Abo
  • Services:
Anzeige
Die Ransomware sperrt das Smartphone und täuscht FBI-Ermittlungen vor.
Die Ransomware sperrt das Smartphone und täuscht FBI-Ermittlungen vor. (Bild: ZScaler)

Adult Player: Porno-App erpresst Android-Nutzer mit Selfies

Die Ransomware sperrt das Smartphone und täuscht FBI-Ermittlungen vor.
Die Ransomware sperrt das Smartphone und täuscht FBI-Ermittlungen vor. (Bild: ZScaler)

Die Porno-App Adult Player schießt ein Selbstporträt des Nutzers, sperrt das Smartphone und fordert zur Zahlung von 500 US-Dollar auf. Nutzer können sich mit einfachen Mitteln schützen.

Anzeige

Die App "Adult Player" verspricht den kostenfreien Zugang zu Pornografie - doch in Wirklichkeit nutzt das Programm die Frontkamera des Smartphones, um ein ungebetenes Selbstporträt des Nutzers aufzunehmen. Außerdem sperrt das Programm den Bildschirm des Geräts und zeigt eine personalisierte Erpressungsbotschaft mit einer angeblichen FBI-Vorgangsnummer an. Die vorgebliche Strafe beträgt 500 US-Dollar und soll per Paypal bezahlt werden.

Das Problem lässt sich durch einen Neustart des Gerätes nicht beheben, wie die Firma Zscaler mitteilt, deren Sicherheitsforscher die Malware entdeckt haben. Nutzer können ihr Gerät jedoch im Recovery-Modus starten und die Ransomware dort entfernen.

Die App wird nicht über Googles hauseigenen Appstore Google Play vertrieben, sondern muss manuell vom Nutzer installiert werden. Sicherheitsexperten warnen regelmäßig vor der Installation von .apk-Dateien aus unvertrauten Quellen.

Bedrohungen durch Ransomware steigen rasant an

Ransomware ist im Security-Bereich seit langem bekannt. Vor allem Desktop-PCs waren davon betroffen, bekannte Varianten wie Cryptowall oder Cryptolocker sind bis heute im Umlauf. Nach Angaben von Intel Security und McAfee hat die Verbreitung von Ransomware auf Smartphones und Desktop-Rechnern seit 2014 um 127 Prozent zugenommen.

Bereits Anfang des Jahres wollten Kriminelle mit der App Porn Droid ebenfalls 500 US-Dollar pro Nutzer erpressen. Das Geschäft mit Ransomware ist lukrativ. Experten berichten von Teams, die innerhalb weniger Wochen rund 75.000 US-Dollar eingenommen hätten. Der Entwicklungsaufwand für eine solche App ist relativ gering. Wird die App dann noch vom Nutzer selbst installiert, müssen sich die Macher noch nicht einmal Gedanken über den Verbreitungsweg machen.


eye home zur Startseite
Jambalaya 14. Okt 2015

Also mit Cumdroid passiert sowas nicht. Die beste porno app für Android: http://cumdroid...

LordSiesta 10. Sep 2015

Stimmt, jetzt wo du's sagst, fällt es mir auch auf. Schätze, der braucht eine...

CoDEmanX 10. Sep 2015

Dafür kann er mit verkohlten Toasts drohen!

Anonymer Nutzer 10. Sep 2015

Ja, weil diese Leute ein Schutzsystem abstellen ö.ö Klar darf man sowas für blöd halten Ö.ö

Der Held vom... 09. Sep 2015

Na, immerhin arbeitet er bis heute gerne mit Darstellerinnen zusammen, die das Aussehen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. EWE Aktiengesellschaft, Oldenburg
  2. SCHOTT AG, Mainz
  3. Robert Bosch Car Multimedia GmbH, Hildesheim
  4. SEAL Systems AG, Frankfurt, Wolfsburg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (Core i5-6500 + Geforce GTX 1060)
  3. (Core i5-6600 + Geforce GTX 1070)

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Sicherheitskonzeption für das App-getriebene Geschäft
  2. Globale SAP-Anwendungsunterstützung durch Outsourcing
  3. Mehr dazu im aktuellen Whitepaper von Freudenberg IT


  1. Shroud of the Avatar

    Neustart der Ultima-ähnlichen Fantasywelt

  2. Spielekonsole

    In Nintendos NX stecken Nvidias Tegra und Cartridges

  3. Nach Terroranschlägen

    Bayern fordert Ausweitung der Vorratsdatenspeicherung

  4. Android-Smartphone

    Update soll Software-Probleme beim Oneplus Three beseitigen

  5. Tim Sweeney

    "Microsoft will Steam zerstören"

  6. Störerhaftung weg

    Kommt nun der Boom für offene WLANs?

  7. Fusion mit Hailo

    Mytaxi wird zum größten App-basierten Taxivermittler Europas

  8. AG600

    China baut größtes Wasserflugzeug der Welt

  9. Telltale Games

    2.000 Batman-Spieler treffen die Entscheidungen

  10. Deutsche Telekom

    Einblasen von Glasfaser auf drei Kilometern am Stück möglich



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Digitalisierung: Darf ich am Sabbat mit meinem Lautsprecher reden?
Digitalisierung
Darf ich am Sabbat mit meinem Lautsprecher reden?
  1. Smart City Der Bürger gestaltet mit
  2. Internetwirtschaft Das ist so was von 2006
  3. Das Internet der Menschen "Industrie 4.0 verbannt Menschen nicht aus Werkhallen"

Edward Snowden: Spezialhülle fürs iPhone warnt vor ungewollter Funkaktivität
Edward Snowden
Spezialhülle fürs iPhone warnt vor ungewollter Funkaktivität
  1. Qualcomm-Chips Android-Geräteverschlüsselung ist angreifbar
  2. Apple Nächstes iPhone soll keine Klinkenbuchse haben
  3. Smarte Hülle Android unter dem iPhone

Geforce GTX 1060 im Test: Knapper Konter
Geforce GTX 1060 im Test
Knapper Konter
  1. Quadro P6000/P5000 Nvidia kündigt Profi-Karten mit GP102-Vollausbau an
  2. Grafikkarte Nvidia bringt neue Titan X mit GP102-Chip für 1200 US-Dollar
  3. Notebooks Nvidia bringt Pascal-Grafikchips für Mobile im August

  1. Re: Mir reichts langsam echt

    slead | 18:06

  2. Re: Im Ausland geht's doch auch

    JensM | 18:04

  3. Re: Ich arbeite beim Staat (Öffentlicher Dienst)

    count | 18:02

  4. Re: Warum ist das Steammonopol besser?

    eXXogene | 18:02

  5. Re: Oh Gott. Facebook Account mit falschen...

    User_x | 18:01


  1. 18:06

  2. 17:37

  3. 16:54

  4. 16:28

  5. 15:52

  6. 15:37

  7. 15:28

  8. 15:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel