Abo
  • Services:
Anzeige
Das Alcatel Onetouch Hero
Das Alcatel Onetouch Hero (Bild: Alcatel)

Alcatel Onetouch Hero 6-Zoll-Smartphone mit E-Paper-Cover und Beamer

Alcatel hat ein neues Android-Smartphone mit großem Bildschirm und Stiftbedienung vorgestellt. Mit dem passenden Zubehör wird aus dem Gerät ein E-Book-Reader oder ein kleiner Beamer.

Anzeige

Mit dem Onetouch Hero hat Alcatel ein neues Smartphone präsentiert, das dank seines großen Displays und der Stiftbedienung eine Alternative zu Samsungs Note-Modellen sein könnte. Interessant ist das Zubehör des Hero: Neben einem Beamer-Dock können Nutzer unter anderem mit einem E-Paper-Cover bequem und stromsparend Bücher lesen.

  • Das neue Alcatel Onetouch Hero (Bild: Alcatel)
  • Alcatel bietet für das 6-Zoll-Smartphone eine Reihe an Zubehör an, unter anderem eine Beamer-Dockingstation. (Bild: Alcatel)
  • Mit einem kleinen Bluetooth-Telefon können Anrufe entgegengenommen werden, ohne dass das Hero aus der Tasche genommen werden muss. (Bild: Alcatel)
  • Auch drahtloses Laden ist mit dem Hero möglich. (Bild: Alcatel)
  • Mit einem E-Paper-Cover kann der Nutzer E-Books lesen. (Bild: Alcatel)
  • Das Magicflip genannte Cover zeigt über LEDs Statusmeldungen an. (Bild: Alcatel)
  • Mit dem mitgelieferten Stift können Nutzer handschriftliche Eingaben machen oder zeichnen. (Bild: Alcatel)
Das neue Alcatel Onetouch Hero (Bild: Alcatel)

Das Hero hat einen 6 Zoll großen Bildschirm mit einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln. Ein Schutzfilm soll Fingerabdrücke vermindern. Der Abstand zum Gehäuse links und rechts vom Display ist sehr klein, die Bildschirminhalte reichen nahezu bis zum Rand des Smartphones. Im Inneren hat Alcatel einen nicht näher spezifizierten Quad-Core-Prozessor mit einer Taktrate von 1,5 GHz eingebaut. Der Arbeitsspeicher ist 2 GByte groß, der Flash-Speicher in der Single-SIM-Version 8 GByte, in der Dual-SIM-Version 16 GByte.

Das Hero unterstützt Quad-Band-GSM und UMTS auf den Frequenzen 900 und 2.100 MHz, auf LTE muss der Nutzer verzichten. WLAN beherrscht das Smartphone nach 802.11a/b/g/n, also auf den beiden Frequenzen 2,4 und 5 GHz. Bluetooth läuft in der Version 4.0, ein GPS-Modul ist vorhanden. Das Hero ist DLNA-fähig und kann über WLAN an kompatible Geräte Bildschirminhalte übertragen. Ausgeliefert wird das Smartphone mit Android 4.2.

13-Megapixel-Kamera und Stiftbedienung

Auf der Rückseite hat Alcatel eine 13-Megapixel-Kamera mit Autofokus und LED-Licht eingebaut. Vorne befindet sich eine Kamera für Videotelefonie mit 2 Megapixeln. Der Akku des Hero hat eine Nennladung von 3.400. Laut Alcatel reicht eine Akkuladung für 18 Stunden Sprechzeit im UMTS-Modus und über 16,5 Tage Standby-Zeit. Im GSM-Modus soll sich die Sprechzeit auf 20 Stunden und die Standby-Zeit auf 25 Tage erhöhen.

Wie die Galaxy-Note-Modelle kann der Nutzer das Alcatel Hero auch mit einem druckempfindlichen Stift bedienen und beispielsweise Notizen oder Zeichnungen machen. Der Stift wird in das Smartphone gesteckt, wenn er nicht verwendet wird.

Umfangreiches Zubehörangebot

Alcatel bietet zum Hero eine Reihe von Zubehör an, die das Funktionsspektrum des Smartphones stark erweitern. So gibt es ein E-Paper-Cover, das am Gerät befestigt wird und auf dem der Nutzer E-Books oder Magazine lesen kann. Ein anderes, Magicflip genanntes Schutz-Cover zeigt über eingebaute LEDs die Uhrzeit oder Symbole für entgangene Nachrichten und Anrufe an.

Über eine kleine Dockingstation mit eingebautem Beamer können Nutzer Bildschirminhalte des Hero projizieren. Der Beamer hat 12 Lumen und soll Bilder in über 70 Zoll Größe an die Wand werfen können. Über eine Ladestation kann das Hero auch drahtlos aufgeladen werden. Über Bluetooth kann ein kleineres, an ein Feature Phone erinnerndes Telefon an das Hero angeschlossen werden. So soll der Nutzer nicht immer das große Smartphone aus der Tasche nehmen müssen, wenn er einen Anruf bekommt.

Das Alcatel Onetouch Hero kann bei Notebooksbilliger.de für 700 Euro vorbestellt werden und soll voraussichtlich im vierten Quartal 2013 ausgeliefert werden. Ob dies der letztlich empfohlene Verkaufspreis von Alcatel ist, ist unklar.


eye home zur Startseite
scr1tch 11. Sep 2013

Leider steht in dem Artikel nicht über die Abmaße des Smartphones. Da es mit dem...

LH 11. Sep 2013

Ganz im Gegenteil, es ist ein sinnvolles Zubehör. Viele Kunden nutzen BT Headsets, aber...

LH 11. Sep 2013

Korrekt. Auf der IFA haben sie allerdings einen TCL Stand gehabt, mit Alcatel Telefonen...

gamesartDE 10. Sep 2013

... mit Outdoor-Fähigkeiten, Sturz / Wasserfest und am besten noch von Sony und ich wäre...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Robert Half Technology, Koblenz
  2. Klinikum Stuttgart über Dr. Heimeier & Partner, Management- und Personalberatung GmbH, Stuttgart
  3. GIGATRONIK Ingolstadt GmbH, Ingolstadt
  4. TenneT TSO GmbH, Bayreuth


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 43,99€
  2. 399,00€ (Lieferung am 10. November)
  3. 22,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Leistungsschutzrecht

    Oettingers bizarre Nachhilfestunde

  2. Dating-Portal

    Ermittlungen gegen Lovoo werden eingestellt

  3. Huawei

    Mobilfunkbetreiber sollen bei GBit nicht die Preise erhöhen

  4. Fuze

    iPhone-Hülle will den Klinkenanschluss zurückbringen

  5. Raspberry Pi

    Bastelrechner bekommt Pixel-Desktop

  6. Rollenspiel

    Koch Media wird Publisher für Kingdom Come Deliverance

  7. Samsung

    Explodierende Waschmaschinen sind ganz normal

  8. USB Audio Device Class 3.0

    USB Audio over USB Type-C ist fertig

  9. HY4

    Das erste Brennstoffzellen-Passagierflugzeug hebt ab

  10. Docsis 3.1

    Erster Betreiber versorgt alle Haushalte im Netz mit GBit/s



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Canon vs. Nikon: Superzoomer für unter 250 Euro
Canon vs. Nikon
Superzoomer für unter 250 Euro
  1. Snap Spectacles Snapchat stellt Sonnenbrille mit Kamera vor
  2. MacOS 10.12 Fujitsu warnt vor der Nutzung von Scansnap unter Sierra
  3. Bildbearbeitungs-App Prisma offiziell für Android erhältlich

Swift Playgrounds im Test: Apple infiziert Kinder mit Programmiertalent
Swift Playgrounds im Test
Apple infiziert Kinder mit Programmiertalent
  1. Asus PG248Q im Test 180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt

MacOS 10.12 im Test: Sierra - Schreck mit System
MacOS 10.12 im Test
Sierra - Schreck mit System
  1. MacOS 10.12 Sierra fungiert als alleiniges Sicherheitsupdate für OS X
  2. MacOS Sierra und iOS 10 Apple schmeißt unsichere Krypto raus
  3. Kaspersky Neue Malware installiert Hintertüren auf Macs

  1. Re: Hat denn jemand einen Bedarf dafür

    honna1612 | 23:57

  2. Re: Wie siehts mit Autonomen fahren aus?

    tN023 | 23:54

  3. Re: Was "explodiert" denn da?

    ConanderBarbier | 23:54

  4. Re: Übersetz heisst das: Man hat sich freigekauft.

    Quantium40 | 23:49

  5. Re: lustig wie schnell der aus dem Nichts kommt

    tN023 | 23:41


  1. 18:17

  2. 17:39

  3. 17:27

  4. 17:13

  5. 16:56

  6. 16:41

  7. 15:59

  8. 15:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel