Abo
  • Services:
Anzeige
Andy Jassy: Preissenkungen sind bei uns normal.
Andy Jassy: Preissenkungen sind bei uns normal. (Bild: Harald Weiss)

Amazon AWS: Preise bis zu 61 Prozent gesenkt

Nach Google hat auch Amazon die Preise für seine Cloud-Angebote gesenkt. Parallel dazu wurde dessen Angebot für eine virtuelle Desktop-Infrastruktur allgemein verfügbar gemacht.

Anzeige

Nur einen Tag, nachdem Google seine Preise für seine Cloud-Angebote gesenkt hat, ist auch Amazon mit Preisreduktionen für seine AWS-Dienste gefolgt. Die Nachrichtenagentur Reuters zitiert Amazons Vice President Andy Jassy mit der Aussage, das Unternehmen habe seit der Schaffung von AWS im Jahr 2006 die Preise 42-mal gesenkt.

Am stärksten fielen die Preise für Amazons Angebot Elastic Mapreduce (EMR). Hier gab es Kürzungen zwischen 27 und 61 Prozent. EMR ist Amazons Version von Hadoop. Für den Storage-Service S3 fielen die Preise um 51 Prozent, beim Computing-Service EC2 gab es Kürzungen um 38 Prozent und beim Datenbankservice RDS wurden die Preise um 28 Prozent gesenkt.

Amazon gilt als Marktführer bei den Cloud-Angeboten. Der Umsatz von Amazon sei laut Gartner fünfmal so hoch wie der der nachfolgenden 14 Konkurrenten zusammen, berichtet die Nachrichtenagentur Bloomberg. Im vergangenen Jahr umfasste das Marktvolumen für Cloud-Computing 131 Milliarden US-Dollar. Neben Amazon und Google sind auch IBM, Microsoft, HP und EMC auf diesem Gebiet aktiv. Cisco hat angekündigt, zusammen mit Partnern eine Milliarde US-Dollar in den Aufbau eines Cloud-Dienstes zu investieren.

Workspace ist jetzt allgemein verfügbar

Die Preissenkungen wurden in San Francisco auf einer Veranstaltung für Entwickler bekanntgegeben. Parallel dazu wurde auch Amazons Workspace allgemein verfügbar gemacht. Workspace ist Amazons VDI-Angebot (Virtual Desktop Infrastructure). Der Service wurde bereits im Herbst 2013 auf der AWS:re-Veranstaltung vorgestellt, blieb aber bis jetzt auf wenige Testanwender beschränkt. Workspace bietet unter anderem auch eine automatische Backup-Funktion mit Amazons S3-Plattform.


eye home zur Startseite
Anonymer Nutzer 27. Mär 2014

XD Naja ich würde mich da jetzt nich zu weit aus dem Fenster lehnen mit...

bstea 27. Mär 2014

Aja, die Datenbank die entwickelt wurde weil der Vorlesungsstoff zu langweilig war.

Sinnfrei 27. Mär 2014

Alles andere ist vollkommen okay, aber der Traffic ist unverhältnismäßig teuer. Bei...

derdiedas 27. Mär 2014

Am Ende keiner, nur die "Festplatte" besteht aus einem Mount des Cloudspeichers. Die...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. OCLC GmbH, Böhl-Iggelheim bei Mannheim
  2. MÜLHEIM PIPECOATINGS GmbH, Mülheim an der Ruhr
  3. Kroschke sign-international GmbH, Braunschweig
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach


Anzeige
Top-Angebote
  1. 59,90€
  2. 22,99€

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Wettbewerbsfaktor Analytics im Internet der Dinge.
  2. Mehr dazu im aktuellen Whitepaper von Freudenberg IT
  3. Unternehmensweites Dokumenten- und Wissensmanagement


  1. Open Data

    Thüringen stellt Geodaten kostenfrei zur Verfügung

  2. Whistleblowerin

    Obama begnadigt Chelsea Manning

  3. Stadtnetz

    Straßenbeleuchtung als Wifi-Standort problematisch

  4. Netzsperren

    UK-Regierung könnte Pornozensur willkürlich beschließen

  5. Kartendienst

    Google Maps soll künftig Parksituation anzeigen

  6. PowerVR Series 8XE Plus

    Imgtechs Smartphone-GPUs erhalten ein Leistungsplus

  7. Projekt Quantum

    GPU-Prozess kann Firefox schneller und sicherer machen

  8. TV-Kabelnetz

    Tele Columbus will höhere Datenrate und mobile Conversion

  9. Fingerprinting

    Nutzer lassen sich über Browser hinweg tracken

  10. Raumfahrt

    Chinas erster Raumfrachter Tianzhou 1 ist fertig



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Reverse Engineering: Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button
Reverse Engineering
Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button

Glasfaser: Nun hängt die Kabel doch endlich auf!
Glasfaser
Nun hängt die Kabel doch endlich auf!
  1. Fake News Für Facebook wird es hässlich
  2. Nach Angriff auf Telekom Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
  3. Soziales Netzwerk Facebook wird auch Instagram kaputt machen

Western Digital Pidrive im Test: Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
Western Digital Pidrive im Test
Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
  1. Sopine A64 Weiterer Bastelrechner im Speicherriegel-Format erscheint
  2. Raspberry Pi Compute Module 3 ist verfügbar
  3. Audio Injector Octo Raspberry Pi spielt Surround-Sound

  1. Was macht dann Drillisch?

    Apfelbrot | 06:52

  2. Re: Wir müssen unsere Schreib-Methoden ändern

    Apfelbrot | 06:51

  3. Re: nicht eher O2?

    Spaghetticode | 06:51

  4. Re: Schaden trägt nur der Leser!

    rocketfoxx | 06:31

  5. "Deutschland Lizenz"...

    katze_sonne | 06:19


  1. 06:01

  2. 22:50

  3. 19:05

  4. 17:57

  5. 17:33

  6. 17:00

  7. 16:57

  8. 16:49


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel