Anzeige
Google Play Music erhält Update.
Google Play Music erhält Update. (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)

All Access Youtube bereitet Spotify-Konkurrenten mit Video vor

Youtubes Spotify-Konkurrent wird zusätzlich zum Musikstream auch Videos gegen Geld anbieten. Ganze Alben sollen auch für die Offlinenutzung heruntergeladen werden können. Noch 2013 soll es losgehen, auch der Preis soll schon feststehen.

Anzeige

Youtube arbeitet an einem eigenen kostenpflichtigen Streamingdienst für Musik. Das berichtet Billboard.biz unter Berufung auf mehrere Insider. Anders als Spotify soll Youtubes Streamingangebot auch Videos bieten. Der Dienst soll noch dieses Jahr starten. Die meisten Nutzer verwenden Youtube schon als kostenlosen Streamingdienst für Musik, in Deutschland sind aber viele Titel wegen des Streits mit der Gema nicht verfügbar.

Der Dienst richtet sich eher an mobile Geräte und soll auch eine kostenlose Komponente bieten. Im kostenpflichtigen Bereich kann die Musik auch für den Offlinebetrieb heruntergeladen werden, komplette Alben von Künstlern sollen verfügbar sein.

Das Magazin The Verge hat aus informierten Kreisen erfahren, dass der Dienst monatlich rund 10 US-Dollar kosten wird. Youtube hat erklärt, immer an neuen Produkten und der Verbesserung vorhandener zu arbeiten, es gebe aber zurzeit keine Ankündigung zu machen.

Google kündigte im Mai 2013 bereits All Access an, einen Musikstreamingdienst, der zusammen mit der Android-App Google Play Music verwendet werden kann und 9,99 US-Dollar im Monat kostet. Dort kann der Dienst 30 Tage gratis ausprobiert werden.

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
 

Zur Nutzung des Dienstes wurde ein Update der Google-Play-Music-App veröffentlicht, die kostenlos im Play Store bereitsteht. Mit dem Update sollte die Musikverwaltung vereinfacht werden. So lassen sich Titel aus einer Wiedergabeliste oder einer Warteschlange entfernen, indem der Track nach links oder rechts aus dem Bildschirm geschoben wird.

Einige Nutzer beklagten nach dem Update, dass sich die App ungewollt selbsttätig öffnete, ohne dass dies abgestellt werden kann.


eye home zur Startseite
Konakona 25. Okt 2013

Wen wundert das? GEMA und co. wollen immer mehr, die Leute wollen aber immer weniger...

Konakona 25. Okt 2013

War ja klar. Immerhin ist der Dienst überhaupt in Deutschland verfügbar...

swissmess 24. Okt 2013

Ich dachte immer auf youtube schaut man Videos ^^ hab da wohl was verpasst in den...

User2 24. Okt 2013

der guten alteb Tage? bzw tape.tv war ist da woran ich als erstes gedacht hab über...

Lemo 24. Okt 2013

Ohne Zahlen zu kennen vermute ich, dass es die meistgenutzte Streaming-App ist. Ich...

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. HELUKABEL GmbH, Hemmingen
  2. Electrolux Hausgeräte GmbH, Rothenburg ob der Tauber
  3. Max Bögl Stiftung & Co. KG, Neumarkt i. d. Oberpfalz (Metropolregion Nürnberg)
  4. VSA GmbH, München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (täglich neue Deals)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. (u. a. Asus GTX 1070 Strix, MSI GTX 1070 Gaming X 8G, Inno3D GTX 1070 iChill)

Folgen Sie uns
       


  1. Axon 7

    ZTEs Topsmartphone kommt für 450 Euro nach Deutschland

  2. Medienanstalten

    Analoge TV-Verbreitung bindet hohe Netzkapazitäten

  3. Vorstandard

    Nokia will bereits ein 5G-fähiges Netz haben

  4. Vielfliegerprogramm

    Hacker stehlen Millionen Air-India-Meilen

  5. Funknetz

    BVG bietet offenes WLAN auf vielen U-Bahnhöfen

  6. Curiosity

    Weitere Hinweise auf einst sauerstoffreiche Mars-Atmosphäre

  7. Helium

    Neues Gas aus Tansania

  8. Streaming

    Netflix arbeitet mit Partnern an einer Sprachsuche

  9. Millionenrückzahlung

    Gericht erklärt Happy Birthday für gemeinfrei

  10. Trials of the Blood Dragon im Test

    Motorräder im B-Movie-Rausch



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mikko Hypponen: "Microsoft ist nicht mehr scheiße"
Mikko Hypponen
"Microsoft ist nicht mehr scheiße"

Zelda Breath of the Wild angespielt: Das Versprechen von 1986 wird eingelöst
Zelda Breath of the Wild angespielt
Das Versprechen von 1986 wird eingelöst

Telefonabzocke: Dirty Harry erklärt mein Windows für kaputt
Telefonabzocke
Dirty Harry erklärt mein Windows für kaputt
  1. Darknet-Handel Nutzerdaten von Telekom-Kunden werden verkauft
  2. Security Ransomware-Bosse verdienen 90.000 US-Dollar pro Jahr
  3. Festnahme und Razzien Koordinierte Aktion gegen Cybercrime

  1. Re: Sind Sie ein Terrorist?

    Gandalf2210 | 01:45

  2. Re: Fingerprintsensor hinten ?

    monosurround | 01:19

  3. Ja nice.....

    MooHH | 01:09

  4. RAID 1 + NVME SSDs

    tbol.inq | 01:01

  5. Re: ABSCHALTEN!!!

    Prinzeumel | 00:50


  1. 19:19

  2. 19:06

  3. 18:25

  4. 18:17

  5. 17:03

  6. 16:53

  7. 16:44

  8. 15:33


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel