Abo
  • Services:
Anzeige
Nicht nur Affen, auch Otter können Selfies schießen.
Nicht nur Affen, auch Otter können Selfies schießen. (Bild: Public Domain)

Affen-Selfie: Fotograf vergleicht Wikipedianer mit Hitler und Stalin

Der Streit über die Veröffentlichung eines Affen-Selfies wird immer absurder. Fotograf David Slater vergleicht Blogger und Wikipedianer mit Kommunisten und Diktatoren.

Anzeige

Der britische Fotograf David Slater ist seit Mittwoch ein weltweit gefragter Interview-Partner. Nachdem die Wikimedia Foundation mitgeteilt hatte, dass sie die Selbstaufnahme eines Affen, die mit Slaters Kamera in Indonesien gemacht worden war, nicht aus der Wikipedia löschen will, steht bei ihm das Telefon offenbar nicht mehr still. Slater nutzt die Gelegenheit, in den Medien seinen Frust darüber loszuwerden, dass er die Verfügungsgewalt über die Bilder und damit über mögliche Einnahmen verloren hat. Mit teils drastischen Worten.

So sagte Slater der Washington Post: "Der Hintergrund liegt meiner Meinung nach darin, dass es sich um Kommunisten handelt. Die halten nichts vom Privateigentum, die glauben nicht, dass Künstler Rechte an ihrem Werk haben sollten." Dabei bezog sich Slater auch auf das Blog techdirt.com, das sich bereits im Jahr 2011 geweigert hatte, eines der Affen-Selfies von der Seite zu nehmen. Noch härter geht Slater mit der Wikipedia ins Gericht. "Sie wird möglicherweise von Leute mit politischen Absichten betrieben. Die Leute, die sie bearbeiten, könnten ein neuer Adolf Hitler oder ein neuer Stalin sein", sagte er der Huffington Post. Slater sagte der Post, dass er Schulden habe und sein Leben möglicherweise ganz anders aussehen könnte.

Die Wikimedia Foundation verteidigt hingegen ihre Entscheidung. "Wir nehmen diese Einschätzungen sehr ernst und haben beide Seiten der Debatte untersucht. Wir glauben nicht, dass der Affe das Urheberrecht besitzt", sagte Wikimedia-Sprecherin Katherine Maher der Huffington Post. Nach Einschätzung der Foundation besitze niemand das Urheberrecht an dem Bild, so dass es unter Public Domain falle. Auch das US-Recht sehe vor, dass nicht-menschliche Autoren kein Urheberrecht beanspruchen können.

Eine am Mittwoch gestartete Löschdiskussion in der Wikipedia wurde inzwischen wieder beendet. Die meisten Wikipedianer sprachen sich für eine Beibehaltung des Bildes aus. In der Wikipedia finden sich zudem längst weitere Tier-Selbstaufnahmen. Nicht nur Affen, auch Elefanten, Otter und Schafe sind dazu offenbar in der Lage.


eye home zur Startseite
OpenKultur 13. Aug 2014

Kammeras an Tiere zu Verteilen und deren Werkte auf Wikipeda zu Veröffentlichen, Und ein...

mnementh 11. Aug 2014

Slater sagte im Interview damals, er fand auf der Speicherkarte Hunderte Fotos, die...

Moe479 09. Aug 2014

es geht ja nicht darum das das tier das urheberecht bekommt sondern darum dass der...

Anonymer Nutzer 08. Aug 2014

Selbst die Absicht ist unerheblich. Der Affe ist ja kein Werkzeug des Fotografen. (Meiner...

__destruct() 08. Aug 2014

Es ist näher an der Wahrheit als das, was der Fotograf behauptet, weil Hitler tatsächlich...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Pixelgenau Consulting GmbH, Frankfurt am Main
  2. Daimler AG, Leinfelden-Echterdingen
  3. Quality Systems International GmbH, Rödermark
  4. State Street Bank International GmbH, Frankfurt am Main


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 49,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 149,99€
  3. 134,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Quadro P6000/P5000

    Nvidia kündigt Profi-Karten mit GP02-Vollausbau an

  2. Jahresgehalt

    Erfahrene Softwareentwickler verdienen 55.500 Euro

  3. Sync 3

    Ford bringt Carplay und Android Auto in alle 2017er-Modelle

  4. Netzwerk

    Mehrere regionale Mobilfunkausfälle bei Vodafone

  5. Hello Games

    No Man's Sky braucht kein Plus und keine Superformel

  6. Master Key

    Hacker gelangen per Reverse Engineering an Gepäckschlüssel

  7. 3D-Druck

    Polizei will Smartphone mit nachgemachtem Finger entsperren

  8. Modesetting

    Debian und Ubuntu verzichten auf Intels X11-Treiber

  9. Elementary OS Loki im Test

    Hübsch und einfach kann auch kompliziert sein

  10. Mobilfunkausrüster

    Ericsson feuert seinen Konzernchef



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Edward Snowden: Spezialhülle fürs iPhone warnt vor ungewollter Funkaktivität
Edward Snowden
Spezialhülle fürs iPhone warnt vor ungewollter Funkaktivität
  1. Qualcomm-Chips Android-Geräteverschlüsselung ist angreifbar
  2. Apple Nächstes iPhone soll keine Klinkenbuchse haben
  3. Smarte Hülle Android unter dem iPhone

Geforce GTX 1060 im Test: Knapper Konter
Geforce GTX 1060 im Test
Knapper Konter
  1. Grafikkarte Nvidia bringt neue Titan X mit GP102-Chip für 1200 US-Dollar
  2. Notebooks Nvidia bringt Pascal-Grafikchips für Mobile im August
  3. Geforce GTX 1060 Schneller und sparsamer als die RX 480 - aber teurer

Schrott im Netz: Wie Social Bots das Internet gefährden
Schrott im Netz
Wie Social Bots das Internet gefährden
  1. Netzwerk Wie Ausrüster Google Fiber und Facebooks Netzwerk sehen
  2. Secret Communications Facebook-Messenger bald mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung
  3. Social Media Ein Netzwerk wie ein Glücksspielautomat

  1. Re: 40000 als Einsteiger ist normal, sogar 45000...

    Weltschneise | 06:25

  2. Re: Gleicher Name = das letzte

    Helites | 06:19

  3. Re: Schon wieder das Märchen von den IT-Gehältern

    mkhorne | 06:17

  4. Welches Spiel haben die Mörder in Ansbach...

    AlBundy666 | 05:20

  5. Re: Ein Fingerabdruck ist KEIN Passwort

    Alashazz | 05:04


  1. 22:45

  2. 18:35

  3. 17:31

  4. 17:19

  5. 15:58

  6. 15:15

  7. 14:56

  8. 12:32


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel