Abo
  • Services:
Anzeige
Aldi Talk All-In-Flat 2.000
Aldi Talk All-In-Flat 2.000 (Bild: Golem.de)

Aldi Talk All-In-Flat 2.000: Datenflatrate, Handy- und SMS-Volumen für 20 Euro

Aldi Talk All-In-Flat 2.000
Aldi Talk All-In-Flat 2.000 (Bild: Golem.de)

Aldi startet unter der Aldi-Talk-Marke einen neuen 20-Euro-Optionstarif, der als Antwort auf die jüngsten Handy- und Datenflatrate-Tarife gedacht ist. Die All-In-Flat 2.000 bietet aber weniger Flatrate-Eigenschaften als die Konkurrenz.

Mit All-In-Flat 2.000 hat Aldi eine Bezeichnung für seinen neuen Aldi-Talk-Tarif gewählt, die Kunden etwas in die Irre führt. Denn im Kern handelt es sich dabei um einen Volumentarif mit nur wenigen Flatrate-Eigenschaften. Die 2.000 steht für die Menge der Freieinheiten, die für Handytelefonate sowie Kurzmitteilungen in alle deutsche Netze für 30 Tage zur Verfügung steht.

Anzeige

Pro Tag kann der Aldi-Talk-Kunde also rechnerisch maximal etwas mehr als 1 Stunde in alle deutschen Netze telefonieren oder rund 66 Kurzmitteilungen innerhalb Deutschlands versenden. Wenn sich das Nutzungsverhalten damit deckt, würden Kunden den Pauschalpreis nicht überschreiten.

Anrufe und SMS zu Aldi-Talk-Rufnummern sind kostenlos

Als weiterer Bestandteil gibt es eine Aldi-Talk-interne Telefon- und SMS-Flatrate. Von den Inklusiveinheiten sind also alle Telefonate und SMS zu Aldi-Talk-Rufnummern ausgenommen, weil die pauschal keine weiteren Kosten verursachen. Sobald die Freieinheiten aufgebraucht sind, verlangt Aldi für jede Telefonminute und SMS in alle Netze jenseits von Aldi Talk 11 Cent pro Einheit, was dem Aldi-Talk-Basistarif entspricht. Dabei wird nur die erste Minute voll berechnet, danach gibt es eine sekundengenaue Abrechnung, was für den Kunden günstiger ist als eine Abrechnung für jede angefangene Minute.

Zum Tarif zählt noch die mobile Datenflatrate Internet-Flatrate M, die seit Ende Mai 2012 regulär 6,99 Euro pro Monat kostet. Die Datenflatrate wird bei Erreichen eines Volumens von 500 MByte auf GPRS-Geschwindigkeit gedrosselt. Davor steht eine Bandbreite von bis zu 7,2 MBit/s zur Verfügung.

Die All-In-Flat 2.000 kann ab sofort für Kunden des Aldi-Talk-Basistarifs als Option dazugebucht werden. Die Option kostet mit einer Laufzeit von 30 Tagen 19,99 Euro, es gibt also keine Mindestvertragslaufzeit für die Option. Bei ausreichendem Guthaben verlängert sich die Option automatisch. Aldi Talk verwendet das Mobilfunknetz von E-Plus.

Mit dem aktuellen Tarif reagiert Aldi Talk auf die Konkurrenztarife mit Handy- und Datenflatrate für 20 Euro, wie etwa die Angebote der E-Plus-Gruppe von Yourfone.de, Simyo und Blau.de oder dem Klarmobil-Tarif Allnet-Sparflat.


eye home zur Startseite
debattierer 15. Jun 2012

Ich hatte mal Eplus..war ok...aber nicht sehr gut....O² war etwas besser...an manchen...

Anonymer Nutzer 15. Jun 2012

Ebenfalls keine Probleme mit e plus, mag aber auch daran liegen das, wenn ich mobiles...

SimonSays 15. Jun 2012

Hast Du dir mal die klarmobil Tarife angeschaut? Gerade der Handy-Spar-Tarif ist doch...

Anonymer Nutzer 14. Jun 2012

hier muss ich wirklich auch mal zu stimmen, ich bin zwar bei DSL vs. Datenflats mit...

chrissik 14. Jun 2012

Jaja, ich weiß, E-PLus Netz und so. Allerdings habe ich bis jetzt das Glück gehabt, an...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE, Freiburg
  2. über Robert Half Technology, Hamburg
  3. congatec AG, Deggendorf
  4. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach


Anzeige
Top-Angebote
  1. 49,97€
  2. 110,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Videocodec

    Für Netflix ist H.265 besser als VP9

  2. Weltraumforschung

    DFKI-Roboter soll auf dem Jupitermond Europa abtauchen

  3. World of Warcraft

    Sechste Erweiterung Legion ist online

  4. Ripper

    Geldautomaten-Malware gibt bis zu 40 Scheine aus

  5. Europäische Union

    Irlands Steuervorteile für Apple sollen unzulässig sein

  6. Linux-Paketmanager

    RPM-Entwicklung verläuft chaotisch

  7. Neuseeland

    Kim Dotcom überträgt Gerichtsverhandlung im Netz

  8. Leitlinien vereinbart

    Regulierer schwächen Vorgaben zu Netzneutralität ab

  9. Kartendienst

    Microsoft und Amazon könnten sich an Here beteiligen

  10. Draufsicht

    Neuer 5er BMW mit Überwachungskameras



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Galaxy Note 7 im Test: Schaut dir in die Augen, Kleine/r/s!
Galaxy Note 7 im Test
Schaut dir in die Augen, Kleine/r/s!
  1. Samsung Display des Galaxy Note 7 ist offenbar nicht kratzfest
  2. PM1643 & PM1735 Samsung zeigt V-NAND v4 und drei Rekord-SSDs
  3. Gear IconX im Test Anderthalb Stunden Trainingsspaß

Xfel: Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
Xfel
Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
  1. US Air Force Modifikation der Ionosphäre soll Funk verbessern
  2. Teilchenbeschleuniger Mögliches neues Boson weist auf fünfte Fundamentalkraft hin
  3. Materialforschung Glas wechselt zwischen durchsichtig und schwarz

Deus Ex Mankind Divided im Test: Der Agent aus dem Hardwarelabor
Deus Ex Mankind Divided im Test
Der Agent aus dem Hardwarelabor
  1. Summit Ridge AMDs Zen-Chip ist so schnell wie Intels 1.000-Euro-Core-i7
  2. Doom Denuvo schützt offenbar nicht mehr
  3. Deus Ex angespielt Eine Steuerung für fast jeden Agenten

  1. x265/h265 hat mich entäuscht.

    JouMxyzptlk | 12:45

  2. Re: Problem Endgerät

    ikhaya | 12:43

  3. Re: Halbe Milliarde

    ibsi | 12:43

  4. Re: Speicherung der Daten u. gerichtliche...

    Peter Brülls | 12:42

  5. Europäische Union einmischen

    A. T. R. | 12:41


  1. 12:31

  2. 12:07

  3. 11:51

  4. 11:25

  5. 10:45

  6. 10:00

  7. 09:32

  8. 09:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel