Abo
  • Services:
Anzeige
Adva-Plattform FSP 3000
Adva-Plattform FSP 3000 (Bild: Adva/Screenshot: Golem.de)

Adva Optical Networking: Deutscher Ausrüster bringt 100 GBit/s nach Frankreich

Adva-Plattform FSP 3000
Adva-Plattform FSP 3000 (Bild: Adva/Screenshot: Golem.de)

Der bayerische Netzwerkausrüster Adva hat seine Glasfaserplattform FSP 3000 an den Netzbetreiber Kosc Telecom nach Frankreich verkauft. Im nächsten Schritt sollen Firmen 400 GBit/s zur Verfügung gestellt werden.

Adva Optical Networking wird Glasfaserausrüstung an den französischen Netzbetreiber Kosc Telecom liefern. Das gab das Unternehmen aus dem bayerischen Martinsried am 6. Juli 2016 bekannt. Kosc Telecom wird die Adva-Plattform FSP 3000 für sein landesweites Dense-Wavelength-Division-Multiplex-Technologie-(DWDM-)Transportnetz einsetzen.

Anzeige

Die Technik von Adva unterstützt eine durchgehende Datenübertragung von 100 GBit/s. "Auf diese Weise kann Kosc Telecom in seinem gesamten landesweiten Netz eine Kapazität von 100 GBit/s zur Verfügung stellen", erklärt Fabrice Jean, Vice President North and Southwest Europe Sales bei Adva Optical Networking.

Übertragungstechnik für Metro- und Weitverkehrsnetze

Kosc Telecom gehört einem Konsortium, Eigner sind die Telekommunikationsinvestoren Yann de Prince und Boris Clausse, der Cloud-Anbieter OVH, Bpifrance und Finanzpartner aus Frankreich. Das neue landesweite Netz umfasst Metronetze in französischen Großstädten wie Paris und Marseille sowie Städten wie Annecy oder La Rochelle und erstreckt sich über rund 20.000 Kilometer. Die Glasfaserinfrastruktur verbindet 180 Städte und die Regionen des Landes.

Kosc-Telecom-Chef Antoine Fournier sagte: "Die Nachfrage nach zuverlässigem, extrem schnellem Breitbandinternet wird weiter steigen. Aus diesem Grund haben wir in ein ausbaufähiges Netz investiert und ziehen bereits die Möglichkeit in Erwägung, zukünftig mit der FSP 3000 Cloudconnect von Adva Optical Networking Übertragungsgeschwindigkeiten von 400 GBit/s zur Verfügung zu stellen."


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Hornbach-Baumarkt-AG, Großraum Mannheim/Karlsruhe
  2. Kassenzahnärztliche Vereinigung Bayerns, München
  3. GEUTEBRÜCK, Windhagen
  4. über Ratbacher GmbH, Stuttgart (Home-Office möglich)


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-75%) 2,49€
  2. (-78%) 8,99€
  3. (-20%) 15,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Nintendo

    Super Mario Run für iOS läuft nur mit Onlineverbindung

  2. USA

    Samsung will Note 7 in Backsteine verwandeln

  3. Hackerangriffe

    Obama will Einfluss Russlands auf US-Wahl untersuchen lassen

  4. Free 2 Play

    US-Amerikaner verzockte 1 Million US-Dollar in Game of War

  5. Die Woche im Video

    Bei den Abmahnanwälten knallen wohl schon die Sektkorken

  6. DNS NET

    Erste Kunden in Sachsen-Anhalt erhalten 500 MBit/s

  7. Netzwerk

    EWE reduziert FTTH auf 40 MBit/s im Upload

  8. Rahmenvertrag

    VG Wort will mit Unis neue Zwischenlösung für 2017 finden

  9. Industriespionage

    Wie Thyssenkrupp seine Angreifer fand

  10. Kein Internet

    Nach Windows-Update weltweit Computer offline



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Industrial Light & Magic: Wenn King Kong in der Renderfarm wütet
Industrial Light & Magic
Wenn King Kong in der Renderfarm wütet
  1. Streaming Netflix-Nutzer wollen keine Topfilme
  2. Videomarkt Warner Bros. kauft Machinima
  3. Video Twitter verkündet Aus für Vine-App

Großbatterien: Sechs 15-Megawatt-Anlagen sollen deutsches Stromnetz sichern
Großbatterien
Sechs 15-Megawatt-Anlagen sollen deutsches Stromnetz sichern
  1. HPE Hikari Dieser Supercomputer wird von Solarenergie versorgt
  2. Tesla Desperate Housewives erzeugen Strom mit Solarschindeln
  3. Solar Roadways Erste Solarzellen auf der Straße verlegt

Google, Apple und Mailaccounts: Zwei-Faktor-Authentifizierung richtig nutzen
Google, Apple und Mailaccounts
Zwei-Faktor-Authentifizierung richtig nutzen
  1. Bugs in Encase Mit dem Forensik-Tool die Polizei hacken
  2. Red Star OS Sicherheitslücke in Nordkoreas Staats-Linux
  3. 0-Day Tor und Firefox patchen ausgenutzten Javascript-Exploit

  1. Re: Der Bug betraf nicht Ubuntu sondern Windows.

    throgh | 03:02

  2. Re: Viel zu späte Einsicht und trotzdem keine Lösung

    Cok3.Zer0 | 02:55

  3. Re: Lösungsvorschlag

    Cok3.Zer0 | 02:44

  4. Re: Du stellst eher Dir ein Bein.

    Cok3.Zer0 | 02:36

  5. Re: Samsung noch mehr gestorben

    User_x | 02:30


  1. 17:27

  2. 12:53

  3. 12:14

  4. 11:07

  5. 09:01

  6. 18:40

  7. 17:30

  8. 17:13


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel