Xbox-360-Controller
Xbox-360-Controller (Bild: Microsoft)

Always-on-Zwang Adam Orth arbeitet nicht mehr bei Microsoft

Mit Kommentaren über einen Always-online-Zwang der nächsten Xbox hat Adam Orth als Kreativchef der Microsoft Studios viele Spieler gegen sich aufgebracht. Jetzt arbeitet er nicht mehr für Microsoft. Gleichzeitig gibt es Gerüchte, dass die Konsole gar keine ständige Internetverbindung benötigt.

Anzeige

Adam Orth arbeitet nicht mehr bei Microsoft, wie Game Informer und The Verge unabhängig voneinander bestätigt bekommen haben. Ob er das Unternehmen auf eigenen Wunsch verlassen hat oder ob ihm gekündigt wurde, ist unbekannt. Microsoft wollte sich auf Anfrage von The Verge nicht zu der Personalangelegenheit äußern.

Vor wenigen Tagen hatte Adam Orth viele Videospieler gegen sich aufgebracht: Er hatte - offensichtlich bezugnehmend auf die nächste, noch nicht angekündigte Xbox - auf Twitter unter anderem geschrieben, dass ein Always-online-Zwang zeitgemäß sei und man sich daran gewöhnen solle.

Orth dürfte mit seinen Äußerungen auch für erheblichen Unmut bei Microsoft gesorgt haben. Zum einen, weil der Bezug zur nächsten Xbox sehr offensichtlich, die Konsole aber noch gar nicht angekündigt ist. Auf derlei Vorwegnahmen reagieren Firmen extrem empfindlich - schließlich ist es wenig anderes als die öffentliche Bekanntgabe von Unternehmensgeheimnissen. Zum anderen wegen des Tonfall von Orths Äußerungen. Seine Tweets darüber, dass er nicht in der Provinz mit einer schlechten Internetverbindung leben wolle, konnten als schnippisch gelesen werden. Microsoft hatte sich wenige Tage später in einer offiziellen Stellungnahme für die Äußerungen seines Mitarbeiters entschuldigt, sich aber nicht zum Thema Always-on geäußert.

Neuen Gerüchten zufolge soll die nächste Next-Generation-Xbox übrigens nicht immer online sein müssen. Das berichtet die US-Seite Vgleaks.com. Eine Art Xbox-360-Mini hingegen, die parallel dazu auf den Markt kommen soll, soll ohne Laufwerk erscheinen und möglicherweise auf eine ständige Internetverbindung angewiesen sein - ganz genau geht das aus dem Artikel nicht hervor. Laut den Informationen von Vgleaks.com soll sich die Mini-Xbox mit der Next-Gen-Xbox koppeln lassen, um Rückwärtskompatibilität mit aktuellen Spielen zu ermöglichen.


Wakarimasen 12. Apr 2013

hätte er gewusst das er gefeuert wird hätte er wenn er schlau wäre seine klappe gehalten...

Schattenwerk 12. Apr 2013

Bwuhahahaha war das lustig. Haha, na, kleiner Scherz.

M.Kessel 12. Apr 2013

In welchem Märchenland wohnst du denn? In Deutschland wird gnadenlos auf die gleiche Art...

derKlaus 12. Apr 2013

Du meinst einen Hinterbänkler :) als Staatssekretär wäre das schon riskant. oder weiter...

Ovaron 11. Apr 2013

Wie gerne würde mir das leid tun. Und selbst wenn er nur ein Bauer war - ihn sterben zu...

Kommentieren



Anzeige

  1. Mitarbeiter Qualitätssicherung (m/w)
    ipoque GmbH, Leipzig
  2. Frontend Entwickler AngularJS (m/w)
    STAFF FINDER AG, Zürich (Schweiz)
  3. Systementwickler (m/w) Materialwirtschaft / Beschaffungslogistik (SAP MM)
    Deutz AG, Köln-Porz
  4. Softwaretester - Engineering Software (m/w)
    Festo AG & Co. KG, Esslingen bei Stuttgart

 

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. VORBESTELLAKTION: Call of Duty - Black Ops III
    vorbestellen und Beta-Zugangscode erhalten
  2. The Witcher 3: Wild Hunt
    44,99€ USK 18
  3. VORBESTELLBAR: Until Dawn Extended Edition PS4
    69,95€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Kritische Infrastruktur

    Weitere Beweise für Geheimdienstangriff auf Bundestag

  2. Überwachung

    Berliner abgehört - aus Protest gegen die NSA

  3. Tor

    Hidden Services leichter zu deanonymisieren

  4. Telefónica

    Alle Base-Shops verschwinden

  5. Electronic Arts

    Nächstes Need for Speed benötigt Onlineverbindung

  6. Cloud Test Lab

    Google bringt Testservice für App-Entwickler

  7. Test Lara Croft Relic Run

    Tomb Raider auf Speed

  8. Bundestagverwaltung

    Angreifer haben Daten aus dem Bundestag erbeutet

  9. Sicherheitslücken

    Fehler in der Browser-Logik

  10. Google Fotos ausprobiert

    Gute Suche, abgespeckte Bildbearbeitung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Soziales Netzwerk Sociax: Das Facebook mit mehr Privatsphäre
Soziales Netzwerk Sociax
Das Facebook mit mehr Privatsphäre
  1. Nepal Facebook, Google und Openstreetmap helfen Erdbebenopfern
  2. Karrierenetzwerk LinkedIn will Zukauf für 1,5 Milliarden US-Dollar
  3. Soziale Netzwerke Vernetzt und zugenäht!

Berlin E-Prix: Motoren, die nach Star Wars klingen
Berlin E-Prix
Motoren, die nach Star Wars klingen
  1. Funktechnik Daimler und Qualcomm vernetzen das Auto

Apps für Googles Cardboard: Her mit der Pappe!
Apps für Googles Cardboard
Her mit der Pappe!
  1. Game of Thrones Auf der Mauer weht ein eisiger Wind
  2. VR im Journalismus So nah, dass es fast wehtut
  3. Deep angespielt "Atme tief ein und tauche durch die virtuelle Welt"

  1. Re: Jemand ne Idee für Lightroom-User?

    tamahandy | 08:34

  2. Re: Avogo Technologies kauft Broadcom

    Himmerlarschund... | 08:32

  3. Re: Seit Paypal keinen Penny mehr verdient.

    Gamma Ray Burst | 07:58

  4. Re: Wenn sie doch einfach ehrlich wären

    Dietbert | 07:53

  5. Re: Es stoert niemand?

    Kleba | 07:30


  1. 18:56

  2. 16:45

  3. 15:13

  4. 14:47

  5. 14:06

  6. 14:01

  7. 14:00

  8. 13:39


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel