Anzeige
EEBus arbeitet nun mit Partnern aus Frankreich und Italien an einem europäischen Smart Home.
EEBus arbeitet nun mit Partnern aus Frankreich und Italien an einem europäischen Smart Home. (Bild: EEBus)

Agora, Energy@home und EEBus: Einheitliche Sprache für europäische Smart Homes

EEBus arbeitet nun mit Partnern aus Frankreich und Italien an einem europäischen Smart Home.
EEBus arbeitet nun mit Partnern aus Frankreich und Italien an einem europäischen Smart Home. (Bild: EEBus)

Die Partner Agora, Energy@home und die deutsche EEBus-Initiative haben sich auf eine Kooperation bei der Entwicklung von Smart-Home-Lösungen geeinigt. Erste Produkte werden schon gezeigt, aber die Ankündigung bleibt vage. Außerdem werden nicht alle Länder gleich stark vertreten sein.

Anzeige

Die drei europäischen Smart-Home-Initiativen Agora aus Frankreich, Energy@home aus Italien und der deutsche Verein EEBus arbeiten nun stärker zusammen. Jeder für sich sollte eigentlich das Smart Home propagieren. In Zukunft verfolgen die Partner ein gemeinsames Ziel. Dafür einigten sie sich auf die Nutzung einer gemeinsamen Sprache für die Kommunikation zwischen unterschiedlichen Smart-Home-Systemen. Damit werden insgesamt rund 100 Mitgliedsfirmen in der Lage sein, mit ihren Produkten miteinander zu kooperieren, wie aus der gemeinsamen Erklärung hervorgeht.

Ziel der Initiativen ist es zudem, den europäischen Markt im Gesamten zu erobern, auch wenn die drei Partner nur wenige europäische Länder im Kern abdecken. Interessenkonflikte mit anderen Initiativen sind damit möglich. Zudem geht es auch um die Vernetzung zum Netzbetreiber per Smart Grid. Der EEBus-Verein mit seinem Technikkonzept hat beispielsweise auch Kraftwerksbetreiber als Mitglieder, die ihre Stromnetze mit Smart-Home-Fähigkeiten an Kunden vermarkten wollen. Im Heimbereich werden hingegen andere Verfahren angewandt. Für Neubauten wird beispielsweise gerne KNX verwendet. In Nachrüstlösungen sind auch Produkte mit Zigbee- oder Z-Wave-Technik im Einsatz. Hier gibt es zahlreiche Lösungen, die sehr unübersichtlich für den Kunden sind. Aber auch hier gibt es Ansätze zur Vereinheitlichung. Qualcomms Alljoyn-Initiative demonstrierte etwa auf der Ifa unterschiedliche Heimgeräte von verschiedenen Herstellern. Klimaanlagen, Leuchtmittel und Hifi-Equipment arbeiten beispielsweise per Alljoyn zusammen.

Die ersten Produkte wollen die drei Initiativen auf der Utility Week in Amsterdam zeigen, die bis zum 6. November 2014 veranstaltet wird. Details zu den technischen Möglichkeiten bei der Verwendung der gemeinsamen Sprache für die Kommunikation zwischen den Geräten und beispielsweise den Kraftwerken werden nicht genannt. Die Sprache soll zudem weiterentwickelt werden, um zukünftigen Angeboten gerecht zu werden.


eye home zur Startseite
Atalanttore 09. Nov 2014

Wegen keinem vernünftigen Standard werden die Lampen/Geräte/Heizkörper weiterhin per Hand...

retsej 05. Nov 2014

Was sinnvoll und was luxus ist muss jeder für sich selbst entscheiden. Im besten Fall...

illuminant777 05. Nov 2014

lol genau den link wollte ich auch posten hab genau das gedacht. Wow noch ein neuer...

deim0wl 05. Nov 2014

Ich hoffe es entsteht ein sinnvoller Standart für die Kommunikation zwischen...

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Deutsche Telekom AG, München
  2. Robert Bosch Car Multimedia GmbH, Hildesheim
  3. über Hanseatisches Personalkontor Hamburg, Kiel
  4. ckc group, Region Braunschweig/Wolfsburg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 349,00€
  2. 444,90€

Folgen Sie uns
       


  1. United Internet

    Festnetzbetreiber heißt jetzt 1&1 Versatel

  2. Kabelnetz

    Großflächige Störung bei Vodafone

  3. Google

    Nächste Android-Version heißt Nougat

  4. Pleurobot

    Bewegungen verstehen mit einem Robo-Salamander

  5. Überwachung

    Google sammelt Telefonprotokolle von Android-Geräten

  6. Fritzbox

    AVM veröffentlicht FAQ zur Routerfreiheit

  7. Wertschöpfungslücke

    Musiker beschweren sich bei EU-Kommission über Youtube

  8. Vodafone und Ericsson

    Prototyp eines 5G-Netzes in Deutschland

  9. Slim

    Hinweise auf schlanke Playstation 4

  10. Wasserwaagen-App

    Android-Trojaner im Play Store installiert ungewollt Apps



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Bargeld nervt: Startups und Kryptowährungen mischen die Finanzbranche auf
Bargeld nervt
Startups und Kryptowährungen mischen die Finanzbranche auf
  1. Gehalt.de Was Frauen in IT-Jobs verdienen
  2. Darknet-Handel Nutzerdaten von Telekom-Kunden werden verkauft
  3. Homeland Security Frage nach Facebook-Konto bei Einreise in die USA geplant

Geforce GTX 1080/1070 im Test: Zotac kann Geforce besser als Nvidia
Geforce GTX 1080/1070 im Test
Zotac kann Geforce besser als Nvidia
  1. Die Woche im Video Superschnelle Rechner, smarte Zähler und sicherer Spam
  2. Geforce GTX 1080/1070 Asus und MSI schummeln mit Golden Samples
  3. Geforce GTX 1070 Nvidia nennt Spezifikationen der kleinen Pascal-Karte

IT und Energiewende: Fragen und Antworten zu intelligenten Stromzählern
IT und Energiewende
Fragen und Antworten zu intelligenten Stromzählern
  1. Smart Meter Bundestag verordnet allen Haushalten moderne Stromzähler
  2. Intelligente Stromzähler Besitzern von Solaranlagen droht ebenfalls Zwangsanschluss
  3. Smart-Meter-Gateway-Anhörung Stromsparen geht auch anders

  1. Re: Verdammt!

    ibsi | 06:25

  2. Re: Na und?

    AllDayPiano | 06:24

  3. Re: Triggert dass das Knox Bit bei den Samsung...

    Mumu | 06:04

  4. Re: Auch wenn es hart klingt...

    Moe479 | 06:01

  5. Re: Krass

    Prinzeumel | 05:53


  1. 06:00

  2. 22:47

  3. 19:06

  4. 18:38

  5. 17:19

  6. 16:19

  7. 16:04

  8. 15:58


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel