Abo
  • Services:
Anzeige
Ändert seinen Algorithmus: Facebook
Ändert seinen Algorithmus: Facebook (Bild: Raul Arboleda/AFP/GettyImages)

Algorithmus: Facebook sortiert den Newsfeed um

Ändert seinen Algorithmus: Facebook
Ändert seinen Algorithmus: Facebook (Bild: Raul Arboleda/AFP/GettyImages)

Facebook ändert mal wieder seinen Algorithmus, der die Beiträge im Newsfeed sortiert - den Nutzern zuliebe.

Anzeige

Mit schöner Regelmäßigkeit passt Facebook seinen Algorithmus an, der bestimmt, welche Beiträge die Nutzer in ihrem Newsfeed sehen dürfen. Mal will das soziale Netzwerk seinen Mitgliedern mehr Nachrichten anzeigen, mal alte Posts nach oben sortieren, damit auch Wenignutzer nichts verpassen.

Mit den jetzigen Änderungen betreibt Facebook noch mehr Feintuning. Dazu habe man Nutzerbefragungen ausgewertet, schreibt das Unternehmen in einem Blogeintrag. Die Ergebnisse sind drei Änderungen für die Anzeige von Beiträgen anderer Nutzer und Seiten im Newsfeed.

Wenige Freunde, mehr Inhalte

Das erste Update richtet sich an Nutzer, die wenig Freunde bei Facebook haben und dementsprechend wenig neue Inhalte zu sehen bekommen. Künftig will das Netzwerk mehrere Beiträge einer Quelle im Newsfeed dieser Nutzergruppe anzeigen. Das hatte Facebook bisher unterbunden.

Viele Freunde, wichtige Beiträge

Die zweite Neuerung ist für Mitglieder gedacht, die viele Freunde haben und demensprechend viele Inhalte zu sehen bekommen. Um wichtige Beiträge nicht zu verpassen, sollen im Nachrichten-Stream dieser Nutzer die Beiträge von engen Freunden künftig weiter oben angezeigt werden. Dazu gehören Fotos, Videos, Status-Updates und Links von Freunden.

Unwichtige Inhalte weiter unten

Die dritte Änderung betrifft Beiträge, die von Freunden geliked oder kommentiert wurden. Solche Posts seien für viele der von Facebook Befragten am unwichtigsten, schreibt das Unternehmen. Deshalb werde man diese Beiträge weiter unten im Newsfeed anordnen.

Seitenbetreiber aufgepasst!

Die Algorithmus-Änderungen würden sich auch auf Beiträge von Facebook-Seiten auswirken, schreibt Facebook. In welchem Umfang? Das hänge stark mit der Zusammensetzung der Zielgruppe und den eigenen Aktivitäten zusammen, wie zum Beispiel der Häufigkeit, wann neue Beiträge veröffentlicht würden.

Facebook rät Seitenbetreibern, für deren Zielgruppe relevante Inhalte wie bisher weiterzuposten und verweist auf seine Anleitung für Seitenbetreiber zum Veröffentlichen von Beiträgen.


eye home zur Startseite
urkel 23. Apr 2015

Nach dem Umstellen der Ansicht auf "Neueste Nachrichten" einfach die daraus...

datenmuell 22. Apr 2015

Einer der Gründe warum ich mich bei Facebook abgemeldet habe. Ich mag den Stream am...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung e.V., Sankt Augustin
  2. PDV-Systeme GmbH, Goslar
  3. Schwarz IT Infrastructure & Operations Services GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  4. Daimler AG, Esslingen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-20%) 31,99€
  2. 34,99€
  3. 14,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Industrial Light & Magic

    Wenn King Kong in der Renderfarm wütet

  2. Auto

    Faraday Future zeigt neue Details seines Elektro-SUVs

  3. iTunes

    Apple plant Streaming aktueller Kinofilme

  4. Bluetooth 5

    Funkleistung wird verzehnfacht

  5. Microsofts x86-Emulator für ARM

    Yes, it can run Crysis

  6. Spielebranche

    Shadow Tactics gewinnt Deutschen Entwicklerpreis 2016

  7. Erotik-Abo-Falle

    Verdienen Mobilfunkbetreiber an WAP-Billing-Betrug mit?

  8. Final Fantasy 15

    Square Enix will die Story patchen

  9. TU Dresden

    5G-Forschung der Telekom geht in Entertain und Hybrid ein

  10. Petya-Variante

    Goldeneye-Ransomware verschickt überzeugende Bewerbungen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
The Last Guardian im Test: Gassi gehen mit einem computergesteuerten Riesenbiest
The Last Guardian im Test
Gassi gehen mit einem computergesteuerten Riesenbiest
  1. Firmware LG kündigt TV-Update für Playstation 4 Pro an
  2. iFixit-Teardown Sony setzt bei der PS4 Pro auf einen 25-Watt-Lüfter
  3. Playstation 4 Pro im Test Für 400 Euro gibt's da wenig zu überlegen

Kosmobits im Test: Tausch den Spielecontroller gegen einen Mikrocontroller!
Kosmobits im Test
Tausch den Spielecontroller gegen einen Mikrocontroller!
  1. HiFive 1 Entwicklerboard mit freiem RISC-Prozessor verfügbar
  2. Simatic IoT2020 Siemens stellt linuxfähigen Arduino-Klon vor
  3. Calliope Mini Mikrocontroller-Board für deutsche Schüler angekündigt

Gigaset Mobile Dock im Test: Das Smartphone wird DECT-fähig
Gigaset Mobile Dock im Test
Das Smartphone wird DECT-fähig

  1. Re: Kohle- und Kernkraftwerke als Stabilisatoren?!

    YoungManKlaus | 08:58

  2. Re: 25 - 50 ?

    Lanski | 08:58

  3. Schön aber auch schade...

    marc_kap | 08:55

  4. Re: ich habe dieses freizeit sport spiele thema...

    germanTHXX | 08:55

  5. Re: ich finde das erstaunlich wenig.

    wasabi | 08:53


  1. 09:00

  2. 08:01

  3. 07:44

  4. 07:35

  5. 07:19

  6. 22:00

  7. 18:47

  8. 17:47


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel