitnehmer" sondern...

elend0r 19. Jul 2013

Kannst du da was konkret empfehlen? Mir ist noch kein Shop über den Weg gelaufen, der...

Peter Brülls 18. Jul 2013

Äh. Natürlich. Seit wann bezahlt der Arbeitgeber denn für nicht geleistete Arbeit...

Charles Marlow 18. Jul 2013

Die dieses Jahr nur eben rein zufällig mit einem Negativimage in den Medien zusammenhängen...

Kommentieren



Anzeige

  1. Entwicklungsingenieur (m/w) Software Fahrwerkselektronik
    Continental AG, Nürnberg
  2. Senior IT-Systemadministrator/in
    virtual solution AG, München
  3. Software Entwickler (C++ / .NET / Java / Apps) (m/w)
    MAS Software GmbH, München
  4. Senior Software Developer .Net (m/w)
    Traxon Technologies Europe GmbH, Paderborn

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Streaming-Dienst

    Netflix-App für Amazons Fire TV ist da

  2. Pilot tot

    Spaceship Two stürzt in der Mojave-Wüste ab

  3. Bewegungsprofile

    Dobrindt wegen "Verkehrs-Vorratsdatenspeicherung" kritisiert

  4. Anonymisierung

    Facebook ist im Tor-Netzwerk erreichbar

  5. Spielekonsole

    Neuer 20-nm-Chip für sparsamere Xbox One ist fertig

  6. Günther Oettinger

    EU-Digitalkommissar will Urheberrechtssteuer für alle

  7. Ruhemodus

    Noch ein Bug in Firmware 2.0 der Playstation 4

  8. VDSL2-Nachfolgestandard

    Telekom-Konkurrenten starten G.fast-Praxistest

  9. Ego-Shooter

    Bethesda hat Prey 2 eingestellt

  10. Keine Bußgelder

    Sicherheitslücken bleiben ohne Strafen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Test Sunset Overdrive: System-Seller am Rande der Apokalypse
Test Sunset Overdrive
System-Seller am Rande der Apokalypse
  1. Test Deadcore Turmbesteigung im Speedrun
  2. Test Transocean Ports of Call für Nachwuchs-Reeder
  3. Test Rules Gehirntraining für Fortgeschrittene

FTDI: Windows-Treiber kann Bastelrechner beschädigen
FTDI
Windows-Treiber kann Bastelrechner beschädigen
  1. FTDI Treiber darf keine Geräte deaktivieren
  2. Bei Windows Update gelöscht Keine Killer-Treiber mehr für gefälschte FTDI-Chips

Spacelift: Der Fahrstuhl zu den Sternen
Spacelift
Der Fahrstuhl zu den Sternen
  1. Raumfahrt Mondrover Andy liefert Bilder für Oculus Rift
  2. Geheimmission im All Militärdrohne X-37B nach Langzeiteinsatz gelandet
  3. Raumfahrt Indische Sonde Mangalyaan erreicht den Mars

    •  / 
    Zum Artikel