Adobe: Gefährliche Sicherheitslücken im Flash Player
Sicherheitsupdate für Flash Player (Bild: Adobe)

Adobe Gefährliche Sicherheitslücken im Flash Player

Für den Flash Player hat Adobe einen Patch veröffentlicht, der sieben Sicherheitslücken schließt. Alle lassen sich zur Ausführung von Schadcode missbrauchen. Auch für AIR gibt es ein Sicherheitspatch.

Anzeige

Im Flash Player für alle Plattformen befinden sich sieben Sicherheitslücken, über die Angreifer beliebigen Programmcode ausführen und ein fremdes System unter ihre Kontrolle bringen können. Adobe stuft die Sicherheitslecks als gefährlich ein. Alle wurden von Google-Entwicklern entdeckt und an Adobe gemeldet. Es liegen derzeit keine Informationen dazu vor, ob sie im Flash Player aktiv ausgenutzt werden.

Die Sicherheitslücken betreffen alle aktuellen Versionen des Flash Player für Windows, Mac OS, Linux und Android. Windows- und Mac-OS-Nutzer können sich den aktuellen Flash Player mit der Version 11.5.502.110 über Adobes Webseite herunterladen. Zudem hat Adobe den Flash Player 11.2.202.251 für die Linux-Version veröffentlicht. Nutzer von Googles Chrome-Browser erhalten laut Adobe eine aktualisierte Version, mit der die Sicherheitslücken im Flash-Player-Plugin beseitigt werden.

Flash-Update für Android wird über den Play Store verteilt

Ein Update des Flash Player für Android 2.x sowie 3.x und Android 4.x wird automatisch über Googles Play Store verteilt. Dazu muss der Flash Player bereits auf dem Android-Gerät installiert sein, denn seit Mitte August 2012 gibt es den Flash Player nicht mehr im Play Store. Für Android 2.x und 3.x lautet die aktuelle Versionsnummer 11.1.111.24 und für Android 4.x gibt es die Version 11.1.115.27.

Sicherheitslecks stecken auch in AIR

Auch für AIR von Adobe steht ein Update bereit, um die oben genannten Sicherheitslecks zu beseitigen. Windows- und Mac-OS-Nutzer sollten AIR 3.5.0.600 installieren und für Android-Geräte steht ebenfalls AIR 3.5.0.600 bereit - in Googles Play Store.


Himmerlarschund... 07. Nov 2012

Und das ist bei Berichten über Sicherheitslücken in anderer Software anders? Aber du hast...

abUndAnPoster 07. Nov 2012

Ich weiß nicht wie es mit dem Flash-Compiler aussieht, aber die .NET-Compiler sind...

abUndAnPoster 07. Nov 2012

Gestern abend meldete der IE10, dass er einige Tabs automatisch neu geladen hat, da es...

sys64738 07. Nov 2012

Denn Adobe scheint der Kopierschutz wichtiger zu sein als die Sicherheit. Flash ist...

hackCrack 07. Nov 2012

Ist Meistens so bei "alten" programmen. Wer weiß wie viele code-leichen da im quellcode...

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Techniker (m/w)
    Dänisches Bettenlager GmbH & Co. KG, Handewitt (bei Flensburg)
  2. Abteilungsleiter IT-Systemtechnik (m/w)
    LÖWEN ENTERTAINMENT GmbH, Bingen bei Mainz
  3. Senior Ingenieur (m/w) Software-Integration
    e.solutions GmbH, Ulm
  4. Sachgebietsleiter (m/w) Controlling und kaufmännische EDV
    STWB Stadtwerke Bamberg GmbH, Bamberg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Threshold

    Microsoft China scherzt über Startmenü in Windows 9

  2. Lieferdrohnen

    Nasa entwickelt Leitsystem für Flugroboter

  3. Radeon R9 285

    Die schnellste Grafikkarte mit nur zwei 6-Pol-Anschlüssen

  4. Bitcoin

    Charles Shrem will sich schuldig bekennen

  5. Mozilla

    Firefox 32 verbessert Werkzeuge und Leistung

  6. Shiro Games

    Evoland 2 soll Hommage an Rollenspiel-Genre werden

  7. Gegen Vectoring

    Tele Columbus erhöht auf 150 MBit/s

  8. Libdrm

    Mesa bekommt erste Android-Unterstützung

  9. Die Sims 4

    Erster Patch macht Zäune zu Zäunen

  10. Kabel Deutschland

    App überträgt Zugangsdaten unverschlüsselt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Test Infamous First Light: Neonbunter Actionspaß
Test Infamous First Light
Neonbunter Actionspaß
  1. Infamous Erweiterung First Light leuchtet Ende August 2014

Test Bioshock für iOS: Unterwasserstadt für die Hosentasche
Test Bioshock für iOS
Unterwasserstadt für die Hosentasche
  1. Unter Wasser Bioshock auf iOS-Geräten

Überschall-U-Boot: Von Schanghai nach San Francisco in 100 Minuten
Überschall-U-Boot
Von Schanghai nach San Francisco in 100 Minuten

    •  / 
    Zum Artikel