Anzeige
Sicherheitsupdate von Adobe für Flash Player, AIR und Shockwave Player
Sicherheitsupdate von Adobe für Flash Player, AIR und Shockwave Player (Bild: Midiman/CC BY 2.0)

Adobe Patch für Flash Player schließt vier Sicherheitslücken

Im Flash Player muss Adobe zwei Wochen nach dem vergangenen Notfall-Patch erneut vier Sicherheitslücken schließen, die als gefährlich eingestuft werden. Die Patches gibt es für alle Plattformen, sie sollten zügig eingespielt werden.

Anzeige

Am regulären Patchday von Adobe hat das Unternehmen einen Sicherheitspatch für den Flash Player veröffentlicht. Damit sollen vier weitere Sicherheitslücken geschlossen werden. Zuletzt musste Adobe vor zwei Wochen einen Notfall-Patch für den Flash Player einschieben. Im Februar 2013 musste Adobe insgesamt drei Sicherheitspatches für den Flash Player veröffentlichen, zwei davon waren Notfall-Patches, die aktiv ausgenutzte Sicherheitslücken beseitigten.

Sicherheitslücken ermöglichen Code-Ausführung

Ob die nun bekanntgewordenen Sicherheitslücken ebenfalls bereits aktiv ausgenutzt werden, ist nicht bekannt. Adobe machte dazu keine Angaben. Alle vier Sicherheitslücken lassen sich zur Ausführung beliebigen Programmcodes missbrauchen, so dass Unbefugte vollen Zugriff auf fremde Systeme erhalten können. Zwei der vier Sicherheitslücken wurden von Google entdeckt und an Adobe gemeldet.

Die vier Sicherheitslücken sind in allen aktuellen Versionen des Flash Player für Windows, Mac OS, Linux und Android enthalten. Windows- und Mac-OS-Nutzer können sich den aktuellen Flash Player mit der Version 11.6.602.180 über Adobes Webseite herunterladen. Linux-Nutzer sollten den Flash Player 11.2.202.275 installieren.

Googles Chrome-Browser und Microsofts Internet Explorer 10 für Windows 8 erhalten laut Adobe eine aktualisierte Version, mit der die Sicherheitslücken im Flash-Player-Plugin beseitigt werden. Dieser Flash Player trägt dann die Versionsnummer der Versionen für Windows und Mac OS, also 11.6.602.180.

Ein Update für Android 2.x sowie 3.x und Android 4.x ist über Googles Play Store zu bekommen. Dazu muss die App bereits auf dem Android-Gerät installiert sein, denn seit Mitte August 2012 gibt es den Flash Player nicht mehr im Play Store. Für Android 2.x und 3.x lautet die aktuelle Versionsnummer 11.1.111.44 und für Android 4.x gibt es die Version 11.1.115.48.

Sicherheitslücken betreffen auch AIR

Auch für AIR von Adobe steht ein Update bereit, um die oben genannten Flash-Player-Sicherheitslücken zu schließen. Windows- und Mac-OS-Anwender sollten AIR 3.6.0.6090 installieren. Für Android-Geräte steht AIR ebenfalls in der Version 3.6.0.6090 in Googles Play Store als Download zur Verfügung.


hypron 13. Mär 2013

Frag doch mal das W3C wann das fertig sein wird.

Kommentieren



Anzeige

  1. (Senior-) Berater (m/w) Core Insurance
    Capgemini Deutschland GmbH, Düsseldorf, Köln/Bonn, Hannover, München, Frankfurt am Main
  2. Lead Entwickler (m/w) HMI-Software für Automotiv
    Carmeq GmbH, Berlin, Wolfsburg
  3. SAP PP Inhouse Berater (m/w)
    über SCHUVER & PTN. GmbH, Ostwestfalen
  4. Research Assistant (m/w) at the Chair of IT Security
    Universität Passau, Passau

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. Filme für 49 EUR einkaufen & 10 EUR Sofortrabatt sichern
    (u. a. Django Unchained, The Equalizer, Fury, Who am I)
  2. VORBESTELLBAR: Die Tribute von Panem - Complete Collection [Blu-ray] [Limited Edition]
    89,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. First Impact - Der Paketbombenjäger (Blu-ray)
    9,97€

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Alpenföhn

    Der Olymp soll 340 Watt an Leistung abführen

  2. Eurocom X9E

    Monster-Notebook nutzt Diamant- und Flüssigmetallpaste

  3. Willkürliche Festsetzung

    Schwedische Regierung spottet über Assange

  4. IoT statt Smartphones

    Mozilla gibt Firefox OS schneller auf als erwartet

  5. Rise of the Tomb Raider

    Update schafft Klarheit

  6. Time Machine VR angespielt

    Wir tauchen mit den Monstern der Tiefe

  7. KEF

    Kommission empfiehlt Senkung des Rundfunkbeitrags

  8. Helio X20

    Mediatek bestreitet Hitzeprobleme des Smartphone-Chips

  9. Container

    CoreOS setzt mit rkt 1.0 weiter auf Sicherheit

  10. Gerichtsurteil

    E-Plus darf Datenflatrate nicht beliebig drosseln



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Künstliche Intelligenz: Alpha Go spielt wie ein Japaner
Künstliche Intelligenz
Alpha Go spielt wie ein Japaner
  1. Nachruf KI-Pionier Marvin Minsky mit 88 Jahren gestorben
  2. CNTK Microsoft gibt Deep-Learning-Toolkit frei
  3. OpenAI Elon Musk unterstützt Forschung an gemeinnütziger KI

Tails 2.0 angeschaut: Die Linux-Distribution zum sicheren Surfen neu aufgelegt
Tails 2.0 angeschaut
Die Linux-Distribution zum sicheren Surfen neu aufgelegt

Asus Strix Soar im Test: Wenn die Soundkarte vom Pixelbeschleuniger bespielt wird
Asus Strix Soar im Test
Wenn die Soundkarte vom Pixelbeschleuniger bespielt wird
  1. Geforce GT 710 Nvidias Einsteigerkarte soll APUs überflüssig machen
  2. Theremin Geistermusik mit dem Arduino
  3. Musikdienst Sonos soll ab Mitte Dezember Apple Music streamen können

  1. Re: Falsch

    KnutRider | 23:17

  2. Re: Schau doch mal ob du eine PDF Anl. mit Skizze...

    sf (Golem.de) | 23:16

  3. Re: 3x12m ist "gigantomanisch"?

    Tunkali | 23:15

  4. Re: Droht Windows Mobile das selbe Schicksal?

    CoDEmanX | 23:12

  5. Re: Gibt es schon seit 1984, Trackpiont

    Pjörn | 23:10


  1. 21:49

  2. 16:04

  3. 15:45

  4. 15:18

  5. 15:02

  6. 14:03

  7. 13:30

  8. 13:23


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel