Abo
  • Services:
Anzeige
Apple Carplay in einem Volvo
Apple Carplay in einem Volvo (Bild: Arnd Wiegmann/Reuters)

Alpine: Apples Carplay zum Nachrüsten

Wer Apples Carplay nutzen will, muss einiges bezahlen. Die Smartphone-Integration von iOS ist derzeit nur für Neuwagen zu haben. Nun will Alpine einem Bericht zufolge eine Nachrüstoption anbieten, mit der jedes Fahrzeug im Nachhinein fit für Carplay gemacht werden kann.

Anzeige

Nach einem Bericht der japanischen Wirtschaftszeitung Nikkei plant Alpine Electronics, im Herbst eine Nachrüstoption für Apples Carplay anzubieten. Damit können auch Fahrer alter Autos von der iOS-Integration profitieren. Auch Pioneer will gerüchteweise eine Nachrüstoption in Form eines Autoradios anbieten.

Apples Carplay wird bald in Autos von BMW, Ford, General Motors, Honda, Hyundai, Jaguar, Land Rover, Kia, Mitsubishi, Nissan, Peugeot, Citroën, Subaru, Suzuki und Toyota verfügbar sein. Ferrari, Mercedes und Volvo haben das System bereits eingeführt, bei dem Smartphone-Inhalte auf das Autodisplay gebracht werden, damit der Fahrer die Mediensteuerung, die Navigation und die Telefon- und SMS-Funktion während der Fahrt bedienen kann. Dazu werden auch Sprachsynthese- und -erkennungsfunktionen genutzt.

  • iOS in the Car  - Musikfunktion (Bild: Apple)
  • iOS in the Car - Navigation (Bild: Apple)
  • iOS in the Car - Navigation (Bild: Apple)
  • iOS in the Car - Telefoniefunktion (Bild: Apple)
iOS in the Car - Musikfunktion (Bild: Apple)

Das Alpine-System, von dem Nikkei berichtet, soll zunächst in den USA und Europa angeboten werden und zwischen 500 und 700 US-Dollar kosten. Die Verbindung zwischen der Konsole und dem iPhone wird über den Lighting-Anschluss erfolgen, weshalb nur Geräte ab dem iPhone 5 unterstützt werden.

Das Display der Alpine-Carplay-Lösung soll 7 Zoll groß sein und Sprach- und Touch-Kommandos verstehen. Neben der Navigationsfunktion von iOS sollen auch SMS, Anrufe und Musik über die Alpine-Lösung genutzt werden können. Der Fahrer kann beispielsweise eine SMS diktieren oder sie sich vorlesen lassen.

Apple hatte schon zur Vorstellung von iOS 7 im vergangenen Jahr iOS in the Car demonstriert. Im Januar sind dann erste Screenshots aufgetaucht. Mittlerweile heißt die Funktion offiziell Carplay. Die drei Autohersteller Ferrari, Mercedes und Volvo haben den Anfang gemacht und Fahrzeuge auf dem Genfer Automobilsalon gezeigt, die Carplay unterstützen.

Apples Carplay arbeitet in Verbindung mit Blackberrys QNX Car Platform, die in Infotainment-Systemen von zahlreichen Autoherstellern eingesetzt wird. Sollten auch Nachrüstungsanbieter wie Alpine und Pioneer eigene Lösungen entwickeln, könnte sich Carplay deutlich schneller verbreiten.


eye home zur Startseite
AussieGrit 23. Apr 2014

Fail, das Radio ist doch nicht von Apple. Der Hersteller bietet lediglich die Integration...

Pwnie2012 15. Apr 2014

falsch. für smartphones haben wir ALLE micro usb. und für den host die "normale" größe.

myxter 14. Apr 2014

Haha. Bluetooth. Der war gut. Entweder über das Display im Auto das (am Dock...

%username% 14. Apr 2014

es wäre echt an der zeit, iOS-geräte mittels remote-support-app-/software-lösung steuern...

megaseppl 14. Apr 2014

Ich habe mir gerade mal Bilder von der Mirror Link-Lösung angeschaut... kann es sein dass...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. FRITZ & MACZIOL group, deutschlandweit
  2. noris network AG, Nürnberg
  3. T-Systems International GmbH, Frankfurt am Main, Bonn, Leinfelden-Echterdingen, München
  4. Landesbetrieb IT.Niedersachsen, Hannover


Anzeige
Top-Angebote
  1. 110,00€
  2. (u. a. HP OfficeJet 7510 4in1 A3-Drucker bis 31.08. für 64,00€ inkl. Cashback)

Folgen Sie uns
       


  1. Epic Loot

    Ubisoft schließt vier größere Free-to-Play-Spiele

  2. Smart Home

    Philips-Hue-Bewegungsmelder und neue Leuchten angekündigt

  3. Multirotor G4

    DLRG setzt auf Drohne zur Personensuche im Wasser

  4. Android 7.0

    Erste Nougat-Portierung für Nexus 4 verfügbar

  5. Assistiertes Fahren

    Tesla-Autopilot-Update soll Unfälle verhindern

  6. AR-Brille

    Microsoft spricht über die Hardware der Hololens

  7. Ransomware

    Trojaner Fantom gaukelt kritisches Windows-Update vor

  8. Megaupload

    Gericht verhandelt über Dotcoms Auslieferung an die USA

  9. Observatory

    Mozilla bietet Sicherheitscheck für Websites

  10. Teilzeitarbeit

    Amazon probiert 30-Stunden-Woche aus



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Galaxy Note 7 im Test: Schaut dir in die Augen, Kleine/r/s!
Galaxy Note 7 im Test
Schaut dir in die Augen, Kleine/r/s!
  1. Samsung Display des Galaxy Note 7 ist offenbar nicht kratzfest
  2. PM1643 & PM1735 Samsung zeigt V-NAND v4 und drei Rekord-SSDs
  3. Gear IconX im Test Anderthalb Stunden Trainingsspaß

Xfel: Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
Xfel
Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
  1. US Air Force Modifikation der Ionosphäre soll Funk verbessern
  2. Teilchenbeschleuniger Mögliches neues Boson weist auf fünfte Fundamentalkraft hin
  3. Materialforschung Glas wechselt zwischen durchsichtig und schwarz

Deus Ex Mankind Divided im Test: Der Agent aus dem Hardwarelabor
Deus Ex Mankind Divided im Test
Der Agent aus dem Hardwarelabor
  1. Summit Ridge AMDs Zen-Chip ist so schnell wie Intels 1.000-Euro-Core-i7
  2. Doom Denuvo schützt offenbar nicht mehr
  3. Deus Ex angespielt Eine Steuerung für fast jeden Agenten

  1. Re: Goodgames Studio

    Muhaha | 10:45

  2. Re: Massiver Lesefehler

    pythoneer | 10:45

  3. Re: Desktop-Android - Clickbait at it's best!

    wasabi | 10:44

  4. Re: Geht es euch noch gut Ubisoft?

    Muhaha | 10:44

  5. Re: Kein Geld für digitale Güter

    sundilsan | 10:43


  1. 10:22

  2. 09:45

  3. 09:20

  4. 08:49

  5. 07:52

  6. 07:26

  7. 13:49

  8. 12:46


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel