Anzeige
Against Violent Extremism: junge Menschen in aller Welt in Kontakt bringen
Against Violent Extremism: junge Menschen in aller Welt in Kontakt bringen (Bild: Against Violent Extremism/Screenshot: Golem.de)

Against Violent Extremism Google gründet soziales Netz gegen Gewalt

Against Violent Extremism ist ein von Google gegründetes soziales Netz gegen Gewalt. Ziel es ist, gewaltbereite Menschen zu Gewaltlosigkeit zu bewegen. Zu den Mitgliedern zählen auch ehemalige Täter und Opfer.

Anzeige

Against Violent Extremism (AVE) ist ein neues soziales Netz, das sich gegen Extremismus und Gewalt wendet. Ziel des von Google mitgegründeten Angebotes ist, junge Menschen in aller Welt in Kontakt zu bringen, um zu verhindern, dass sie Gewalt anwenden, oder um sie von der Gewalttätigkeit abzubringen.

Opfer und Täter

Auf der Plattform sollen sich alle möglichen gesellschaftlichen Gruppen darüber austauschen, wie der Gewalt beizukommen ist. Dazu zählen beispielsweise Unternehmer, Wissenschaftler oder Politiker, vor allem aber Menschen, die Gewalt angewandt haben, und solche, die Opfer davon geworden sind. Zu den Mitgliedern gehören ein ehemaliger muslimischer "Jihadist" aus Indonesien und ein früherer Neonazi aus Schweden ebenso wie ein Kanadier, der 15 Monate als Geisel in Somalia gefangen gehalten wurde. AVE sei das erste Angebot dieser Art.

Die Idee, die Plattform ins Leben zu rufen, sei auf der Konferenz Summit Against Violent Extremism entstanden, die Google Ideas im Sommer 2011 veranstaltet hat, schreibt Jared Cohen, Chef von Google Ideas, im Google-Blog. AVE richtet sich gegen jede Form von Gewalt, gegen solche von rechts und links ebenso wie gegen religiös motivierten Extremismus à la El Kaida und gegen Banden.

Betroffene berichten

Im Forum des Angebotes können sich beispielsweise Opfer von Gewalt austauschen, oder sie können ihre Erfahrungsberichte im angeschlossenen Kanal beim Videoportal Youtube veröffentlichen. Außerdem will AVE Menschen, die in Not sind, mit Organisationen in Kontakt bringen, bei denen sie Hilfe in Form von Geld, Zeit oder Wissen finden. Auf einer Landkarte werden die Mitglieder und angeschlossenen Initiativen sowie die von diesen organisierten Veranstaltungen angezeigt. Schließlich bietet die Community Tipps zum Aufbau einer wohltätigen Organisation, zur Nutzung sozialer Netze oder zur Einrichtung einer Webseite.

Google Ideas ist der Thinktank von Google. Er wurde im Herbst 2010 von Cohen mit dem Ziel gegründet "herauszufinden, welche Rolle Technologie dabei spielen kann, einige der schwierigsten Probleme der Menschheit zu lösen".


eye home zur Startseite
flaep 27. Apr 2012

Ich meinte damit eigentlich mehr das Google die Seite nich einfach nur als...

Kommentieren



Anzeige

  1. Software Development Engineer C++ (m/w) Low Frequency Solver Technology
    CST - Computer Simulation Technology AG, Darmstadt
  2. Product and Media Data Expert (m/w)
    Robert Bosch GmbH, Leinfelden-Echterdingen
  3. Cloud-Architekt/in
    Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  4. Softwareentwickler (m/w) (JavaEE)
    XClinical GmbH, München

Detailsuche



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. TV-Serien Einstieg auf Blu-ray reduziert
    (u. a. Arrow, Hannibal, The Originals, Banshee, The Big Bang Theory, Silicon Valley)
  2. Steelbooks zum Aktionspreis
    (u. a. Game of Thrones Staffeln 1 u. 2 mit Magnetsiegeln für je 21,97€)
  3. VORBESTELLBAR: Warcraft: The Beginning (+ Blu-ray)
    32,26€

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Projektkommunikation

    Tausende Github-Nutzer haben Kontaktprobleme

  2. Lebensmittel-Lieferdienst

    Amazon Fresh soll doch in Deutschland starten

  3. Buglas

    Verband kritisiert Rückzug der Telekom bei Fiber To The Home

  4. Apple Store

    Apple darf keine Geschäfte in Indien eröffnen

  5. Mitsubishi MRJ90 und MRJ70

    Japans Regionaljet ist erst der Anfang

  6. Keysweeper

    FBI warnt vor Spion in USB-Ladegerät

  7. IBM-Markenkooperation

    Warum Watson in die Sesamstraße zieht

  8. Elektromobilität

    Portalbus soll Staus überfahren

  9. Vor dem Oneplus-Three-Start

    Oneplus senkt Preise seiner Smartphones

  10. Mobilfunk

    Vodafone führt Wi-Fi-Calling in Deutschland ein



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
GPD XD im Test: Zwischen Nintendo 3DS und PS Vita ist noch Platz
GPD XD im Test
Zwischen Nintendo 3DS und PS Vita ist noch Platz
  1. Playstation 4 Rennstart für Gran Turismo Sport im November 2016
  2. Project Spark Microsoft stellt seinen Spieleeditor ein
  3. AMD Drei Konsolen-Chips für 2017 angekündigt

Xiaomi Mi5 im Test: Das fast perfekte Top-Smartphone
Xiaomi Mi5 im Test
Das fast perfekte Top-Smartphone
  1. YI 4K Xiaomi greift mit 4K-Actionkamera GoPro an

Hyperloop Global Challenge: Jeder will den Rohrpostzug
Hyperloop Global Challenge
Jeder will den Rohrpostzug
  1. Hyperloop HTT will seine Rohrpostzüge aus Marvel-Material bauen
  2. Hyperloop One Der Hyperloop fährt - wenn auch nur kurz
  3. Inductrack Hyperloop schwebt ohne Strom

  1. Re: Oettinger: Zuschauer können wegzappen

    der_wahre_hannes | 16:15

  2. Re: Alle 20 Minuten?

    der_wahre_hannes | 16:14

  3. Re: Niedergang der Konsolen...

    Yeeeeeeeeha | 16:13

  4. Re: Lebenszyklen, Mietverträge, etc führen zu...

    DY | 16:12

  5. Re: Die schwächsten Konsolen der Geschichte ?

    DY | 16:10


  1. 14:53

  2. 13:39

  3. 12:47

  4. 12:30

  5. 12:04

  6. 12:03

  7. 11:30

  8. 10:55


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel