Abo
  • Services:
Anzeige
Google hat Agawi übernommen.
Google hat Agawi übernommen. (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

Agawi-Übernahme: Arbeitet Google am Streaming von Apps?

Google hat Agawi übernommen.
Google hat Agawi übernommen. (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

Google arbeitet womöglich an einer Technik, mit der sich Apps streamen lassen. Eine Installation wäre nicht mehr erforderlich - das könnte die App-Nutzung drastisch verändern.

Anzeige

Womöglich werden Apps bald nicht mehr installiert, sondern im Streaming-Verfahren genutzt. Wie jetzt durch einen Bericht von The Information bekanntwurde, hat Google bereits im vergangenen Jahr Agawi gekauft. Die Firma war bisher auf das Streamen von Spielen spezialisiert und hat dafür unter anderem mit Microsoft und Nvidia zusammengearbeitet. Google hat dem Portal Techcrunch die Übernahme bestätigt und erklärt, dass das Agawi-Team bei Google tätig ist. Weitere Angaben dazu will Google aber nicht machen.

Zukunft ohne App-Installationen

Daher kann derzeit nur spekuliert werden, welche Ziele Google mit der Übernahme verfolgt. Es wäre denkbar, dass Apps künftig gar nicht mehr installiert werden und alle im Streaming-Verfahren auf dem Gerät landen. Das setzt aber voraus, dass Smartphone-Nutzer immer und überall mobiles Internet zur Verfügung haben. Die Nutzung von Apps wäre dann ohne Internetverbindung gar nicht mehr möglich.

Anwender müssten sich dann nicht mehr darum kümmern, ihre Apps aktuell zu halten. Die per Streaming nutzbare App wäre immer auf dem aktuellen Stand. Falls aber in einer Streaming-App eine für den Nutzer wichtige Funktion entfernt wird, hat er keine Möglichkeit mehr, stattdessen eine Vorversion weiterzuverwenden.

Apps zum Ausprobieren als Stream

Möglicherweise wird Google aber auch erstmal kleiner anfangen. So wäre es denkbar, dass Apps künftig im Streaming-Verfahren ausprobiert werden können. Das wären dann möglicherweise zeitlich eingeschränkte Testversionen. Bei Gefallen kann der Nutzer die App kaufen - und erst dann würde eine App-Installation erforderlich werden.

Ein weiterer Einsatzzweck der Technik wäre die Integration in Googles Suchfunktionen. Wenn ein Nutzer nach Dingen sucht, die per App realisiert werden können, könnte sich bei einer Suchanfrage direkt eine Streaming-App öffnen, die dem Nutzer die entsprechenden Funktionen bietet. Er müsste dann keine App auf dem Gerät installieren.

Es dürfte noch eine Weile dauern, bis Google diese Technik auf den Markt bringt. Spätestens dann wird sich zeigen, mit welchem Ziel Google Agawi aufgekauft hat.


eye home zur Startseite
robinx999 20. Jun 2015

X Forwarding ist manchmal ganz praktisch und ist mit ssh auch sicher. Aber Grundsätzlich...

plutoniumsulfat 20. Jun 2015

Danke für die Erklärung, das ist schon etwas eindeutiger ;)

KimDotMega 19. Jun 2015

Damit ich da einen Streamingclient laufen lasse, der ohne Netz nicht mehr funktioniert...

Anonymer Nutzer 19. Jun 2015

Sehe ich genauso. Die Qualität von Web Apps ist grundsätzlich "ganz gut gemeint" und es...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Vodafone GmbH, Unterföhring, Frankfurt-Rödelheim
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  3. GERMANIA Fluggesellschaft mbH, Berlin-Tegel
  4. BRUNATA Wärmemesser GmbH & Co. KG, München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (nur in den Bereichen "Mainboards", "Smartphones" und "TV-Geräte")
  2. 59,90€
  3. bei Caseking

Folgen Sie uns
       


  1. Delid Die Mate 2

    Prozessoren köpfen leichter gemacht

  2. Rückzieher

    Assange will nun doch nicht in die USA

  3. Oracle

    Critical-Patch-Update schließt 270 Sicherheitslücken

  4. Android 7.0

    Samsung verteilt Nougat-Update für S7-Modelle

  5. Forcepoint

    Carbanak nutzt Google-Dienste für Malware-Hosting

  6. Fabric

    Google kauft Twitters App-Werkzeuge mit Milliarden Nutzern

  7. D-Link

    Büro-Switch mit PoE-Passthrough - aber wenig Anschlüssen

  8. Flash und Reader

    Adobe liefert XSS-Lücke als Sicherheitsupdate

  9. GW4 und Mont-Blanc-Projekt

    In Europa entstehen zwei ARM-Supercomputer

  10. Kabelnetz

    Vodafone stellt Bayern auf 1 GBit/s um



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Glasfaser: Nun hängt die Kabel doch endlich auf!
Glasfaser
Nun hängt die Kabel doch endlich auf!
  1. Fake News Für Facebook wird es hässlich
  2. Nach Angriff auf Telekom Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
  3. Soziales Netzwerk Facebook wird auch Instagram kaputt machen

Western Digital Pidrive im Test: Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
Western Digital Pidrive im Test
Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
  1. Sopine A64 Weiterer Bastelrechner im Speicherriegel-Format erscheint
  2. Bootcode Freie Firmware für Raspberry Pi startet Linux-Kernel
  3. Raspberry Pi Compute Module 3 ist verfügbar

Autonomes Fahren: Wenn die Strecke dem Zug ein Telegramm schickt
Autonomes Fahren
Wenn die Strecke dem Zug ein Telegramm schickt
  1. Fahrgastverband "WLAN im Zug funktioniert ordentlich"
  2. Deutsche Bahn WLAN im ICE wird kostenlos
  3. Mobilfunk Telekom baut LTE an Regionalbahnstrecken aus

  1. Re: Ein vom Provider gemanagter Router hat mehr...

    Schattenwerk | 00:21

  2. Re: Eine andere Zielgruppe bleibt wohl kaum noch...

    Schattenwerk | 00:15

  3. Fertig kaufen

    Crass Spektakel | 00:15

  4. Re: Wie peinlich.

    Schattenwerk | 00:13

  5. Re: Dumm ist er nicht.

    maze_1980 | 00:05


  1. 18:28

  2. 18:07

  3. 17:51

  4. 16:55

  5. 16:19

  6. 15:57

  7. 15:31

  8. 15:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel