Anzeige
Mobiles Zahlungsterminal Adyen Shuttle
Mobiles Zahlungsterminal Adyen Shuttle (Bild: Adyen)

Adyen Shuttle Unterwegs bezahlen per EC- und Kreditkarte

Der niederländische Zahlungsabwickler Adyen hat mit dem Shuttle ein mobiles Zahlungsterminal vorgestellt. Damit können in Kombination mit einem Smartphone überall Kartenzahlungen abgewickelt werden, erstmals auch per Chip und PIN. Im Kaufhaus spart der Kunde sich so vielleicht die Schlange an der Kasse.

Anzeige

Adyen wickelt Zahlungen auf unterschiedlichen Wegen ab, primär im Bereich E-Commerce, aber auch am Point of Sale über herkömmliche Zahlungsterminals. Nun bietet das Unternehmen, das gegenüber Endkunden nicht in Erscheinung tritt, auch eine mobile Zahlungslösung an. Dabei unterscheidet sich Adyens Ansatz in einem wesentlichen Punkt von anderen Lösungen nach dem Vorbild des US-Anbieters Square: Adyens Lösung ist EMV-kompatibel, sie unterstützt also auch das Bezahlen per Chip und PIN, wie es hierzulande üblich ist. So können über Adyen Shuttle nicht nur Zahlungen per Kreditkarte und Unterschrift abwickelt werden, sondern auch Zahlungen per Maestro-Card alias EC-Karte.

  • Mobiles Bezahlen mit Adyen Shuttle und Smartphone oder Tablet
  • Adyen Shuttle
  • Mobiles Bezahlen mit Adyen Shuttle und Smartphone oder Tablet
  • Mobiles Bezahlen mit Adyen Shuttle und Smartphone oder Tablet
Mobiles Bezahlen mit Adyen Shuttle und Smartphone oder Tablet

Dazu hat Adyen ein mobiles Zahlungsterminal entwickelt, das per Bluetooth mit einem Smartphone kommuniziert. Der Händler gibt auf seinem Smartphone oder Tablet den Betrag und Verwendungszweck ein und gibt dem Kunden das Shuttle genannte Kästchen: Dieser steckt die Karte mit dem Chip ein oder zieht den Magnetstreifen am Rand durch und tippt direkt auf dem Terminal seine PIN ein, um die Zahlung abzuschließen. Der Händler kann dann über das Smartphone eine Rechnung über einen Bluetooth-Drucker ausgeben oder diese direkt per E-Mail an den Kunden senden.

Adyen vertreibt seine mobile Bezahllösung an große Unternehmen, bietet sie aber zugleich als White-Label-Lösung an. Über ein API können andere Unternehmen das System komplett in ihre eigene Infrastruktur und Apps einbinden, so dass der Kunde gar nicht mit Adyen in Berührung kommt. Das Berliner Unternehmen Payleven hat seinerseits angekündigt, künftig das Bezahlen per Chip und PIN zu unterstützen. Dabei kommt ganz offensichtlich Adyen Shuttle zum Einsatz, auch wenn Adyen das bisher nicht offiziell bestätigt.

Adyen bietet Shuttle aber auch kleinen Händlern an, die das Terminal über die Website des Unternehmens kaufen und mit Adyens eigener App verwenden können. Es kostet einmalig 99 Euro zuzüglich 10 Euro pro Monat. Hinzu kommen variable Gebühren für die einzelnen Transaktionen.

In Holland gibt es bereits erste Versuche in Kaufhäusern, wo Mitarbeiter mit dem Shuttle ausgestattet werden. Kunden können bei diesen direkt bezahlen, sollte die Schlange an der Kasse besonders lang sein. Ein großer Vorteil des mobilen Zahlungsterminals: Es funktioniert in ganz Europa, da es nur mit einem Smartphone per Bluetooth verbunden werden muss, um sich über das Internet mit den Adyen-Servern zu verbinden.


eye home zur Startseite
niklasR 04. Dez 2012

Hier in England (kenne die Situation in Deutschland nicht) haben die Apple Stores...

Kommentieren



Anzeige

  1. Mitarbeiter (m/w) IT-Support im Außendienst
    ZytoService Deutschland GmbH, Hamburg
  2. Technical Artist (m/w)
    Robert Bosch GmbH, Leonberg
  3. Entwicklungsingenieur (m/w) Elektronik
    Continental AG, Hannover
  4. Software Application Engineer (m/w) für Hybrid- und Elektrofahrzeuge
    Continental AG, Nürnberg

Detailsuche



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. VORBESTELLBAR: DEUS EX: MANKIND DIVIDED - Collector's Edition (PC/PS4/Xbox One)
    119,00€/129,00€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. Playstation 4 500 GB Konsole
    275,00€ inkl. Versand (Vergleichspreis ab 315€)
  3. XCOM 2
    25,00€

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Ersatz für MSDN und Technet

    Neue Microsoft-Dokumentation ist Open Source

  2. Mitmachprojekt

    Unser Leser messen bereits in über 100 Städten

  3. Steuern

    Bürgermeister von Cupertino kritisiert die Macht von Apple

  4. Angeblicher Bitcoin-Erfinder

    Craig Wright fehlt der Mut für weitere Beweise

  5. Xcom 2

    Alienjäger im Anmarsch

  6. Trotz Routerfreiheit

    Spekulationen über Zertifizierung von Kabelmodems

  7. Smartwatch

    Skintrack macht den Arm zum Touchpad

  8. Hearthstone & Co

    Activision Blizzard und die 544 Millionen MAUs

  9. SpaceX

    Der Falke ist gelandet

  10. Atlas Air Worldwide

    Amazon verdoppelt die Größe seiner Luftfrachtflotte



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Cloudready im Test: Ein altes Gerät günstig zum Chromebook machen
Cloudready im Test
Ein altes Gerät günstig zum Chromebook machen
  1. Acer-Portfolio 2016 Vom 200-Hz-Curved-Display bis zum 15-Watt-passiv-Detachable

Netzpolitik: Edward Snowden ist genervt
Netzpolitik
Edward Snowden ist genervt
  1. Snowden Natural Born Knüller
  2. NSA-Affäre BND-Chef Schindler muss offenbar gehen
  3. Panama-Papers 2,6 TByte Daten zu dubiosen Offshore-Firmen

Cybertruppe: Die Bundeswehr sucht händeringend Nerds
Cybertruppe
Die Bundeswehr sucht händeringend Nerds
  1. Mit Raketenantrieb Magnetschwebeschlitten stellt Geschwindigkeitsrekord auf
  2. Sweep US-Startup Scanse entwickelt günstigen Lidar-Sensor
  3. Sensoren Künstliche Haut besteht aus Papier

  1. Re: Und noch ein 30 fps Blockbuster...:(

    exxo | 13:01

  2. Re: Gibts was zu gewinnen? ... ^^

    Don't_Care | 12:58

  3. Continuum

    GaliMali | 12:54

  4. Freue mich schon darauf.

    Koto | 12:53

  5. Re: Gebt den Leuten einfach reine Modems und gut

    waswiewo | 12:51


  1. 13:06

  2. 12:01

  3. 11:59

  4. 11:50

  5. 11:32

  6. 11:09

  7. 11:03

  8. 10:44


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel