Abo
  • Services:
Anzeige
Alienware Alpha R2
Alienware Alpha R2 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Verfügbarkeit und Fazit

Alienware verkauft den Alpha R2 über seinen Shop in vier Varianten, denn bei der fünften und günstigsten für 570 Euro handelt es sich um das Vorjahresmodell. Den eigentlichen Alpha R2 gibt es ab 770 Euro: Dieser Preis umfasst einen Core i5-6400T mit vier Skylake-Kernen, 8 GByte Arbeitsspeicher, einer 1-TByte-Festplatte und einer Radeon RX 470 (2 GByte).

Anzeige

Für 840 Euro bekommen Käufer den Alpha R2 mit einer Geforce GTX 960 mit 4 GByte Videospeicher, aber nur mit einer 500-GByte-Festplatte. Die Variante für 920 Euro ist wieder mit der Radeon R9 M470X ausgestattet, wird allerdings mit dem schnelleren Core i7-6700T mit SMT und mehr Takt kombiniert. Der von uns getestete Alpha R2 mit einem Core i7-6700T, 8 GByte RAM, einer Geforce GTX 960 und 500-GByte-Festplatte kostet 990 Euro.

Jedes der Modelle kann mit einer Festplatte mit bis zu 1 TByte und einer SSD mit 1 TByte in Sata- oder PCIe-Ausführung aufgerüstet werden. Obendrein steht Intels 8620-NIC mit flotterem 2x2-ac-WLAN zur Verfügung und es gibt für 50 Euro Aufpreis einen drahtlosen Xbox-360-Controller als Zubehör.

Fazit

Uns gefällt die Idee und Umsetzung des Alienware Alpha R2 prinzipiell: Das sehr kompakte System liefert trotz des Formfaktors eine ansprechende Leistung, die ausreicht, um alle Spiele mit einer Qualität zu zocken, welche die der aktuellen Konsolen übersteigt. Die meisten Titel laufen in 1080p mit über 60 fps, einzig bei einigen Spielen und maximalen Details sind es weniger Bilder pro Sekunde. Für Fernseher eignet sich der Mini-PC sowieso, da die über Windows 10 gelegte Hive-Mind-Oberfläche per Gamepad bedient wird, was mit ein bisschen Eingewöhnung gut klappt.

Käufern muss aber klar sein, dass der Alpha R2 kein Blu-ray-Laufwerk aufweist und vor allem unter Last ziemlich röhrt. Im Wohnzimmer mag das wenig stören, auf dem Schreibtisch ohne gut dämmendes Headset hingegen in ruhigen Spielabschnitten schon. Obendrein ist eine Festplatte als Basislaufwerk einfach nicht mehr zeitgemäß, wenigstens eine 128-GByte-SSD für Windows sollte bei dem recht hohen Preis enthalten sein.

Wer sich mit den lauten Lüftern und der HDD arrangieren kann, erhält einen schnellen Mini-PC mit weitestgehend durchdachter Oberfläche. Anders als eine Konsole eignet sich der Alpha R2 auch für alltägliche Arbeiten.

 Deutlich flotter als noch 2015

eye home zur Startseite
Haf 04. Nov 2016

Ich hatte eine Weile lang eine der älteren Zotac ZBox Systeme und war sehr zufrieden...

Spiritogre 23. Okt 2016

Ja, aber die schafft eben häufig nur 900p und 30FPS. Wenn man soviel Geld hinlegt will...

No name089 21. Okt 2016

Ach ... es wäre so cool wenn man konolen zamstecken könnte um damit die doppelte leistung...

MantaStyle 21. Okt 2016

Na damit es halt auch in den Schrank oder unter den TV passt. Ich stelle mir doch sicher...

pythoneer 20. Okt 2016

Nein, ganz offensichtlich nicht! hat auch niemand behauptet. Vielleicht zitierst du mal...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Jobware Personalberatung, Home Office und München
  2. über Hanseatisches Personalkontor Berlin, Berlin
  3. Allianz Deutschland AG, München-Unterföhring
  4. über Ratbacher GmbH, Raum Berlin (Home-Office möglich)


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 6,49€
  2. 69,99€ (Release 31.03.)
  3. (-90%) 1,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Tinker-Board

    Asus bringt Raspberry-Pi-Klon

  2. Privatsphäre

    Verschlüsselter E-Mail-Dienst Lavabit kommt wieder

  3. Potus

    Donald Trump übernimmt präsidiales Twitter-Konto

  4. Funkchips

    Apple klagt gegen Qualcomm

  5. Die Woche im Video

    B/ow the Wh:st/e!

  6. Verbraucherzentrale

    O2-Datenautomatik dürfte vor Bundesgerichtshof gehen

  7. TLS-Zertifikate

    Symantec verpeilt es schon wieder

  8. Werbung

    Vodafone will mit DVB-T-Abschaltung einschüchtern

  9. Zaber Sentry

    Mini-ITX-Gehäuse mit 7 Litern Volumen und für 30-cm-Karten

  10. Weltraumteleskop

    Erosita soll Hinweise auf Dunkle Energie finden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Intel Core i7-7700K im Test: Kaby Lake = Skylake + HEVC + Overclocking
Intel Core i7-7700K im Test
Kaby Lake = Skylake + HEVC + Overclocking
  1. Kaby Lake Intel macht den Pentium dank HT fast zum Core i3
  2. Kaby Lake Refresh Intel plant weitere 14-nm-CPU-Generation
  3. Intel Kaby Lake Vor der Vorstellung schon im Handel

Dienste, Programme und Unternehmen: Was 2016 eingestellt und geschlossen wurde
Dienste, Programme und Unternehmen
Was 2016 eingestellt und geschlossen wurde
  1. Kabel Mietminderung wegen defektem Internetkabel zulässig
  2. Grundversorgung Kanada macht Drosselung illegal
  3. Internetzugänge 50 MBit/s günstiger als 16 MBit/s

Macbook Pro 13 mit Touch Bar im Test: Schöne Enttäuschung!
Macbook Pro 13 mit Touch Bar im Test
Schöne Enttäuschung!
  1. Schwankende Laufzeiten Warentester ändern Akku-Bewertung des Macbook Pro
  2. Consumer Reports Safari-Bug verursachte schwankende Macbook-Pro-Laufzeiten
  3. Notebook Apple will Akkuprobleme beim Macbook Pro nochmal untersuchen

  1. Re: und nun?

    GenXRoad | 00:25

  2. Re: Nur zu 50% versichert

    My1 | 00:22

  3. Re: Die man sich nicht leisten kann...

    GenXRoad | 00:20

  4. Re: Wer mietet denn eine PS4?

    GenXRoad | 00:18

  5. Soo viele Firmen..

    Vielfalt | 00:00


  1. 16:49

  2. 14:09

  3. 12:44

  4. 11:21

  5. 09:02

  6. 19:03

  7. 18:45

  8. 18:27


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel