Abo
  • Services:
Anzeige
In den Kinos von Alamo Drafthouse sind ab sofort Google Glass verboten.
In den Kinos von Alamo Drafthouse sind ab sofort Google Glass verboten. (Bild: Annie Ray)

Alamo Drafthouse: US-Kinokette verbietet Google Glass

Im Foyer kein Problem, im Kinosaal schon: In den Kinos von Alamo Drafthouse müssen Google-Glass-Nutzer jetzt ihre Datenbrille abnehmen. Schon früher gab es Probleme mit Glass-Trägern in US-Kinos.

Anzeige

Die US-Kinokette Alamo Drafthouse hat das Tragen einer Google Glass während der Vorstellung verboten. Dies hat Firmengründer Tim League über das offizielle Facebook-Konto des Unternehmens bekanntgegeben.

Google Glass im Foyer kein Problem

Das Verbot bezieht sich explizit nur auf die eigentliche Filmvorführung. "Ihr könnt die Brille im Gebäude tragen. Sie muss aber von eurer Nase verschwunden sein, wenn das Licht dunkel wird und die Vorschauen starten", erklärt League. Er wertet die Datenbrille wie ein Smartphone: "Bei Alamo bitten wir euch, eure Smartphones vor dem Film auszuschalten. Das beinhaltet auch diejenigen Geräte, die ihr auf dem Nasenrücken tragt."

Das Verbot dürfte auch im Zusammenhang mit Produktpiraterie stehen. Zwar ist die Auflösung der Glass-Kamera deutlich geringer als die eines Camcorders, sie reicht aber aus, um einen Film abzufilmen. Problematisch dürften dabei allerdings die kaum zu vermeidenden Kopfbewegungen des Trägers sein.

Womöglich will Alamo Drafthouse auch Streitereien unter den Kinobesuchern vermeiden. Viele Menschen reagieren argwöhnisch auf Googles Datenbrille und deren Träger. Grund dafür dürfte die Möglichkeit sein, Gespräche unauffällig zu filmen.

Glass-Träger in Kino verhaftet

In der Vergangenheit gab es bereits Vorfälle mit Google-Glass-Trägern in US-Kinos. Im Januar 2014 wurde ein Glass-tragender Kinobesucher von Sicherheitsleuten und Polizisten festgehalten und verhört, da der Kinobesitzer glaubte, der Mann fertige unerlaubt einen Mitschnitt des Films an.

Alamo Drafthouse betreibt in 14 Städten der USA Kinos. Zu den Standorten zählen unter anderem Dallas, Austin und San Francisco. Tim League hat 1997 das erste Kino zusammen mit seiner Frau eröffnet. Die Kette verfolgte bereits vor dem Glass-Verbot strikte Maßnahmen gegen Störungen: Wer während des Films sein Smartphone hervorholt, wird verwarnt. Beim zweiten Mal wird er des Saales verwiesen, ohne sein Geld zurückverlangen zu können.


eye home zur Startseite
tsp 12. Jun 2014

*hm* IMHO: Nein genau das ist nicht die Frage, wenn man etwas verbieten will. Es geht...

Endwickler 11. Jun 2014

Da die Kopfbewegungen des Glassträgers, der ja sowieso permanent alles filmt, stören...

Prinzeumel 11. Jun 2014

Was gibts denn so für weltbewegende apps, Gründe und situationen in denen ich eine cam...

Garius 11. Jun 2014

Solche Brillen gibt es bereits ohne das man die Software umgehen muss. Die werden sogar...

lixxbox 11. Jun 2014

Das wiederum würde ich jetzt nicht ausschließen. Aber dann entscheidet jeder in der...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Hetzner Cloud GmbH, Unterföhring
  2. soccerwatch.TV, Essen (Home-Office möglich)
  3. Viega Holding GmbH & Co. KG, Attendorn
  4. Zurich Gruppe Deutschland, Bonn


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 17,99€ statt 29,99€
  2. $369.99/€335.09
  3. (u. a. ROG Strix GTX1080-8G-Gaming, ROG Strix GTX1070-8G-Gaming u. ROG Strix Radeon RX 460 OC)

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Praxiseinsatz, Nutzen und Grenzen von Hadoop und Data Lakes
  2. Mit digitalen Workflows Geschäftsprozesse agiler machen
  3. Potenzialanalyse für eine effiziente DMS- und ECM-Strategie


  1. Gulp-Umfrage

    Welche Kenntnisse IT-Freiberufler brauchen

  2. HPE

    650 Millionen Dollar für den Einstieg in die Hyperkonvergenz

  3. Begnadigung

    Danke, Chelsea Manning!

  4. Android 7

    Nougat für Smartphones von Sony, Oneplus, LG und Huawei

  5. Simplygon

    Microsoft reduziert 3D-Details

  6. Nach Begnadigung Mannings

    Assange weiter zu Auslieferung in die USA bereit

  7. Startups

    Rocket will 2017 drei Firmen in Gewinnzone bringen

  8. XMPP

    Chatsecure bringt OMEMO-Verschlüsselung fürs iPhone

  9. Special N.N.V.

    Nanoxias Lüfter sollen keinerlei Vibrationen übertragen

  10. Intel

    Internet-of-Things-Plattform auf x86-Basis angekündigt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Taps im Test: Aufsatz versagt bei den meisten Fingerabdrucksensoren
Taps im Test
Aufsatz versagt bei den meisten Fingerabdrucksensoren
  1. Glas Der Wunderwerkstoff
  2. Smartphone-Prognosen Das Scheitern der Marktforscher
  3. Studie Smartphones und Tablets können den Körper belasten

Bundestagswahl 2017: Verschont uns mit Digitalisierungs-Blabla 4.0!
Bundestagswahl 2017
Verschont uns mit Digitalisierungs-Blabla 4.0!
  1. Verfassungsbeschwerde Journalisten klagen gegen Datenhehlerei-Paragrafen
  2. Bundestagswahlkampf 2017 Die große Angst vor dem Internet
  3. Digitale Agenda Verkehrsminister Dobrindt fordert Digitalministerium

Macbook Pro 13 mit Touch Bar im Test: Schöne Enttäuschung!
Macbook Pro 13 mit Touch Bar im Test
Schöne Enttäuschung!
  1. Schwankende Laufzeiten Warentester ändern Akku-Bewertung des Macbook Pro
  2. Consumer Reports Safari-Bug verursachte schwankende Macbook-Pro-Laufzeiten
  3. Notebook Apple will Akkuprobleme beim Macbook Pro nochmal untersuchen

  1. Re: das muss man allerdings vervollständigen

    McWiesel | 21:14

  2. Wer sich dafür interessiert...

    EQuatschBob | 21:09

  3. Re: Gaebe es eigentlich ein legales Mittel?

    Sharra | 21:08

  4. Auch Profanity soll bald OMEMO unterstützen

    EQuatschBob | 21:06

  5. Re: Begnadigung, bei positiver Wertung vieler...

    Sharra | 21:03


  1. 19:06

  2. 17:37

  3. 17:23

  4. 17:07

  5. 16:53

  6. 16:39

  7. 16:27

  8. 16:13


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel