Sicherheitsupdate von Adobe für Flash Player, AIR und Shockwave Player
Sicherheitsupdate von Adobe für Flash Player, AIR und Shockwave Player (Bild: Midiman/CC BY 2.0)

Adobe Patch für Flash Player schließt vier Sicherheitslücken

Im Flash Player muss Adobe zwei Wochen nach dem vergangenen Notfall-Patch erneut vier Sicherheitslücken schließen, die als gefährlich eingestuft werden. Die Patches gibt es für alle Plattformen, sie sollten zügig eingespielt werden.

Anzeige

Am regulären Patchday von Adobe hat das Unternehmen einen Sicherheitspatch für den Flash Player veröffentlicht. Damit sollen vier weitere Sicherheitslücken geschlossen werden. Zuletzt musste Adobe vor zwei Wochen einen Notfall-Patch für den Flash Player einschieben. Im Februar 2013 musste Adobe insgesamt drei Sicherheitspatches für den Flash Player veröffentlichen, zwei davon waren Notfall-Patches, die aktiv ausgenutzte Sicherheitslücken beseitigten.

Sicherheitslücken ermöglichen Code-Ausführung

Ob die nun bekanntgewordenen Sicherheitslücken ebenfalls bereits aktiv ausgenutzt werden, ist nicht bekannt. Adobe machte dazu keine Angaben. Alle vier Sicherheitslücken lassen sich zur Ausführung beliebigen Programmcodes missbrauchen, so dass Unbefugte vollen Zugriff auf fremde Systeme erhalten können. Zwei der vier Sicherheitslücken wurden von Google entdeckt und an Adobe gemeldet.

Die vier Sicherheitslücken sind in allen aktuellen Versionen des Flash Player für Windows, Mac OS, Linux und Android enthalten. Windows- und Mac-OS-Nutzer können sich den aktuellen Flash Player mit der Version 11.6.602.180 über Adobes Webseite herunterladen. Linux-Nutzer sollten den Flash Player 11.2.202.275 installieren.

Googles Chrome-Browser und Microsofts Internet Explorer 10 für Windows 8 erhalten laut Adobe eine aktualisierte Version, mit der die Sicherheitslücken im Flash-Player-Plugin beseitigt werden. Dieser Flash Player trägt dann die Versionsnummer der Versionen für Windows und Mac OS, also 11.6.602.180.

Ein Update für Android 2.x sowie 3.x und Android 4.x ist über Googles Play Store zu bekommen. Dazu muss die App bereits auf dem Android-Gerät installiert sein, denn seit Mitte August 2012 gibt es den Flash Player nicht mehr im Play Store. Für Android 2.x und 3.x lautet die aktuelle Versionsnummer 11.1.111.44 und für Android 4.x gibt es die Version 11.1.115.48.

Sicherheitslücken betreffen auch AIR

Auch für AIR von Adobe steht ein Update bereit, um die oben genannten Flash-Player-Sicherheitslücken zu schließen. Windows- und Mac-OS-Anwender sollten AIR 3.6.0.6090 installieren. Für Android-Geräte steht AIR ebenfalls in der Version 3.6.0.6090 in Googles Play Store als Download zur Verfügung.


hypron 13. Mär 2013

Frag doch mal das W3C wann das fertig sein wird.

Kommentieren



Anzeige

  1. Teilprojektleiter/in Enterprise Architecture Management (EAM)
    Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. Software-Integrator (m/w) Softwareentwicklung
    TKI Automotive GmbH, Gaimersheim
  3. IT-MA System Administrator / Support (m/w)
    BWT Pharma & Biotech GmbH, Bietigheim-Bissingen
  4. Mitarbeiter/in Beauftragtenwesen / Informations­sicherheits­bea- uftragte/r
    PSD Bank Karlsruhe-Neustadt eG, Karlsruhe

 

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. PS4-Spiele reduziert
    (u. a. Lego der Hobbit 26,72€, The Crew 29,19€, Assassins Creed Unity 29,19€, The Wolf Among...
  2. Games-Downloads Angebote
    (u. a. Bioshock Infinite 7,49€, Xcom Enemy Unknown 4,99€, Boderlands 2 7,49€)
  3. The Witcher 3: Wild Hunt
    44,99€ USK 18

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Ex-Minister Pofalla

    NSA-Affäre war doch nicht beendet

  2. Grüne

    Rechtsanspruch auf Breitband soll 12 Milliarden Euro kosten

  3. Überwachung

    BND-Akten zeigen die Sorglosigkeit deutscher Diplomaten

  4. Management

    Intel-Präsidentin tritt zurück und Mobile-Chef muss gehen

  5. Digital

    Paypal-Käuferschutz auch für Downloads

  6. UI-Framework

    Qt 5.5 vereinfacht 3D-Darstellungen

  7. Security

    Viele VPN-Dienste sind unsicher

  8. Anna's Quest im Test

    Mit Telekinese gegen die böse Hexe

  9. Österreich

    Provider müssen illegale Filmportale sperren

  10. Snapdragon 810 v2.1

    Oneplus' Two nutzt verbesserte Chipsoftware



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



PGP: Hochsicher, kaum genutzt, völlig veraltet
PGP
Hochsicher, kaum genutzt, völlig veraltet
  1. OpenPGP Facebook verschlüsselt E-Mails
  2. Geheimhaltung IT-Experten wollen die NSA austricksen
  3. Security Wie Google Android sicher macht

Urheberrecht: Die Panoramafreiheit ist bedroht
Urheberrecht
Die Panoramafreiheit ist bedroht
  1. EU-Urheberrecht Wikipedia fürchtet Abschaffung der Panoramafreiheit
  2. Experten Filesharing-Urteil des Bundesgerichtshofs für Musikindustrie
  3. Privatkopie Österreich will Downloads von illegalen Quellen verbieten

Unity: "Inzwischen entstehen viele tolle Spiele ohne Programmierer"
Unity
"Inzwischen entstehen viele tolle Spiele ohne Programmierer"
  1. Unity Technologies 56.289 Engine-Tests in einer Nacht
  2. Engine Unity 5.1 mit neuer Rendering-Pipeline für Virtual Reality
  3. Microsoft Hololens setzt auf die Unity-Engine

  1. Re: Neue SW nicht zuerst auf Mac?

    Jasmin26 | 23:21

  2. Re: Zeitaufwändig für den Bewerber...

    theonlyone | 23:19

  3. Re: was nützen mir 50MBit/s wenn...

    bplhkp | 23:18

  4. Re: Unöffenbare tür?

    User_x | 23:18

  5. Re: Gründe für einen JB?

    Jasmin26 | 23:18


  1. 23:14

  2. 18:34

  3. 17:58

  4. 16:50

  5. 15:30

  6. 15:24

  7. 15:18

  8. 14:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel