Abo
  • Services:
Anzeige
Alpha Go versetzte die Südkoreaner in Erstaunen.
Alpha Go versetzte die Südkoreaner in Erstaunen. (Bild: Google Deepmind Presspack)

Alpha-Go-Schock: Südkorea investiert 760 Millionen Euro in KI-Förderung

Alpha Go versetzte die Südkoreaner in Erstaunen.
Alpha Go versetzte die Südkoreaner in Erstaunen. (Bild: Google Deepmind Presspack)

Südkorea will bis 2020 über einen Fonds 760 Millionen Euro in die Förderung von künstlicher Intelligenz in der Industrie investieren.

Die Regierung Südkoreas will Unternehmen mit einer Billion Won (760 Millionen Euro) bei der Entwicklung von künstlicher Intelligenz (KI) unterstützen. Dazu soll ein Forschungszentrum in Pangyo, südlich von Seoul, etabliert werden. Tatsächlich war das Forschungszentrum bereits für 2017 in Planung, sein Bau wird jetzt aber vorgezogen.

Anzeige

Die Millionenförderung ist eine Reaktion auf den "Alpha-Go-Schock". Der Sieg von Alpha Go über den Südkoreaner Lee Sedol wurde in dem Land mit großem Erstaunen aufgenommen, nachdem zuvor weithin mit einem überlegenen Sieg des Weltklassespielers gerechnet worden war.

Wie die US-Ausgabe der Korea Times berichtet, werden an dem Fonds sechs der großen Firmenkonglomerate Südkoreas (sogenannte Chaebol) beteiligt. Dazu gehören Samsung, Hyundai Motors und LG Electronics, außerdem die Telekomfirmen SKT (South Korea Telecom) und die KT Corporation (ehemals Korea Telecom) sowie das südkoreanische Webportal Naver, auf das 70 Prozent aller Internet-Suchanfragen in Südkorea entfallen.

Die südkoreanische Regierung wird das Geld aber erst ausschütten, nachdem die Firmen selbst das Zentrum etabliert haben. Die sechs Firmen werden dazu je 3 Milliarden Won (2,3 Millionen Euro) als Startkapital zur Verfügung stellen. Das Programm soll bis 2020 laufen.

Kritik an Konzentration auf die Industrie

Die südkoreanische Präsidentin Park Geun-hye sprach davon, dass künstliche Intelligenz ein Segen für die Menschheit sein könne, eine vierte industrielle Revolution.

In einem Artikel im Wissenschaftsmagazin Nature kritisierte ein anonymer hochrangiger Wissenschaftler die Politik wegen der Konzentration auf die Industrie. Die Industrieunternehmen würden wahrscheinlich einige nützliche Anwendungen entwickeln, aber sie seien nicht an der Forschung an sich interessiert. Echte Fortschritte bräuchten langfristige, konsistente Investitionen, sagte der Wissenschaftler.


eye home zur Startseite
Jetset 21. Mär 2016

Bevor die einfache Bevölkerung da einen Nutzen raus zieht werden noch n paar Jahrzehnte...

Dragos 20. Mär 2016

Haben die das nich mit Tizen? Ist ja von samsung

bstea 19. Mär 2016

Chaebols sind mehr als nur Familienunternehmen. Das sind riesigen...

attitudinized 19. Mär 2016

In seiner aktuellen eingeschränkten "narrow" form bedeutet für einzelne Themengebiete...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Unitool GmbH & Co. EDV-KG, Oyten
  2. über HRM CONSULTING GmbH, Köln
  3. CERATIZIT Deutschland GmbH, Empfingen
  4. VBL. Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder, Karlsruhe


Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute Box-Sets reduziert u. a. Zurück in die Zukunft Trilogie 12,97€, Mission Impossible 1-5...
  2. (u. a. Xbox One S + 2. Controller + 4 Spiele für 319,00€, SanDisk 32-GB-USB3.0-Stick 9,00€ u...
  3. 129,90€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 148€)

Folgen Sie uns
       


  1. Nationale Sicherheit

    Obama verhindert Aixtron-Verkauf nach China

  2. Die Woche im Video

    Telekom fällt aus und HPE erfindet den Computer neu - fast

  3. Hololens

    Microsoft holoportiert Leute aus dem Auto ins Büro

  4. Star Wars

    Todesstern kostet 6,25 Quadrilliarden britische Pfund am Tag

  5. NSA-Ausschuss

    Wikileaks könnte Bundestagsquelle enttarnt haben

  6. Transparenzverordnung

    Angaben-Wirrwarr statt einer ehrlichen Datenratenangabe

  7. Urteil zu Sofortüberweisung

    OLG empfiehlt Verbrauchern Einkauf im Ladengeschäft

  8. Hearthstone

    Blizzard schickt Spieler in die Straßen von Gadgetzan

  9. Jolla

    Sailfish OS in Russland als Referenzmodell für andere Länder

  10. Router-Schwachstellen

    100.000 Kunden in Großbritannien von Störungen betroffen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nach Angriff auf Telekom: Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
Nach Angriff auf Telekom
Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
  1. 0-Day Tor und Firefox patchen ausgenutzten Javascript-Exploit
  2. Pornoseite Xhamster spricht von Fake-Leak
  3. Mitfahrgelegenheit.de 640.000 Ibans von Mitfahrzentrale-Nutzern kopiert

Digitalcharta: Operation am offenen Herzen der europäischen Demokratie
Digitalcharta
Operation am offenen Herzen der europäischen Demokratie
  1. EU-Kommission Mehrwertsteuer für digitale Medien soll sinken
  2. Vernetzte Geräte Verbraucherminister fordern Datenschutz im Haushalt
  3. Neue Richtlinie EU plant Netzsperren und Staatstrojaner

Garamantis: Vorsicht Vitrine, anfassen erwünscht!
Garamantis
Vorsicht Vitrine, anfassen erwünscht!
  1. Gentechnik Mediziner setzen einem Menschen Crispr-veränderte Zellen ein
  2. Zarm Zehn Sekunden schwerelos
  3. Mikroelektronik Wie eine Vakuumröhre - nur klein, stromsparend und schnell

  1. Re: Abos verliert man nicht...

    SchmuseTigger | 12:22

  2. Re: Wegen Galiumnitrid? Sonst nichts?

    Apfelbrot | 12:19

  3. Tada!

    Kleine Schildkröte | 12:17

  4. Nützt nix

    Ein Spieler | 12:12

  5. Re: Science Fiction

    merlinhst123 | 12:07


  1. 11:12

  2. 09:02

  3. 18:27

  4. 18:01

  5. 17:46

  6. 17:19

  7. 16:37

  8. 16:03


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel